An alle mit geregeltem Stillrhythmus....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nicoellchen 07.12.09 - 19:04 Uhr

Liebe Mädels!
Irgendwie will sich bei uns überhaupt kein Stillrhythmus einstellen. Antonia ist jetzt 13 Wochen und trinkt tagsüber meist alle 2 Stunden. Manchmal verschläft sie auch im KiWa, dann gehts mal 3 oder 4. Nachts kommt sie zwischen 1 und 4 mal....
Ich weiß, stillen nach Bedarf ist das beste, aber wenn sie so oft kommt, ist manchmal echt mühsam und ich fürchte dann das keine 6 Monate auszuhalten.
Sie trinkt meist nur 5 Minuten, die Windeln sind aber gut voll und sie macht nen gesunden Eindruck.....
Gibt es Tipps? Bitte keine Predigten, ich werd nicht abstillen, aber vielleichts gibts ja Tricks
Die Flasche nimmt sie mir auch nich obwohl ich Vorräte im Gefrierschrank hätte.......
Wie gesagt manchmal ists einfach mühsam......bitte nicht falsch verstehen!

Beitrag von susa31 07.12.09 - 19:36 Uhr

Ich kann dir da einfach nur Mut machen: Es wird besser. Mein Sohn ist jetzt sieben Monate alt und am Anfang dachte ich auch, ich würde das Stillen nicht durchhalten -und heute frag ich trotz erfolgreichem Beikoststart manchmal, ob ich ihn je abstillen werde, weil er und ich die Sache so mögen. Stillen ist harte Arbeit und du wirst immer wieder Rückschläge haben, aber bei uns hatte sich das ganze recht gut eingependelt, als mein Kleiner so drei, vier Monate alt war.

Beitrag von sparrow1967 07.12.09 - 20:14 Uhr

Irgendwann- mit Einführung der Beikost- wird sich ein Rhythmus einstellen.

Bis dahin solltest du es nehmen, wie es kommt- denn nur das ist das Beste für dein Kind.
Wenn sie öfter kommt, regt sie die Milchproduktion an- woher sost sol dein Körper wissen: jetzt wird mehr gebraucht?!

Das ist alles schon richtig, wie deine Kleine es macht.


sparrow

Beitrag von niki1412 07.12.09 - 21:22 Uhr

Hallo!

Ich kann Dich gut verstehen. Helena ist nun 19 Wochen und trinkt nach wie vor mind. alle 3 Stunden. Anfangs bin ich fast verzweifelt: Dauerstillen ohne Ende. Alle Stunde wollte sie ran an die Milchbar. Habe ganz verzweifelt bei der La Leche Liga angerufen und hatte eine nette Dame am Telefon. Nach dem Gespräch habe ich nur noch nach Bedarf gestillt. Das mache ich immer noch. Ich bin teilweise am Ende, genervt, aber ich mache weiter. Es ist auch das Beste! Mit Ach und Krach einen Rhythmus haben zu wollen - das stresst noch mehr und wird so auch nicht klappen. Teilweise reguliert es sich nun auch von allein. Gewisse Zeiten sind nun fest: 8 Uhr morgens, 11 Uhr, 13 Uhr - dann Schläfchen, etc. Auch wenn Du jetzt denkst Du schaffst es nicht 6 Monate... das schaffst Du! Meine Kleine nimmt bis heute die Flasche nicht. Nix zu machen. Mittlerweile üben wir auch nicht mehr. Zum Jahreswechsel wollen wir es mal mit Brei versuchen. Falls es klappt, freu ich mich dass jemand anderes sie mal füttern kann... wenn nicht... dann werde ich noch warten müssen. Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!

Alles Gute und viel Glück!

LG Niki mit Helena #blume

Beitrag von marmeg 07.12.09 - 22:06 Uhr

Hallo. Mein Kleiner hatte anfangs viel Bauchweh und kam auch so alle 1 1/2 - 2 Stunden...er trank auch total schlecht, also sehr kurz unter 5 Minuten und hat viel geweint. Dann hatte mir meine Hebamme geraten zu versuchen ihn auf 3 Std. hinauszuzögern da seine Bauchweh davon kommen können dass frische Milch auf die halbverdaute tritt und er daher vermehrt Bauchweh hat...es hat ein paar Tage gedauert und war nicht ganz leicht aber nach und nach trank er dann auch besser und mehr und hat sich auch an den neuen Rythmus gewöhnt. Ab und zu kommt er trotzdem eher...und ich gebe ihm dann auch was aber meistens sind es 3 Std. die jetzt zwischen den Mahlzeiten liegen.

Beitrag von 20girli 07.12.09 - 22:27 Uhr

Hi,

mein kleiner hatte einen Rhytmus von 1 1/2 std..Tags und Nachts spätestens nach 3 std. meist nach 2 std.

Es war schon Interessant dadurch zu erfahren wie schnell doch 1 1/2 std. vorbei sind :-)

Kaum hab ich mal was gemacht wurde der kleine auch schon wieder unruhig...wir schauten auf die Uhr...ja wie schon wieder 90 min. rum???#kratz

Nach 6 Monaten gabs dann Beikost...aber die ersten wochen wurde trotzdem noch so viel gestillt...manchmal nervt es ...aber weist du was? Es geht soooo schnell vorbei...und das kommt dann auch nicht wieder...vielleicht ist das ein trost. Und außerdem wenn das Stillen nicht nervt...dann würde was anderes nerven ;-)

LG Kerstin