Die Geburt von Lia Sophie *lang*

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von andrea761 07.12.09 - 17:35 Uhr

Der errechnete ET war der 18.10.2009 da ich aber schon im Juli mit vorzeitigen Wehen im Kh war, haben wir schon eher mit der Geburt unserer Tochter gerechnet-Pustekuchen! Am 19.10. nahm ich den Termin bei meiner FÄ noch war-diese schickte mich ins KH wegen zu wenig Fruchtwasser. So verging die Zeit im KH und ich wartete auf Wehen (da ich nicht Einleiten lassen wollte) doch nichts passierte-außer das meine Wassereinlagerungen, die Blutwerte, und der Blutdruck immer miserabler wurden und ich eine Schwangerschaftsvergiftung bekam-also wurde nun am 24.10. um 18Uhr mit Gel eingeleitet. Ich ging nach 1std wieder in mein Zimmer und rechnete nicht das es funktionieren würde. So gegen 23 Uhr legte ich mich schlafen und wurde sehr schnell wieder durch starke und regelmäßige Wehen geweckt. Ich ging um 23.45Uhr in den Kreissaal und rief meinen Mann an, weil die Wehen direkt alle 3Min regelmäßig kamen.
Im Kreissaal kam ich erstmal ans Ctg was meine Wehen auch alle 3min. aufschrieb-Prima dachte ich, dann dauert es wohl nicht über 20std. bis ich meine Maus im Arm halte.
Ich bin dann frohen Mutes in die Wanne-dort konnte ich die Wehen wunderbar aushalten und für mich war klar das ich auch in der Wanne entbinde-es war echt angenehm.
Mein Mann kamm so gegen 1.30Uhr dazu und wir machten in den Wehenpausen unsere Späße. Die Zeit verging und die Wehen wurden stärker und stärker aber die Pausen nicht kürzer. Um 5.30 UHr kurz vor Schichtwechsel der Hebammen wurde nach dem Muttermund geguckt und ich dacht ich spinne als sie mir sagte daß ich erst 1-2cm geschafft hätte-Hallo? 6Std und dann nur 1-2cm bei so regelmäßigen Wehen? Naja das sei oft bei einegleiteten Wehen sagte sie. Na toll also fand ich mich damit ab das es wohl noch länger dauern würde und ich malte mir aus wie verschrumpelt ich nach x std Wanne aussehen werde ( Ich saß ja schon 5 1/2 std drinn)
Die Zeit verging und ich veratmete schön Wehe für Wehe und die Abstände wollte einfach nicht kürzer werden ganz im Gegenteil nach 12std Wanne wurden die Abstände immer größer sodaß ich leider die Wanne verlassen mußte-Ich sollte spazieren gehen.
Ich kam gerade aus der Wanne und noch nicht mal aus dem Kreissaal raus, da wurde ich von heftigen Wehen in 1Min. abstand überrollt-Ich blieb also im Kreissaal-ich konnte auch gar nicht gerade gehen vor schmerzen. Es dauerte nicht lange da hatte ich dann gar keine Wehenpause mehr und es wurde nach dem Muttermund geguckt-gerade mal 4cm nach 16std Wehen und ausserhalb der Wanne konnte ich sie kaum aushalten-Ich schrie nach einer PDA und die Hebamme sagte sie komme sofort wieder sie bereite alles für die PDA vor. Geschlagene 2Std (ohne Wehenpausen -ich hab den ganzen Kreissaal zusammen gebrüllt vor schmerzen) hatte es gedauert bis die Ärztin mit der erlösenden PDA kam-Ich bekam zuerst einen Wehenhemmer damit sie die PDA überhaupt setzen konnte. Nach 2 Versuchen saß die Pda dann zu meiner erleichterung auch und ich war absolut schmerzfrei-das war ein super Gefühl endlich mal wieder etwas verschnaufen zu können nach 18std Wehen und 36std wach sein. Ich kam dann an den Wehentropf und konnte entspannen-leider nicht sehr lange da die Herztöne meiner Maus unter den Wehen immer schlechter wurden-also wurde ich an die Tokolyse (Wehenhemmer) angeschlossen, damit unsere Maus sich auch mal erholen konnte-30min. später dann wieder an den Wehentropf-Ich spürte die Wehen wieder, weil die Pda trotz nachdosierung nur noch einseitig wirkte. Nach 22std wurde dann nach dem Muttermund geguckt-6cm!!! Super Geburtsstillstand und die Herztöne meiner Maus wurden unter den Wehen auch immer schlechter-sodaß ich ganz schnell für den Notkaiserschnitt fertig gemacht wurde-Pda lag ja zum Glück schon-wurde nur noch richtig nachgespritzt.
Im OP ging alles ganz schnell der Arzt fragte ob ich die Nadel spüre und ich spürte nichts, also fing er an zu schneiden. Doch dann spürte ich auf einmal wahnsinnige schmerzen- irgendwie wirkte im Unteren Bereich die Betäubung nicht mehr und ich schrie wir verrückt-es waren unbeschreibliche schmerzen. Da es um das Leben unserer Tochter ging mußten sie sich beeilen und konnten nicht warten bis nachgespritz wurde und ich wieder Betäubt war und Vollnarkose würde das Herz des Kindes noch mehr beeinträchtigen-Zum Glück dauert es nur ein paar minuten bis das Kind geboren ist. Sie sagten nur sie sei geboren und ich fragte nur noch warum sie nicht schreit-dann haben sie mich auch schon in Vollnarkose gelegt. Als ich zu mir kam saß mein Mann mit unsere Tochter im Arm schon an meinem Bett und legte sie mir in die Arme.
Er erzählte mir das unsere Tochter die Nabelschnur um den Hals hatte und auch nicht mehr atmete-sie sind noch nicht mal mehr mit ihr aus dem OP gerannt und haben sie gleich im OP reanimiert und beatmet und es hat wohl länger gedauert bis sie sie wieder zum Leben erweckt haben.
Ich bin froh das ich das nicht mehr miterlebt habe und in Vollnarkose lag-es war so schon alles schlimm genug für mich und ich habe echt daran zu knabbern das es alles so gekommen ist und ich keine spontane Geburt hatte, aber das hätte meine kleine Prinzessin nicht überlebt :(
Ich finds schade, daß ich kein schönes Geburtserlebnis an das man gerne zurück de nkt haben durfte-aber dafür habe ich eine gesunde Tochter bei der der Herzstillstand gott sei dank keine Folgeschäden hatte.
Sorry ist ein wenig lang geworden mußte mir das aber mal von der Seele schreiben.

Lia Sophie
2665gramm
47cm
25.10.2009
21.38Uhr

Beitrag von tina_k. 09.12.09 - 12:17 Uhr

Ohje, das ist ja alles sehr dramatisch gewesen #schock.

Erstmal "Herzlichen Glückwunsch zur Tochter"#herzlich
Ich freue mich trotzdem für Euch, dass es ein gutes Ende nahm!!!!!

Wenn nötig hol Dir "Hilfe" um alles zu verarbeiten.

Ansonsten wünsche ich Dir erstmal eine tolle Babyzeit :-D (die geht ja sooo schnell vorbei#schmoll)!

LG Tina

Beitrag von andrea761 09.12.09 - 15:24 Uhr

Vielen lieben Dank!
Eine tolle Babyzeit haben wir ganz sicher-wir genießen jede Sekunde zusammen und wir haben uns super aneinander gewöhnt-es klappt alles wie im Märchen. Die schöne Zeit mit unserer Tochter macht die schlimme Geburt und die unschöne Schwangerschaft mehr als wieder gut #verliebt
Hilfe werde ich mir bei der zweiten Schwangerschaft holen müssen, damit ich keine Panik mehr vor der Geburt habe und es nochmal spontan probieren kann.
Danke :-D
Lg Andrea