Kleinkind und bald Baby

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von blumensee 07.12.09 - 20:12 Uhr

Hallo!

Wir haben ein Kleinkind im Alter von fast 1,5 Jahren.

bald kommt das Geschwisterchen.. wie ist das bei euch, wo es auch so geringe Altersunterschiede gibt?

Wie habt ihr das Kleinkind dadrauf vorbereitet? Es ist doch noch relativ klein, um das zu verstehen, das da ein baby drin ist.

und wie habt ihr euch organisiert, als das baby da war?
Unser kleinkind schläft noch lang nicht durch und ist auch noch nicht dran zu denken.
kleinkind schläft von frühestens 21.30 bis höchstens 7h und schläft nicht durch, ist noch länger in der nacht wach.

was ist, wenn das baby dann auch da ist? dann werden entweder beide gleichzeitig wach.. kleinkind kann nicht ohne schaukeln einschlafen :-( und baby braucht wahrscheinlich auch nen arm..
und wenn sie abwechselnd wach werden, bekomm ich ja keinen schlaf mehr.

mein mann muss um 6h aufstehen und dann zur arbeit und braucht ja auch noch etwas schlaf. er unterstützt mich jetzt, indem ich am wee mal ausschlafen darf.. aber geht wenn ich stillen muss ja auch nicht mehr unbedingt..

und wie ist das dann mit haushalt?
oder kleinkind haut zB baby? die beiden nicht allein lassen können...

ich bin ziemlich aufgeregt auf die zeit mit beiden kindern.. und möcht mich schon mal geddanklich vorbereiten, wie man sich organisieren könnte...

Beitrag von carrie23 07.12.09 - 20:15 Uhr

Marcello war gerade dem Babyalter entwachsen als Mariella geboren wurde, er war 13 Monate und 2 Tage alt.
Natürlich vorbereiten kann man ein Baby nicht, aber eingespielt hat sich alles schnell.
Auch heute noch schläft er nicht immer durch aber mein Mann und ich hatten Arbeitsteilung-geht auch wenn der Partner arbeitet.
Gut ich konnte nicht stillen, da ist es einfacher da der Papa ja auch die Flasche halten kann.
Den Haushalt haben wir nebenbei gemacht-halt das Nötigste am Anfang und da ich eh immer vorkoche war das warme Mittagessen auch kein Problem.
Mal stand mein Mann nachts auf und mal ich, damit jeder wenigstens ne Stunde am STück schlafen konnte.

Das wird schon.

Beitrag von claudiab80 07.12.09 - 20:18 Uhr

Ich denke, man wächst mit seinen Aufgaben und alles nimmt wie selbstverständlich seinen Lauf.
Sicher wird es nicht einfach sein.

Ich bin jetzt in der 19. Woche und Luisa ist 20,5 Monate.
Sie nimmt es nicht wirklich wahr, dass sie ein Geschwisterchen bekommt. Dafür ist sie noch zu klein.
Im Mai habe ich Termin, da wird sie dann 2,3 Jahre sein.

Ich mach mich da nicht verrückt und lass das auf mich zukommen.
Mein Mann wird mich unterstützen, wo er kann und darüber bin ich sehr froh.

Alles andere kommt mit der Zeit und wir haben es ja auch SO und nicht anders gewollt.

Alles Liebe.

Claudia

Beitrag von baby.2010 07.12.09 - 20:45 Uhr

auha.da ist euer "kleinkind" ja ganz schönverwöhnt,wa??;-)
meine wird im februar 2 jahre,1 monat vor dem ET.
sie geht um SPÄTESTENS 20 ins bett,schläft MEISTENS durch (ansonsten braucht sie 1 teeflasche und gut ist-sie schläft weiter) wacht morgens am WE gegen 8 auf.(in der woche früher ,weil ich sie wecke)

ich habe schon ein solches pärchen,sie sind heut 8+6 jahre alt...hat alles super geklappt.
wirst das schon schaffen,man wächst da rein-und auch die kleinen wachsen da rein!!!

Beitrag von meraluna1975 07.12.09 - 21:08 Uhr

Mach dich ncht verrückt, das wird alles!

Mein Großer war knapp über 2 Jahre alt, als der Bruder kam. Klar war zunächst alles durcheinander, aber man organisiert sich recht schnell.
Die erste zeit war der Große sowieso beleidigt, ich durfte gar nichts machen - war aber nicht schlecht, hatte Papa was zu tun und ich konnte das Baby stillen. natürlich geht das erstmal an die Psyche, aber das geht alles recht schnell vorbei.
Zum kleinen bruder war der Große (damals) übrigens immer ganz lieb und super vorsichtig - ist jetzt nicht mehr so :-p
Mittlerweile sind die beiden 4 und 2 und im Januar kommt eine kleine Schwester. Der Große meutert jetzt schon manchmal (wenn sie da ist, dann zieh ich in den keller! etc), küsst dann aber doch ganz lieb den Bauch und hat jetzt seinen Kuschelbären in Johanna umbenannt (so wird das Schwesterchen dann heissen).
Der Kleine findet den Bauch spannend, küsst oder kitzelt ihn gerne mit dem Kommentar "Baby küsst hab!" oder "Baby kitzelt" und freut sich dabei einen Wolf.

Ich kann dir nur Tipps geben, die bei mir gut funktioniert haben:

-Ruhig bleiben und ganz normal darüber reden, dass ein baby ins Haus kommen wird.
-NIE sagen, dass er bald mit dem Baby spielen kann - stimmt nämlich nicht...
-Wenn das baby dann daist und es notgedrungen mal warten muss, da der Große "dran" ist -> immer sagen: "Baby, jetzt musst du mal warten, dein großer Bruder wird gerade angezogen/gewickelt/was auch immer". Das hilft Wunder, wenn das Baby dann mal weint. Mein Großer meinte dann: Jetzt warte dann mal ich, mein Bruder weint.
-Die ganze Schlafsituation entspannt sehen. Bei uns schliefen dann irgendwann einfach alle in einem Bett, das macht vieles einfacher.
-Nie von anderen verrückt machen lassen, wenn irgendjemand behauptet, dass dein Kind/deine kinder verwöhnt sind. Das geht einfach gar nicht, wenn es um Schlafen und Geborgenheit geht.

Ich wünsch dir alles Liebe
Mera