gründe für gemeinsames sorgerecht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von once 07.12.09 - 18:37 Uhr

juhu hatte heute verhandlung habe das alleinige sorgerecht für beide kinder. aber der kv hat angedroht darum zu kämpfen, jetzt finde ich leider nichts was für gründe es geben muss um das sorgerecht zu teilen oder entzogen zu bekommen, ich habe totale angst, weil ich immer dachte der mum kann nichts passieren, wenn sie sich gut um ihre kinder sorgt, aber ich werde halt immer wieder von diesem staat enttäuscht #schock:-[

#danke

Beitrag von simone_2403 07.12.09 - 19:06 Uhr

Warum ist es dir denn so wichtig das alleinige Sorgerecht zu haben?

lg

Beitrag von once 07.12.09 - 19:26 Uhr

weil er kein bock auf eim kind hat und auch keinerlei interesse zeigt und dass sage ich bestimmt nicht nur so. er hat vor der geburt fest behauptet das kind sei nicht von ihm. dann als ich fotos schickte hat er es eingesehn und als die klage am laufen war

Beitrag von simone_2403 07.12.09 - 19:32 Uhr

Welche Klage denn?Sorry,aber ich komm da jetzt nicht so ganz mit.

Wenn er anfangs abgestritten hat der Vater zu sein,so hat er sich doch dann gewandelt als er Bilder seines Sohnes sah,richtig?Warum möchtest du dann deinem Sohn seinen Vater vorenthalten?Du musst deinem Ex ja nicht um den Hals fallen,aber gib doch deinem Kind die möglichkeit seinen Vater kennen zu lernen.

Beitrag von once 07.12.09 - 19:39 Uhr

sorry, aber ich stande ihm nicht ihm weg und werde es auch weiterhin nicht tun. weiss nicht wie du es aufgefasst hast, aber ich habe nun mal kein bock auf hobbyväter, entweder ich bin vater oder lass es sein. ein kind ist keine puppe, dass man mal nimmt und mal nicht. oder behandelst du deine kinder so oder lässt so mit ihnen umgehen?

Beitrag von simone_2403 07.12.09 - 19:51 Uhr

Da denke ich habe wir uns etwas missverstanden.Dein erster Beitrag hörte sich nämlich ziemlich grausam an,ganz nach dem Motto,den verbrat ich eine und sein Kind sieht er eh nie.

Hobbyvater hin oder her,dein Kind hat ein Recht auf seinen Vater.Was er daraus macht,wie es sich entwickelt das kann niemand vorher sagen.Ich denke da wirst du abwarten müssen.

Beitrag von elli2803 07.12.09 - 20:27 Uhr

Er kann sich doch kümmern, ich lese nirgends raus das er es nciht darf. Aber das ist noch lange kein Grund ihm das halbe SR zu geben. So lange es nciht vorgeschrieben ist rate ich jeder ledigen Mutter davon ab. Das gibt nur ärger.

Beitrag von schnuffeline-09 07.12.09 - 21:06 Uhr

Echt? Nicht immer, wenn man wie Erwachsene versucht miteinander auszukommen geht das auch bei einigen;-). So sehr viel anders ist es auch nicht als wenn der Vater nur eine "Umgangsregelung" hat, nur das er zum Beispiel bei der Schulwahl mitentscheiden darf oder bei Hortanträgen, OPs, Konto fürs Kind mit Unterschreiben muss. Bei der alle 14 Tage Regelung (so ist es wohl bwi den meisten) und mal in den Ferien nehmen bleibt es sich eher gleich. LG;-)

Beitrag von elli2803 08.12.09 - 09:57 Uhr

Klar, ausnahmen gibt es immer. ;-) Aber leider ist viel zu oft das Gegenteil der Fall. :-( Aber ich muss ganz ehrlich sagen, nachdem meine Ma meinem Vater immer hinterherlaufen musste wegen irgendwelchen Unterschriften und bei dem was ich hier immer lese bin ich ganz froh das alleinige SR zu haben. ;-)

Beitrag von kruemlschen 07.12.09 - 21:29 Uhr

Hallo,

wie jetzt?

Um was genau ging es denn heute in der Verhandlung?

Wart ihr verheiratet und Du hast heute in der Verhandlung das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommen?

Gruß Krüml

Beitrag von once 08.12.09 - 17:42 Uhr

nein eigetlich ging es um kindes/betreungsunterhalt, aber es wurde mehr über sorgerecht gesprochen

Beitrag von kruemlschen 09.12.09 - 16:28 Uhr

achso.

Also der einzige Grund einem sorgeberechtigten Elternteil das Sorgerecht zu entziehen ist eine akute Kindeswohlgefährdung, z.B. dem Kind gegenüber gewalttätig sein, Alkoholiker oder Drogen abhängig sein, oder aber vom Gericht für erziehungsunfähig ernannt zu werden.

Bisher gibt es ja aber lediglich ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes und es ist noch gar nicht raus ob und inwiefern die Gesetzeslage geändert wird.

Momentan hat der KV also noch nicht einmal die Möglichkeit zu klagen, von daher würde ich mich erst mal entspannt zurück lehnen und evtl. "Beweise" sammeln die dagegen sprechen dem KV das Sorgerecht mit zu übertragen.

Gruß Krüml

Beitrag von zenturio 08.12.09 - 10:10 Uhr

Was "passiert" denn der Mutter, wenn der Vater das Sorgerecht hat? Sie ist gezwungen sich mit ihm zu einigen. Wenn man bei der Zeugung des Kindes ein bißchen verantwortungsbewußt gehandelt hat und nicht nur "Bock auf Baby" hatte, sollte man das eigentlich hinbekommen.
Natürlich gibt es Väter, die sich nicht für ihre Kinder interessieren und das Sorgerecht nicht ausüben wollen. Aber diese Väter werden sich auch nicht eine endlosen Krieg um das Sorgerecht antun, der Zeit, Geld und vor allem Nerven kostet. Vor allem ist es ja auch nicht mit dem Prozess ums Sorgerecht vorbei. Denn danach muss man sich mit der Mutter auf eine gemeinsame Linie einigen und da spielen bei den Vätern die gleichen Gefühle hinein, wie sie bei den Müttern auftreten. Ein Vater der diesen Schritt geht, will auch für sein Kind da sein.
Die Gründe die für das Sorgerecht des Vaters sprechen, sind exakt die gleichen wie die, die auch für das Sorgerecht der Mutter sprechen. Daher musst Du dir auch keine Gedanken um Dein Sorgerecht machen.
Seine Aussichten als Vater eines unehelichen Kindes sind hingegen hierzulande noch immer nicht so gut. Du schreibst, dass Du von diesem Staat entäuscht wirst. In den meisten anderen europäischen Ländern hätte der Vater bessere Chancen auf gemeinsames Sorgerecht und das ist richtig so.

Beitrag von once 08.12.09 - 17:41 Uhr

nein wir waren gott sei dank nicht verheiratet, sonst wäre noch mehr stress da. ich habe kein problem wenn er ne beziehung zu seinem kind aufbauen will, aber er will es ja nicht. er macht das nur um mir weh zu tun. wenn er zu seinem kind stehen würde, dann würde er sich nicht so hinstellen und so dreiste lügen hinstellen. er zahlt doch noch nicht mal sein unterhalt bei seinem einkommen von 2500e. geiler vater und sowas soll ein vater sein? der sorge für ein kind trägt? also ich habe ihm sein kind lange genug hinter getragen und für mich hat sich das erledigt mit ihm.

Beitrag von fehmarn3005 10.12.09 - 18:47 Uhr

Hallo...

Ich hatte im Juni die Gerichtsverhandlung und habe das alleinige Sorgerecht für meine beiden Jungs bekommen, weil mein Ex-Mann sich um nichts kümmert...

Wir haben aber die Auflage vom Richter bekommen, daß wir uns mit Hilfe vom Jugendamt zusammen setzen sollen, wegen dem Kontakt zum Vater... Mein Ex hat den ersten Termin abgesagt und kümmert sich mittlerweile wieder mal überhaupt nicht um seine Jungs... #aerger

Im Oktober habe ich mit ihm besprochen, daß er doch bitte 1 mal die Woche anruft, weil mein Großer diesen regelmäßigen Kontakt braucht... aber er hat es anscheinend nicht kapiert und ich werde jetzt zum Wohl meiner Jungs entscheiden und ihm den Kontakt untersagen !!! :-[

Egal, was hier jetzt die Leute von mir denken...ich habe immer Versuch Kontakt zum Vater zu halten...aber von seiner Seite wird das Alles ignoriert. Er ist ein "Möchte-gern-Vater"...meldet sich nur, wenn er gerade Lust darauf hat...

Warte am Besten ab, ob er wirklich um das Sorgerecht kämpft...

Drücke Dir die Daumen !!!

LG fehmarn3005