arbeiten bei elterngeldbezug

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von superlaus 07.12.09 - 17:59 Uhr

ihr lieben

hätte da mal eine frage zum elterngeldbezug.
man kann ja neben dem elterngeld bis zu 30h arbeiten.
ich bekomme ca.800 euro elterngeld. jetz habe ich mir überlegt 20 stunden wieder zu arbeiten. dafür würde ich 400euro bekommen. wie werden mir diese 400 euro angerechnet, werden die 800 euro eltergeld dann gekürzt? wieviel hätte ich am monatsende mehr?

danke

superlaus

Beitrag von anyca 07.12.09 - 18:07 Uhr

Du bekommst 67% des Lohnausfalls ersetzt, mindestens aber 300 Euro.

Beitrag von susannea 07.12.09 - 18:27 Uhr

Somit müßtest du vorher ca. 1270 Euro Einkommen gehabt haben.Zu unterscheiden ist jetzt, ob du die Arbeit als 400 Euro-Job machst oder ob das das Netto-Einkommen des sozialversicherungspflichtigen Jobs kriegst.

Bei 1. hättest du ca. 530 Euro Elterngeld und die 400 Euro, sind zusammen 930 Euro. Bei 2. hättest du ca. 580 Euro Elterngeld und damit zusammern 980 Euro!

Beitrag von seikon 07.12.09 - 20:05 Uhr

Wenn du ca. 800 Euro Elterngeld hast, dann hast du ca. 1200 Euro netto gehabt?

Wenn du jetzt auf 400 Euro Basis arbeiten gehst, dann wird die Differenz zwischen altem und neuen Einkommen genommen.

Du hast also eine Differenz von rund 800 Euro zwischen altem und neuen Einkommen.
Von diesen 800 Euro bekommst du dann 67% Elterngeld, also rund 540 Euro.
Du hättest dann mit dem 400 Euro Job also rund 940 Euro.

Oder würdest netto unterm Strich würdest du für diese 20 Stunden dann 140 Euro mehr bekommen, als wenn du nicht arbeitest.

Ob sich das für dich lohnt musst du selber entscheiden.