Schwangerschaftsbescheinigung

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von madlen31083 07.12.09 - 19:30 Uhr

hallo ihr.. hab da mal 2 fragen...

ab was gibt es eine schwangerschaftsbescheinigung?
und kann meine chefin eine von mir verlangen?

Beitrag von dusty1 07.12.09 - 19:32 Uhr

halo
meinst du wo drinn steht wann du entbindest???den kann sie verlangen.muss sie sogar weil sie es ja melden muss.
du darfst ja dann nicht mehr alles machen :)
ach und die bescheinigung bekam ich in der 8. woche
lg

Beitrag von 5kids 07.12.09 - 19:33 Uhr

#kratz+

Einen Beweis für eine SS ist doch eigentlich der Mutterpass! Ob deine Chefin sowas verlangen darf,weis ich nicht #gruebel

Beitrag von muttiator 07.12.09 - 19:41 Uhr

Nein, den Mutterpass darf sie nicht verlangen. Da sind ja die vertraulichsten Daten drinnen, welche Geschlechtskrankheiten zB getestet worden sind.

Beitrag von 5kids 07.12.09 - 20:06 Uhr

Das ist mir klar - ich meinte,ob sie überhaupt eine SS-Bestätigung verlangen darf!

Beitrag von muttiator 07.12.09 - 20:16 Uhr

Ist mir nicht bekannt das sie das dürfte!

Ich hab nur von der Bescheinigung gehört im Zusammenhang mit dem Schutz der Schwangeren vor schädlichen oder gefährlichen Arbeiten.
Darum meine Frage nach dem Beruf der TE.
Eine genaue Aussage kann aber das Arbeitsgericht geben.

Noch dazu wäre es ja dann auch nicht erlaubt eine Schwangerschaft bei der Einstellung zu verschweigen.
Oder wie meine Freundin das gemacht hat: Sie hat gewartet bis die Probezeit vorbei war und hat erst nach der Festeinstellung ihren Arbeitgeber davon unterrichtet.

Beitrag von 111kerstin123 07.12.09 - 19:34 Uhr

du musst es ihr nicht sagen die ersten 3 monate.und das würde ich dir auch raten erst im 4ten monat zu melden,den die gefahr ist gross es in den ersten 3 monaten zu verlieren.#pro

Beitrag von madlen31083 07.12.09 - 19:36 Uhr

ja aber ich hab es ihr gesagt und jetzt macht sie m ir druck das sie die Bescheinigung morgen will oder sie kündigt mich.

kann sie das machen?

Beitrag von liemma 07.12.09 - 19:45 Uhr

Was ist denn das für ne Chefin?

Sie darf Dich nicht kündigen!!!!

Beitrag von muttiator 07.12.09 - 19:46 Uhr

Die kann dich nicht kündigen!!! Das wäre ja noch schöner!
Sag ihr doch du brauchst einen freien Tag, weil du einen Termin ausmachen möchtest beim Arbeitsgericht um dich zu erkundigen.
Meine Freundin ist vor ca einem Jahr vors Gericht gegangen, weil ihr Boss sie in der Schwangerschaft gekündigt hat.
Mit dem Ergebnis das die Kündigung ungültig war und das er ihr das Gehalt rückwirkend auszahlen musste.

Welchen Job übst du denn aus?

Beitrag von mami990210 07.12.09 - 19:37 Uhr

sie kann dich nicht kündigen wenn du schwanger bist...
wie weit bist du denn schon???

Beitrag von liemma 07.12.09 - 19:41 Uhr

Man muss in der Firma eine Schwangerschaftsbescheinigung abgeben. Die kostet 5 Euro und die 5 Euro bekommt man eigentlich auch von der Firma erstattet!!!

Beitrag von sonnelieb08 07.12.09 - 19:52 Uhr

Du mußt eine Bescheinigung vorlegen sobald du weist da du ss bist. Das ist eine Absicherung für dich in Falle wenn etwas auf deine Arbeit was passiert. Besonders wenn man im Betrieb arbeitet, wegen Körperliche Belastungen oder Geruches und als Schwangere darf man auch öffters Pausen machen. Ich hatte eine vorgelegt und war dadurch auch abgesichert. Sie kostet 3 €. Mutterpass ist kein Beweis für die Chefin.