Wann schaffe ich es, (welchen?) Sport zu treiben bzw. abzunehmen?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von emestesi 07.12.09 - 18:12 Uhr

Hallo Zusammen,

nachdem meine Waage gefährlich auf das GEHT-NIMMER-Level gerutscht ist (78 kg bei 1,76 m Größe) will ich etwas mehr Sport in mein Leben bringen, um abzunehmen. Meine Ernährung ist im Grunde genommen sehr ausgeglichen: ich frühstücke, esse viel Vollkornprodukte, frisches Gemüse, Obst, achte auf Fettgehalt, nasche kaum, trinke viel Wasser etc. - aber ich sitze halt auch ausgesprochen viel (Vollzeitjob im Sekretariat). Abends habe ich Haushalt (gr. Haus) und meine beiden kleinen Kinder (5 und 3); Männe kann künftig nicht aushelfen, da dieser ab nächster Woche die Woche über in einer anderen Stadt (weit weg!) arbeitet und - wenn überhaupt - nur zum Wochenende nach Hause kommt.

Wann/wie kann ich da noch Sport einbauen? #kratz ... Morgens um 05:30 Uhr stehe ich auf, um 06:30 Uhr müssen wir alle das Haus spätestens verlassen. Wenn ich gegen 17 Uhr mit beiden Kindern daheim bin - sofern wir nicht mehr irgendwo hin oder einkaufen müssen -, muss ich mich um den Haushalt kümmern, aufräumen, die Klamotten für mich/die Kinder für den nächsten Tag griffbereit legen usw. und den Kindern Abendbrot bereiten, mit ihnen kuscheln, ihnen zuhören und sie ins Bett bringen. Meist ist dann nach 20/21 Uhr und ich bin kaputt #schmoll.

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, wie ich mich bei dem Alltags-Programm noch bemühen und motivieren soll Sport zu machen. Faul bin ich wirklich nicht, aber nach einem vollen Arbeitstag inkl. Haushalt und offenem Ohr inkl. Kuschelzeiten für die Kinder bin ich echt "auf" und will nur noch eines: COUCH!!!

Habt ihr Ideen, wie ich mein Abnahmeproblem lösen kann? Noch weniger essen ist einfach nicht drin und auf fettarme, gesunde Ernährung achte ich sowieso ...

Daher: HILFE!!!!!!!

LG emestesi

Beitrag von bibi28 07.12.09 - 18:34 Uhr

Hallo,
hast du dich bei den Angaben von kg und Größe verschrieben???#kratz
Ich finde das Verhältnis eigentlich OK !?!
ich bin 1,69 und wiege fast 90 kg: DAS GEHT NICHT!!!!#schock
ich habe auch 2 Kinder (fast 2 und 7 Jahre alt) und bin auch fast so unterwegs wie du, habe schon etliche Diäten hinter mir, aber irgendwie schaffe ich es auch nicht, da noch Sport einzureihen.
Ich habe die Hoffnung, dass wenn der Kleine in den Kiga kommt, ich dann am Vormittag vielleicht Was einbauen kann....
Gruß.
Bianca

Beitrag von emestesi 07.12.09 - 18:50 Uhr

Huhu und danke für deine Antwort,

nein, verschrieben habe ich mich nicht - aber bei jedem können die Proportionen anders ausfallen ;-). Ich stehe kurz vor Gr. 44 und das ist für mich ein No-Go. Ganz persönlich. Bei Anderen wirkt das meist überhaupt nicht dick, aber ich ganz persönlich komme damit nicht zurecht. Wenn ich Gr. 40 habe (bin ja gar nicht Gr. 32-verrückt *lach*) und das habe ich meist bei ungefähr 70/72 kg fühle ich mich BESTENS! Aber so wie jetzt fühle ich mich schwammig, muffig, dicklich und das will ich einfach nicht :-(.

LG emestesi

Beitrag von aliciakommt 07.12.09 - 22:08 Uhr

Das einzige was mir spontan einfällt: Du schreibst leider nicht, wie weit du von dir zur Arbeit und in die Kinderbetreuung fahren musst (oder hab ich es überlesen?). Ich lege alle Strecken mit dem Rad zurück. Wir haben einen tollen Kinderanhänger, damit düsen wir dann durch die Gegend. Ausserdem kann man den auch zum Jogger umbauen (mit einem Handgriff) und wir gehen zweimal die Woche joggen. Wenn du abends zu platt bist- vielleicht schaffst du es ja dann am Wochenende?
Ansonsten: Nicht das Gesündeste, aber es geht- ein Fastentag in der Woche, an dem du nur Tee trinkst.
LG*N

Beitrag von zaubertroll1972 07.12.09 - 22:37 Uhr

Hallo,

wenn ich das lese dann tust Du mir leid!
So möchte ich nicht leben!
Weder Zeit für die Kinder noch für mich selber....sorry, das hat jetzt mal gar nichts mit Deinem eigentlichen Problem zu tun, also daß Du keine Zeit für Sport hast. Das verstehe ich....bevor ich da noch Zeit für Sport einräume würde ich erstmal die Kinder vorziehen.
Wie lange schafft man es denn so durchzuhalten?

LG Z.

Beitrag von belala 08.12.09 - 13:45 Uhr

Hallo Z.,

sie verbringt doch Zeit mit den Kindern.
Ich sehe keine Vernachlässigung, lese lediglich von einem ganz normalen Familienalltag.

LG belala

Beitrag von zaubertroll1972 08.12.09 - 16:23 Uhr

Von Vernachlässigung war keine Rede aber ich habe eben nochmal das Posting durchflogen...das einzige was im Zusammenhang mit den Kindern stand war doch das zu Bett bringen.
Hmm....ich weiß nicht....ist das tatsächlich ganz normaler Familienalltag?
Also unser normaler Alltag sieht anders aus.
Aber ich glaube, das war hier auch nicht die Frage....LG Z.

Beitrag von belala 08.12.09 - 20:06 Uhr

Hallo Z.

die Mutter holt die Kinder aus der Kita ab und ist 17:00 zuhause.
Welches Kind kommt dann ins Bett?

Wie sieht dein Alltag aus? Bist du berufstätig, sind deine Kinder in Kita oder Schule oder sind sie zuhause?

Deine Worte klangen vorwurfsvoll und Sport dient nicht nur dem Vergnügen und der Gewichtsreduktion.

LG belala

Beitrag von zaubertroll1972 08.12.09 - 20:37 Uhr

Kein Kind kommt um 17.00 in`s Bett aber wer vollzeit arbeitet und froh ist endlich nach hause zu kommen ist auch fertig und geschafft und froh mal alle viere von sich zu strecken. Da kann mir keiner erzählen daß er voller Elan ist und sich gleich in`s Kinderzimmer schmeißt. Gemeinsame Aktivitäten finden wohl kaum mehr statt.
Und wie gesagt...die Gute hat auch noch viel zu erledigen....vieles muß geschafft werden, irgendwann will man auch mal in`s Bett.
Vorwurfsvoll sollte das nicht klingen aber für mich klingt das alles nicht sehr harmonisch und entspannt.
Natürlich dient Sport nicht nur der Gewichtsreduktion und dem Vergnügen aber wenn es in Stress ausartet bringt es ja alles nicht.
Wie mein Altag aussieht:
Ich arbeite 80 Std. im MOnat, meist an den freien Tagen meines Mannes. Unser Sohn geht bis spätestens 13.00 in die Schule und einer von uns beiden ist immer da so daß wir uns alles gut aufteilen können.
Was soll ich sagen? Jeder muß sich sein Leben so gestalten wie er mag aber ich finde wenn man Kinder hat muß man auch schauen daß sie nicht zu kurz kommen.
Die TE tut mir leid. So wie sie schrieb klang es nicht sehr glücklich. Ich finde es schade daß die Eltern nur arbeiten und keine Zeit für die Familie, die Kinder und auch für sich selber bleibt.
Vorwurfsvoll sollte das nicht klingen.
Möchtest Du denn wirklich so leben wollen?
LG Z.

Beitrag von binnurich 09.12.09 - 05:23 Uhr

"wer vollzeit arbeitet und froh ist endlich nach hause zu kommen ist auch fertig und geschafft und froh mal alle viere von sich zu strecken"

das stimmt nur teilweise. jeder Mensch entspannt anders, kommt sicher auch drauf an, was man arbeitet. Ich arbeite Vollzeit, sitze aber den ganzen Tag im Büro und habe wenn ich nach Hause komme alles mögliche, aber keine Lust, alle viere von mir zu strecken.

;-) voll Elan schmeiß ich mich dann aber auch nicht unbedingt ins Kizi, dann müsste ich nämlich schon wieder still sitzen.

"Die TE tut mir leid. So wie sie schrieb klang es nicht sehr glücklich" das stimmt allerdings. Klang sehr nach Tretmühle. Das kann aber daran liegen, dass der Mann sich gerade aus beruflichen Gründen aus dem Alltag verabschiedet.

Beitrag von zaubertroll1972 09.12.09 - 07:52 Uhr

Mag schon stimmen was Du sagst aber letztendlich sind 17.00 eben 17.00 und da ist es auch nicht mehr lang bis zum Abendbrot und bald schon gehen die Kinder auch in`s Bett.
Wie auch immer...ich denke es ist auch unnütz hier über das Leben der TE zu diskutieren!
Jeder interpretiert sowieso was anderes.
Ich finde eben wenn man sich für Kinder entscheidet sollte man als Familie auch schauen daß diese nicht zu kurz kommen. Aber wahrscheinlich sieht auch dies jeder anders.
Ich bin einfach froh so nicht leben zu müssen.

Bis zum nächsten Mal.....Z.

Beitrag von binnurich 09.12.09 - 08:09 Uhr

da haste Recht

Beitrag von binnurich 08.12.09 - 07:27 Uhr

das ist von "Außen" schwer einzuschätzen.
Aus deiner Visitenkarte geht nichts zu deiner Familie hervor.
Hast du einen Partner, wie alt sind die Kinder?

Außerdem interessant:
Wohnen Großeltern in der Nähe?
Wohnen Freunde in der Nähe?
Wohnst du städtisch oder eher ländlich?
Wie weit ist deine Arbeit?
Was machst du beruflich?

Es gibt Bewegung, die kann man mit Kindern gemeinsam haben.
Du kannst ggf. deine Mittagspause nutzen.
Hast du einen Partner, kann er vielleicht auch den einen oder anderen Part übernehmen.
Meine Freundin geht früh in Fitnesstudio von 5:30 - 6:30. Ihr Mann nimmt dann die Kinder mit, sie geht 7:00 aus dem Haus.
Am Wochenende kann man gemeinsam mit Freunden Eislaufen gehen.

Meist kann man einen Weg finden, Zeit für sich zu haben.-
Was du beschreibst ist eine Tretmühle, aus der man nur herauskommen kann, wenn man sich Unterstützung sucht.


Beitrag von wuestenblume86 08.12.09 - 15:13 Uhr

Hast du den Ausgangsbeitrag der TE gelesen #kratz#klatsch da sind alle deine Fragen beantwortet!

Beitrag von binnurich 08.12.09 - 15:50 Uhr

naja teilweise schon, aber nicht alle ;-)

ich habe ja auch geantwortet mit ein paar Vorschlägen.
Ich denke aber die TE ist gerade in einer Panik-Situation, weil ihr Mann (Das hab ich tatsächlich nicht mehr gelesen B-) ) ab nächster Woche nicht mehr da sein wird.

Ich denke trotzdem, dass man mit Hilfe von Freunden, oder Freunden der Kinder so einiges organisieren kann.

Meine Tochter geht einen Nachmittag in der Woche zur Oma und einen zu ihrer Freundin, die im Gegenzug dafür einmal zu uns kommt.
(Nach 16:00 - da auch ich eine volle Stelle habe)

ich glaube, das ist alles eine Frage der Organisation und des Willens aber eben auch des Umfeldes - wenn keine Freunde oder sonstigen Verwanden da sin, wird es schwieriger
(soweit ich hier bei urbia gelesen habe, gehen auch manche 5jährigen bereits in die Schule)

Beitrag von zaubertroll1972 08.12.09 - 16:25 Uhr

Die Frau kommt täglich mit 2 Kindern um 17.00 nach hause und kann sich dann um alles alleine kümmern.
Also ich würde da keine Zeit für Sport finden wenn es tatsächlich so ist wie sie es schreibt.
Zumal, es ist ja nicht mal wirklich Zeit für die Kinder da.....finde ich zumindest :-(

Beitrag von binnurich 08.12.09 - 20:02 Uhr

ich kann jetzt nur von meiner Freundin ausgehen, die zwei Kinder (4 +1) hat und ähnliche Zeiten. Sie schafft es 1 x in der Woche unter der Woche laufen zu gehen und einmal am Sonntag Vormittag. Einmal macht sie darüber hinaus zu Hause noch was.

Es macht ja auch keinen Sinn, wenn man dadurch zusätzlichen Streß hat.

Daher auch der Verweis auf Freunde oder Verwandte.

Bei einer Bekannten arbeitet der Mann in der Gastronomie, ist daher auch selten wirklich greifbar. Da schläft das EINE Kind ein mal in der Woche bei der Oma. Die Frau wo ich zur Kosmetik gehe hat jeden Mittwoch abend beide Enkelkinder bei sich zu Hause.

Ich will doch gar nicht sagen SIE MUSS. Mensch, aber wenn sie wirklich will, kann sie - voraussgesetzt, es gibt es funktionierendes Soziales Umfeld! - schon Freiräume schaffen.

Aber es zwingt sie doch keiner.

In unserem Büro geht eine Frau Mittags im Park joggen. Kann man auch. Wäre mir auch nichts.

Wie gesagt, ich arbeite auch voll. Ich WILL aber unbedingt.
Klar, ich habe nur ein Kind und mein Mann ist doch gelgegentlich mal zu Hause.

Für mich wäre es stressiger, wenn ich statt des Autos mit dem Rad zur Arbeit fahren müsste.

Soll doch jeder machen wie er denkt.
Die Frage war aber wie schaffe ich es?

Beitrag von belala 08.12.09 - 13:51 Uhr

Hallo emestesi,

ich schlage dir Sport MIT den Kindern vor.
Ich persönlcih würde/werde mich dann für Joggen entscheiden und die Kinder kommen auf Fahr-/Laufrad mit.
Ausserdem bin ich mit meinen Kindern IMMER mit dem Fahrrad unterwegs. Sie sitzen im Fahrradanhänger (sind auch knapp 5 und 3) und ich bin ab morgen in der 30.SSW.

Haushaltsangelegenheiten, besonders putzen, Wäsche waschen/bügeln können auf einen bestimmten Tag (Samstagvormittag) fest gelegt werden, ebenso wie Großeinkäufe.

LG belala

Beitrag von wuestenblume86 08.12.09 - 15:20 Uhr

Hallo!

Oh das ist wirklich eine schwierige Situation #zitter :-( und das du Abends wenn deine Kinder im Bett sind keine Lust mehr hast, ist durchweg verständlich.

Wie einige Vorschreiberinnen schon fragten ;-) kannst du vll mehr Bewegung in deinen Alltag einbauen...mehr laufen/Fahrrad fahren und weniger Auto etc.

Ansonsten bezieh die Kinder doch in deinen Sport mit ein :-) also ich geh regelmäßig in den Unisport hier und der bietet teils Kinderbetreuung an und wenn nicht sind auch oft die Kids dabei welche in der Zeit eben mitturnen wie sie mögen oder an der Seite spielen. Vielleicht hast du ja auch im Freundeskreis Leute die mit dir Sport machen und deine Kinder Spielkameraden dabei haben. Ansonsten bieten viele Fitnesstudios ja auch Kinderbetreuung an :-)

Es ist sehr lobenswert wie du dich für deine Familie aufopferst #schwitz aber du solltest dir auch Auszeiten für dich und deine Interessen nehmen..was sicher schwer ist aber für dich sehr wichtig.
Du hast jeden Tag sehr viel Verantwortung und musst stark sein...da brauchst du auch eine Phase für dich um wieder Kräfte zu sammeln!

lg Kathrin