@Mamis mit slawischer Herkunft: auch für Nachwuchs slawische Namen ??

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von wetterleuchten 07.12.09 - 19:26 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich wende mich jetzt vor allem an die Mamis, die ursprünglich aus Osteuropa kommen (also bitte nicht nur russischsprachige!!!!)

Würdet ihr auch euren Kleinen slawische Namen geben, oder favorisiert ihr deutsche Namen? Wie wichtig ist es für euch, dass der Name einen an seine Herkunft, seine Wurzel erinnert, auch wenn man in Deutschland lebt?

Und wenn ja, welche Namen würdet ihr nehmen bzw. habt ihr euren Kleinen gegeben?

LG

Beitrag von lachris 07.12.09 - 20:09 Uhr

Hi,

bin zwar Deutsche, habe aber von Berufswegen viel mit Namen zu tun.

Ich persönlich würde einen Namen bevorzugen, den es sowohl in Deutschland, als auch in der Heimat gibt.

z.B. Irina, Valentina, Natascha, Alexander, Konstantin, Nikolai...

Damit werdet ihr beiden Kulturen gerecht und es gibt gerade im russischen Raum sehr schöne Namen :-)

VG lachris

Beitrag von genova 07.12.09 - 20:15 Uhr

Hallo,

Ich bin zwar auch deutsch, aber habe mir einen russischen Mann geangelt.;-)

Mir war wichtig, daß die Namen in beiden Sprachen gut klingen und mir die möglichen Abkürzungen auch zusagen.

Wir haben nun einen Alexander (öfter mal Sascha) und einen Nicolas ( wird gerne Nico oder Nick draus).

LG Jenny#klee

Beitrag von carstella 07.12.09 - 22:28 Uhr

Hallo,

ich bin eigentlich gebürtige Bulgarin, habe aber nur drei Jahre meines Lebens in Bulgarien vebracht. Ich fühle mich deutscher als so manche "richtige" Deutsche. Bei der Namenswahl meines Kindes bin ich alleine davon ausgegangen, was mir gefällt. Klar wäre auch ein Name schön gewesen, der auch im Bulgarischen gebräuchlich ist, aber da hat uns einfach keiner gefallen. Meine Tochter heißt jetzt Lara-Isabel. Weder Lara noch Isabel sind in Bulgarien gebräuchlich und sie lassen sich auch ein wenig schwer aussprechen. Aber unser Kind wird nunmal den Lebensmittelpunkt in Deutschland haben. Meine Favoriten für ein zweites Kind sind Lina-Antonia und Leonard. Allesamt ebenfalls nicht gebräuchlich in Bulgarien. Ist zwar schade, lässt sich aber nicht ändern.

Namen, über die wir nachgedacht haben, weil sie in beiden Ländern gebräuchlich sind, sind zB:

- Valentina
- Maria
- Sofia
- Elena (fällt bei uns aus, da ich selbst so heiße)
- Julian
- Valentin
- Kiril (find ich toll, aber so heißen schon mein Vater und mein Bruder)
- Adrian

Die haben es aber leider alle nicht in die TOP3 geschafft ;o)

viele Grüße
carstella

Beitrag von sillygirl 08.12.09 - 13:07 Uhr

Hallo,

die Frage ist doch, wie wichtig es Dir ist, ob die Herkunft des Namens an Deine Wurzeln erinnern soll!

Mein Mann ist halber Italiener, hat aber keinerlei Bezug zu Italien. Ich bin Deutsche, hab mich aber im Alter von 5 Jahren in "Jugoslawien" bzw. heutiges Kroatien verliebt.#hicks Darum freu ich mich umsomehr, dass mein Mann für unsere 2. Tochter mit einem kroatischen Namen einverstanden ist. Unsere 1. Tochter heisst "Giulia", weil uns der Name einfach gefiel. Und unser Sohn "Joel" wurde nach dem Sänger von meiner Lieblingsband benannt;-)

Für mich persönlich ist es wichtig, dass die Namen meiner Kinder grundsätzlich eine Geschichte, oder eine Bedeutung haben. Die Herkunft spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Grüßle von Sillygirl

Beitrag von sonne_1975 08.12.09 - 14:51 Uhr

Ich komme aus Russland, mein Mann ist Deutscher.

Mir war es sehr wichtig, dass es ein Name ist, der in Russland bekannt ist. Muss keine russische Herkunft haben, hauptsache verbreitet.

Allerdings ist meine ganze Familie dort und wir sind auch häufig da.

Unser 1.Sohn heisst Juri und Nr.2 wird Maxim heissen.

Viele Namen schieden aus, weil sie in Russisch und Deutsch unterschiedlich ausgesprochen wurden, das ging für mich gar nicht (meist die Betonung), z.B. Konstantin, Sascha, Adrian (alle Namen auf -an werden auf der letzten Silbe betont), Adam usw.

LG Alla