Eine kurze Frage an alle,die schon mal fremdgegangen sind...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mannohmann 07.12.09 - 20:10 Uhr

Hallo,

ich möchte gern wissen,ob ihr nach dem Seitensprung ein schlechtes Gewissen hattet.
Und was hat es eurer Meinung nach zu bedeuten,wenn man überhaupt keine Gewissensbisse hat?Heisst es,dass man seinen Partner nicht liebt?

LG

Beitrag von carla_columna 07.12.09 - 20:28 Uhr

Huhu,

also ich hatte schon ein schlechtes Gewissen.
Und die Beziehung habe ich dann auch nach einiger Zeit beendet.

Denn ich denke, soetwas passiert nicht, wenn man seinen Partner noch richtig liebt... :-(

LG Carla

Beitrag von xy 07.12.09 - 20:30 Uhr

Hi,

also nach meinem Seitensprung habe ich meinen Mann verlassen. Das ich ihn nicht mehr liebe wuste ich und trennen wollte ich mich eh.
Ob ich ein schlechtes Gewissen hatte? Ja.
Ich bin von mir selbst entäuscht das ich zu sowas fähig war.

Lg xy

Beitrag von mannohmann 07.12.09 - 20:55 Uhr

Das war mein erster Seitensprung.Habe immer alle verurteilt,die fremdgehen und habe immer gesagt,dass ich das allein schon wegen dem schlechtem Gewissen nicht machen würde.Und jetzt habe ich überhaupt keine Gewissensbisse.Im Gegenteil,das hat sich irgendwie richtig und vertraut angefühlt(kenne den Mann schon länger).Das macht mir irgendwie Angst und ich frage mich was das zu bedeuten hat...

Beitrag von teh41 08.12.09 - 08:21 Uhr

Hallo,

warum Du kein schlechtes Gewissen hast und was dieser Umstand in der Folge zu bedeuten hat, kannst nur Du heraus finden. Bist Du möglicherweise von Dir selbst etwas enttäuscht? Unfaire Frage, ignoriere sie.

Musst Du überhaupt solange forschen, bis sich Dein Gewissen regt? Nimm es doch einfach als gegeben hin und verbuche es unter zusätzlicher Lebensfreude? Diese neu entdeckte "Genußfähigkeit" zu bewerten ist wohl ausschließlich Deine Sache.

Nur meine Meinung!

Thomas

Beitrag von dodo0405 07.12.09 - 21:09 Uhr

Ich hatte kein schlechtes Gewissen.
Nein, ich liebte den Partner zu dem Zeitpunkt nicht mehr.

P.S. Bis wir uns getrennt haben vergingen noch einmal 4 Jahre. Weil es einfach so "bequem" war, in einer festen Partnerschaft zu sein.

Beitrag von nein und ja 07.12.09 - 22:31 Uhr

Hallo,

nein, ein schlechtes Gewissen hatte ich nicht und ja, für mich heißt das tatsächlich, dass man den Partner nicht mehr liebt. Die Beziehung war auch kurz danach zu Ende. Wer glücklich ist, kommt nicht mal auf die Idee fremd zu gehen.

LG

Beitrag von krrrrtzzzz 07.12.09 - 23:19 Uhr

Ich hatte kein schlechtes Gewissen *meld*
Das war einmalig und sowas wie eine offene Rechnung #hicks Mit dem betreffenden Mann hatte ich schon früher viele Jahre lang eine Affaire und wir waren irgendwie durchs Schicksal auseinandergerissen worden, auch wenn es (fast) immer nur eine sexuelle Beziehung war.

Als ich ihn wiedergetroffen hatte, kam mir die eine gemeinsame Nacht wie "mein gutes Recht" vor. Gewohnheitsrecht sozusagen. An meinen Mann hab ich dabei nur insofern gedacht, als dass ich niemals wollen würde, dass er es erfährt.

Ich hoffe, ich begegne meinem Seitensprung so bald nicht wieder. Jedenfalls in so einer günstigen Situation. Unterwegs irgendwo.
Obwohl.... wenn ich recht überlege.... #kratz ... #gruebel... #hicks ... #aha... #schock ... #hicks

Beitrag von nyiri 08.12.09 - 02:22 Uhr

Ja, ich bin fremdgegangen.

Doch doch, ich habe meinen Partner sehr geliebt.




Aber...




Ich habe für ihn und mich - für uns - keine Perspektive mehr gesehen und die Trennung schwebte aus diesem Grunde auch schon im Raum.


Ob ich es bereut habe? Damals konnte ich darüber nicht klar nachdenken. Heute sage ich NEIN, denn die Trennung war das gesündeste, was mir passieren konnte.

Beitrag von gehör auch dazu :-( 08.12.09 - 07:18 Uhr

Ja, ich hatte ein schlechtes Gewissen.
Konnte in der Zeit fast nicht mehr schlafen.
Einerseits ist man total verliebt, andererseits fühlte ich mich so elend und falsch.
Jetzt weiß ich, ich liebe meinen Mann immer noch sehr, wir haben einfach nicht genügend für uns und unsere Liebe gemacht.

Beitrag von sowas! 08.12.09 - 08:01 Uhr

Hallo,

ich hatte kein schlechtes Gewissen, als ich damals meinen Ex betrogen habe. Ich hab's mehrmals getan und hatte nie ein schlechtes Gewissen. Unsere Beziehung war zu dem Zeitpunkt schon im Eimer, auch wenn ich mir das Gegenteil eingeredet habe.

Heute weiß ich, daß man in einer funktionierenden Beziehung einfach nicht fremd geht. Wenn man sich liebt, hat ein anderer Mann (bzw. eine andere Frau) überhaupt keine Chance. Da bin ich mir sicher.

Liebe Grüße

Beitrag von fragen... 08.12.09 - 13:41 Uhr

nein, hatte ich nicht.

es kann sein, daß es bedeutet, daß man seinen partner nicht liebt.
es kann auch bedeuten, daß man meint, man hätte sich das verdient, daß man sich etwas holt, sich etwas gönnt, anerkennung selbst gemacht.