Wunschkaiserschnitt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mtina 07.12.09 - 20:12 Uhr

Hallo Leute!

Bin heute in der 34. SSW und bin mit meinen Nerven ziemlich am Ende.

Habe einen kleinen Sohnemann zu Hause (19 Monate) der mich nur noch fordert. Ich kann aber nicht mehr. Mir tut alles weh. Habe täglich Senkwehen und auch öfters mal etwas schmerzhaftere Wehen.

Vor zwei Wochen musste ich Bettruhe halten, da ich 6 Wehen innerhalb 15 min hatte. Die Kleine Maus liegt zudem auch noch auf den Ischiasnerv!!!! #schwitz

Jetzt meine Frage an euch. Ich würde gerne einen WKS machen lassen.

Lässt es von euch auch jemand machen??? Ist es einfach im Krankenhaus das zu fordern oder eher nicht.
Muss mich nächste Woche Dienstag im Krankenhaus vorstellen und wollte das mit dem WKS gleich besprechen!

Danke für viele Antworten!

mtina mit Bauchbewohnerin und Felix an der Hand

Beitrag von axaline 07.12.09 - 20:18 Uhr

Überleg Dir das gut, mit dem kaiserschnitt.

Denk daran es ist eine Operation, die immer mit Nebenwirkungen oder Komplikationen verbunden sein kann.
Zudem musst Du wesentlich länger im Krankehaus bleiben, wegen der Narbe.
Wenn Du wieder zu Hause bist, darfst Du wegen der Narbe nicht schwer heben und so, bis alles verheilt ist. Nichtmal Deinen Sohn darfst Du tragen.

Ausserdem wesentlich vorm ET wird der Kaiserschnitt auch nicht durchgeführt, Zeit bringt Dir das also auch nicht viel.

Überlegs Dir gut !

Beitrag von anyca 07.12.09 - 20:21 Uhr

Überleg Dir das wirklich gut. Bei einer Bekannten von mir, die kürzlich einen medizinisch notwendigen KS hatte, ist irgendetwas schief gegangen und es ist ein Nerv beschädigt worden, sie kann im Moment wohl ein Bein nicht richtig benutzen :-(

Das ist eine große Bauch-OP mit Risiken, nicht der einfachere Weg!

Beitrag von nadja101 07.12.09 - 20:27 Uhr

Ich würde mich freiwillig niemals unters Messer legen und mir den Bauch aufschneiden lassen!

Überleg es dir gut!

Nach einer normalen Geburt bist du vieeeeeeeel schneller wieder fit!! Wie willst du deinen Sohn nach dem Kaiserschnitt versorgen? Du wirst mindestens 2 Wochen auf Hilfe angewiesen sein und Schmerzen haben.

Eine Bekannte hatte eine normale Geburt und einen KS und sie sagt nie wieder einen KS!
Sie konnte die ersten zwei TAge im KH nicht mal ihr eignes Baby aus dem Bett holen.
Und hatte schlimme Schmerzen.

Jeder muss es selber wissen, ich bin halt total gegen KS wenn er nicht unbedingt medizinisch sein muss!

LG Nadja 24.ssw

Beitrag von pink-butterfly 07.12.09 - 21:32 Uhr

Hallo,
mein erster Sohn kam per VE zur Welt.Es war einfach die Hölle.Die Schmerzen fühle ich heute 4,5 Jahre später immer noch.

Es musste auch ein Dammschnitt gemacht werden, und ich konnte wochenlang nicht sitzen.

Meine Freundin hatte eine rasante Geburt innerhalb 1,5 Stunden, sie hatte einen ganz fürchterlichen Dammriß bekommen der ihr auch heute noch zu schaffen macht.

Die Tochter einer Nachbarin meiner Schwie-Eltern hat es ganz schlimm erwischt.Und das Baby einer ehemaligen Arbeitskollegin auch.Das möchte ich hier aber nicht weiter erläutern.

Ich bin auch zu 90 % sicher, das ich mein nächstes Kind per Kaiserschnitt zur Welt bringen werde. Hat auch nicht wirklich medizinische notwendigkeit, aber ich weiß was passieren kann. Mein Sohn hätte sterben können.

Okay, einen WKS machen zu lassen, nur weil man die SS beenden möchte ist vielleicht wieder eine andere Sache.
Aber KS bleibt KS. Und man sollte ihn nicht immer gleich so verteufeln.

Ich denke jeder hat seine eigene Vorstellung einer Geburt.Und auch bei spontanen Geburten können ganz fürchterliche Dinge geschehen.ICh werde dieses Risiko wohl nicht mehr eingehen, da nehme ich lieber die Schmerzen in Kauf und bin mir sicher das bei meinem zweiten Kind nicht solche schlimmen Komplikationen auftreten.

Und ein KS hat sicherlich schon so manches Leben gerettet.

Beitrag von schmuseschaf 07.12.09 - 20:31 Uhr

Es gibt mittlerweile immer mehr Kliniken die KEINE WKS mehr machen....


DIe Frage ist: warum willst du einen KS?

Weil die Schwangerschaft dann früher zu Ende ist?
--> Bringt dir höchstens 2 Wochen "Zeitersparnis", was wenn es von selbst losginge auch möglich wäre (vor allem da du ja sowieso eine erhöhte Wehenneigung hast).

Allerdings mußt du länger im Krankenhaus bleiben.

Du hast Schmerzen danach.

Du kannst dein Kind die ersten Tage nicht selbstständig versorgen wg. der Narbe.

Du darfst nichts tragen -außer deinem Baby.
Das Heißt, der Große, der sowieso zurückstecken muß kann nicht mal einfach von Mama auf den Arm genommen werden.

Er kann nicht einfach zu Mama kuscheln, weil der Bauch weh tut und wenn er nicht mehr weh tut einfach noch ne Weile sehr empfindlich ist....


Das alles würde ich nicht auf mich nehmen wollen.

Wenn ein KS gemacht werden MUSS, dann geht es eben nicht anders.
Aber BEWUSST das Risiko in Kauf nehmen, nur damit die SS-Unannehmlichkeiten ein Paar Tage früher aufhören

NEIN, auf keinen Fall

Beitrag von wonderful-mom 07.12.09 - 20:49 Uhr

ich hab soger ein 7-monate altes baby zuhause.. die grad am das krabbeln für sich entdeckt hat und man sie keine sekunde alleine lassen kann.. und ohne mami gehts schon garnicht..

aber grad dann.. sollte der kleine doch noch drin bleiben. ich checks echt nicht.. klar ist es körperlich sehr schwierig.. meiner liegt seit der 15. aufm ischias.. ich hab jeden tag rückenschmerzen.. bin total verspannt.. und komm kein einzigen tag zur ruhe..
ABER mit 2 wirds auch nicht besser!!!!!!!! ;-)

dann hast 2 schnuckis um die du dich kümmern musst..

JEDER ist am schluss am ende.. wegen irgendwelchen gründen.. aber deshalb die schmerzen nach dem ks.. und dann noch mit älterem kind.. wenn du das dir selbst wirklcih antun willst.. okay

zudem ist es ein eingriff und ich find ein wks einfach scheiße.. ohne medizinischen gründe.. die hier ja nicht vorliegen!

Beitrag von lima2006 07.12.09 - 20:58 Uhr

Da hier gegen den KS nur gewettert wird, versuche ich mal, Dir ein wenig objektiv zur Seite zu stehen. Ich kann nämlich gut verstehen, dass ein KS sehr verlockend ist. Deswegen hier meine Erfahrung damit:

Ich hatte vor 3 Jahren aufgrund eines hohen Geradstands einen KS. Direkt danach merkst Du natürlich noch nix und bist euphorisch, weil Dein Baby endlich da ist. Wenn die Schmerzmittel allerdings nachlassen, tut es schon gut weh. Lachen, Husten und Niesen ist ganz übel. Du hast natürlich einen Katheter und eine Braunüle im Arm, beides wurde bei mir allerdings relativ rasch gezogen. Das 1. Mal aufstehen ist die Hölle, Du denkst, Du wirst Dich nie wieder schnell und ohne Schmerz bewegen können. Allerdings ist man schnell wieder auf dem Damm, jedenfalls war es bei mir so. Nur das Du am Anfang Dein Baby nicht selbst versorgen kannst ist blöde. Ob Du in der Klinik Deiner Wahl einen WKS bekommst und wie einfach das ist, kann ich Dir leider nicht sagen. Nur soviel - wäge gut ab, ob es das wirklich wert ist. Natürlich kann bei einer normalen Geburt auch viel passieren, aber ein KS ist halt wirklich eine richtig grosse OP. Gegen den Ischias kannst Du einiges tun, und fordere Hilfe für den Grossen ein - es ist nicht mehr lang, und hinterher bist Du froh, wenn Du schnell wieder fit bist!

Wie auch immer Du Dich entscheidest - toi toi toi und alles Gute für Dich und Dein Baby!!!

Beitrag von diana1101 07.12.09 - 21:00 Uhr

Hi Mtina,

wenn du am Dienstag ins KH gehst zu Vorstellung.

Dann besprech das dort mit den Ärzten und ihr werdet eine gemeinsame Lösung finden.

Wie schon erähnt wurde.. ein WKS wird auch frühstens in der 38.SSW stattfinden.

Drücke dir die Daumen, wie auch immer du dich entscheidest.

LG Diana

Beitrag von queenofrain 07.12.09 - 21:03 Uhr

Hallo,

ich kann Dich verstehen.

Ich hatte letztes Jahr einen traumhaften Kaiserschnitt - zwar medizinisch notwendig wegen schlechtem CTG aber wenn ich mir so die Geburtserlebnisse meiner Bekannten anhöre, bin ihc immer wieder froh, dass ich einen Kaiserschnitt hatte und ich überlege ernsthaft, was mir bei Nr.2 lieber ist.

Der Kaiserschnitt war nicht schlimm und ich hatte auch keinen Narbenschmerzen. Ich war nach 4 Stunden das erste Mal auf und am nächsten Tag gings schon wieder.
Ja, das Aufstehen ist am Anfang nicht einfach aber ertragbar. Mir ging es so gut, dass ich am 3. Tag danach entlassen wurde.

Frag doch im Krankenhaus einfach mal, wie die zum WKS stehen und lass Dich von deinem Frauenarzt und deiner Hebamme beraten.

Für mich spricht für den Kaiserschnitt, dass Du planen kannst, wann Du ins Krankenhaus musst, dass Du ca. 1 Woche ausfallen wirst und Du kannst das Versorgen deines Kindes + Mannes besser vorab organisieren.

Schmerzen kann man auch nach einer normalen Geburt haben, bestes Beispiel dafür wohnt bei mir nebenan. Und schwer heben ist auch im Wochenbett tabu.

Erklär Deine Gründe und wäge ab, ob Du das Risiko einer OP eingehen willst oder ob Du abwarten kannst, bis sich Dein Zwerg von selbst auf den Weg macht.

Ich denke, niemand entscheidet sich leichtfertig für einen KS aber manchmal muss man sich eben auch mal über beide Seiten Gedanken machen.

Alles Gute!
LG

Alexandra

Beitrag von gemababba 07.12.09 - 21:11 Uhr

Hallo meine Söhne sind nun 6,5 jahre und der Kleine ist jetzt 10 Monate und ich bin jetzt 35.SSW und meiner läuft und krabbelt nicht d.h auf gut deutsch ich trage ihn den ganzen Tag spazieren !

Also einen WKS würd eich mir deshalb trotzdem nicht da sist eine OP und ich finde man muß dem baby die Möglichkeit geben selber zu entscheiden wann es kommen will !!

Überleg es dir gut !

Jetzt ist ja nicht mehr lange !!

LG Jenny, 35 SSW

Beitrag von totoloto 07.12.09 - 22:01 Uhr

hi, wenn du eher bei den kids gefragt hättwst...aber hier..viele sind erstmamis..viele haben gar kein Ks gemacht..kann man dan viel mitreden ?

ob du ein WKS bekommst...ist es leicht...es ist sehr leicht zu antworten:

wenn du bereits bei der anmeldung am telefon sagst ,du hättest gerne ein WKs und sie reagieren komisch, brauchts du gar nicht zu kommen..

manche Kh´s haben es sogar auf ihren Homepages stehen, dann ist es eine stinknormale Frage:-wie wollen sie denn entbinden

Sorry, ich habe bei dir das Gefühl, es geht dir nicht um einen WKS, es geht dir darum die Schwangerschaft früher beenden und weil du denkst, dass es nur mit WKs möglich ist, gehst du diese richtung..richtig ???
Denke darüber bitte nach.

Auch eine frühere Einleitung ist aus gesundheitlichen Gründen möglich !!

Ärzte sind auch Menschen und der Arzt wird schon spüren ob du nicht mehr kannst..

zum WKS selbst: wenn du Glück hast (wie ich) dann bist du am gleichen Tag auf den Beinen, am nächsten Tag gehst du verkümmt und am dritten Tag weißt du nicht mehr von..wenn du Glück hast..du musst aber dann nciht nur dein Baby heben aber ein 19montatiges Kind..und da ich jetzt eins zuhause habe, was schon 12kg weigt..puuh..

Es ist unterschied ein WKS wollen und die SS beenden wollen..du leidest.auch ein psychisches Leiden ist ein Grund aber es steltl sich die Frage wofür..

Ich habe überhaupt nichts gegen, wenn sich jemand für WKS entscheidet, nur sollte es ein Wunsch nach einem Ks sein.

Ich wünsche dir alles Gute. Ich würde es immer wieder tun. Ich war dabe isehr glücklich aber ich wollte aber auch ein WKS.

Toto