@München-Mamas! Wie ist das mit der Geburtsurkunde??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von eisbaer.baby 07.12.09 - 20:44 Uhr

Hallo, ihr Lieben!

ich stell mich wahrscheinlich wiedermal extrem blöd an, aber ich versteh die ausführungen des standesamtes münchen im internet nicht! vielleicht kann mir mal jemand weiterhelfen?

als meine tochter vor vier jahren geboren wurde, hatte die betreffende klinik in münchen noch nicht angeboten, die geburtsanmeldung beim standesamt zu machen. also mussten wir am tag der entlassung selbst zum standesamt und alles erledigen. wir haben die geburtsurkunden und die bestätigungen für kindergeld etc. sofort mitnehmen können.

jetzt bietet die klinik an, die anmeldung zu machen. wie ist das dann mit der geburtsurkunde? müssen wir die dann im standesamt abholen? und wann (wieviele tage nach der geburt?)? das standesamt wollte damals unsere geburtsurkunden und ausweise im original sehen, aber der klinik können wir ja nur eine kopie aushändigen (logischerweise) - reicht dann jetzt eine kopie oder muss man eh zum standesamt und die orginale vorzeigen? wozu ist das dann überhaupt gut, dass die klinik das ans standesamt meldet?

mädels - ich check's nicht!

vielen dank für eure hilfe!
lg bianca

Beitrag von barberina_hibbelt 07.12.09 - 21:37 Uhr

Hallo Bianca,

mein KKH macht das auch. Die sind wohl dazu verpflichtet, die Geburten ihres Hauses zu melden...

Ich habe ein Infoblatt mitbekommen, auf welchem steht, dass man sich ca. 5 Tage nach der Geburt die Unterlagen abholen kann. Mitzubringen sind dann
-Namensgebung
-gültiger Ausweis der Eltern
-Geburtsurkunde oder beglaubigte Abschrift/ Ausdruck aus dem Geburtenregister der Eltern
-ggf. Geburtsurkunde eines gemeinsamen Vorkindes
-ggf. Einbürgerungsurkunde

Man kann sich die Urkunden aber scheinbar auch zuschicken lassen. Keine Ahnung, wie die dann an die o.g. Unterlagen kommen #kratz

Mein Mann ist leider nicht da, er sollte ja wissen, wie es bei unserem ersten war ;-) Er war aber definitiv im Standesamt und hat die Urkunden abgeholt...

Ruf doch einfach mal im Standesamt an. Laut meinem Infoblatt stehen die gerne für Rückfragen zur Verfügung #schein. Aufgeteilt nach Anfangsbuchstabe des Familiennamens:
A-K Tel. 23344377
L-Z Tel. 23344366

lg B.

Beitrag von eisbaer.baby 08.12.09 - 09:25 Uhr

dann hab ich das doch richtig verstanden! dieses ganze gerenne nervt mich echt an - vaterschaftsanerkennung, namensgebung, sorgerecht - heiraten wär echt einfacher! #verliebt

und dann nach der geburt geht der mist erst richtig los - hunderttausend anträge für alles mögliche! manchmal frag ich mich echt, wie das menschen machen, die nicht mit so besonders viel intelligenz gesegnet sind #kratz ob das ein jeder checkt??

nun ja, die einzige lösung dafür wär ja wohl schnell noch irgendwohin auszuwandern, wo's nicht so viel bürokratie gibt... aber dafür fehlt dann wohl das nötige kleingeld - obwohl, bei den eskimos könnt ich mich vielleicht durchschlagen... ;-)

danke für deine antwort und alles gute!
lg bianca

Beitrag von dimi 08.12.09 - 20:32 Uhr

Huhu

In Harlaching war das so, dass am Tag nach der Geburt eine Dame aufs Zimmer kam und mir ein Formular gab, das wir ausfüllen mussten.

Damit ging ich dann im Kh ins "Geburtenbüro", das ist ein extra Zimmer gewesen, Zimmernummer stand auf dem Begleitzettel.
In diesem "Geburtenbüro" im Kh hab ich dann das Formular abgegeben, die Dame dort hat unsere Ausweise kopiert und ich glaub auch unsere Heiratsurkunde aus dem Stammbuch.

Dann hat sie mir einen Zettel gegeben, den ich ausfüllen sollte, daheim einscannen und per Email ans Standesamt schicken. Die Kosten für die Geburtsurkunden hab ich überwiesen und die Geburtsurkunden kamen dann per Post. Alternativ hätte ich die Urkunden selbst abholen können und dort bezahlen.

Ich find das sehr praktisch so...


Was ich allerdings nicht ganz verstehe - ich hab 2001, 2003 und 2007 in München entbunden, in Harlaching und einmal in der Maistraße.
Da war es IMMER so, dass die Klinik die Geburt ans Standesamt gemeldet hat und wir die Urkunden ein paar Tage später beim Standesamt abgeholt haben.

Wo hast du denn dein erstes Kind bekommen?

lg dimi

Beitrag von eisbaer.baby 09.12.09 - 09:39 Uhr

hallo!

ich hab unsere große tochter 2005 in der geisenhofer-klinik entbunden. wie gesagt, die haben das damals noch nicht angeboten, dass die das melden. das heisst melden müssen die das ja bestimmt irgendwie, sonst könnte es ja auch passieren, dass mal eltern ihr kind nicht anmelden und damit irgendwelche faxen treiben aber es wurde halt nicht so gemeldet, dass das irgendwas mit der geburtsurkunde zu tun haben würde...

lg bianca