Aushilfe kündigen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von missliberty 07.12.09 - 20:11 Uhr

Hi!

Hab in meiner Arbeit ständig Ärger. Der Chef fordert immer mehr von mir und ich werde langsam richtig gemobbt.#schmoll Letztens hat er schon irgendwas von Kündigung verlauten lassen. Kann er mich denn einfach so kündigen? Bin als 400 Jobler angestellt.

:-[ Gut einerseits hab ich nachdem was alles vorgefallen ist gar keine Lust mehr dort zu arbeiten. Wenn ich jetzt morgen die Kündigung bekommen sollte, muß ich die einfach so hinnehmen und unterschreiben?

Grüße, Max

Beitrag von sassi31 08.12.09 - 01:30 Uhr

Hallo,

du hast als geringf. Beschäftigte die gleichen Rechte (und Pflichten) wie steuerpfl. Beschäftigte auch. Heißt, dein Chef kann dich unter den gleichen Bedingungen auch entlassen. Also mit Angabe von Gründen oder in der Probezeit auch ohne Angabe von Gründen.

Den Empfang der Kündigung kannst/musst du unterschreiben. Aber achte darauf, dass du keine Zustimmung zur Kündigung oder gar einen Aufhebungsvertrag unterschreibst.

Ob du Kündigungsschutzklage einreichen kannst, weiß ich nicht. Ich hab noch nie davon gehört, dass jemand das bei einem 400 Euro-Job gemacht hat. Theoretisch müsste es aber gehen.

Gruß
Sassi