Haben wir alle bloß die falsche Einstellung?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von apj 07.12.09 - 22:02 Uhr

Hallo zusammen!
Hab heute mit ner Freundin über Kinderwunsch und so diskutiert und wir haben beim Vergleichen der Paare aus unserem Freundeskreis festgestellt: Probleme schwanger zu werden hatten eigentlich nur die Paare, die sich deswegen verrückt gemacht haben, sich (so wie wir) dauernd in Foren darüber ausgetauscht haben usw. Vielleicht ist es gar nicht so gut, sich zu viel damit zu beschäftigen? Bin ganz schön ins Grübeln gekommen #kratz
Was meint ihr?
Lieben Gruß, Alex.
PS: Ich selbst befinde mich erst in ÜZ 1 und bin eigentlich noch relativ entspannt. Vielleicht sollte ich mich gar nicht so sehr damit auseinandersetzen...

Beitrag von kleineerdbeere 07.12.09 - 22:09 Uhr

Ja glaub ich schon , weil bei meiner ersten Schwangerschaft.Hatte ich nicht so nen Stress.

Beitrag von alea31 07.12.09 - 22:20 Uhr

Huhu,

ich habe selber über 4 Jahre auf den Moment gewartet das mein Mann endlich dem Nachwuchs zustimmt und nun ist es endlich soweit das wir es versuchen. Ich versuche selber mich nicht verrückt deswegen zu machen, denn auch ich sehe es im Freundeskreis das es meist bei denen schiefgeht dies es total "unter Druck" probieren. Von daher versuch ich es persönlich ganz locker anzugehen, auch wenn ich hier im Forum unterwegs bin ;-)
Ich messe weder Tempi noch versuche ich mit anderen Methoden es zu erruieren wann es genau klappen könnte.
Ich denke einfach immer der Körper stimmt schon zu wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist für ein Kind #pro

LG

Beitrag von nala2307 07.12.09 - 22:21 Uhr

Hi!

Ist ja witzig, hatte mit meiner Freundin heute genau das gleiche Thema:-)
Sie meinte auch, da mein Mann und ich uns jetzt so verrückt machen, wird es erst recht nichts. Nu bin ich auch am überlegen, ob sie damit evt. Recht haben könnte...?!?!?

Also, meine erste Ss war echt ein "ungeplanter Unfall" und ist mittlerweile 7:-)...

Im August letzten Jahres sind wir dann zum Entschluss gekommen, wieder zu üben und völlig lässig hat es dann im Februar diesen Jahres geklappt. Blieb nur leider nicht bei uns#schmoll...

Naja, dann haben wir ca. 3 Monate pausiert, haben wieder voll lässig und#cool losgelegt, aber bislang ohne Erfolg :-(

So und jetzt hat mein Man mir nen FA Termin gemacht um mit dem mal zu quatschen, hat mir nen CB Monitor gekauft und ich messe jeden Morgen die Tempi und freu mich hier so viele Mädels gefunden zu haben, die mit einem hibbeln#huepf

Mal sehen was draus wird!! Drücke Dir auf jeden Fall ganz feste die Daumen und wünsche Dir viel #klee

LG

Beitrag von cassiopeiastern 07.12.09 - 22:30 Uhr

Ja.
Es stimmt bestimmt, dass man sich unter Druck einiges "Kaputt" machen kann.

Aber wir haben am Anfang auch alles ganz relaxt angehen lassen: ohne nach irgendwas zu schauen.

Nach einem oder zwei Jahren, fängt man dann schon mal an nach irgendwas zu schauen.

Hab erst seit letztem Zyklus angefangen TEmpi zu messen: nach 4 oder 5 Jahren (zähle bewußt nicht genau mit):
Aber der Druck wird automatisch größer.

Beitrag von fraeulein-pueh 07.12.09 - 22:33 Uhr

Naja, das ist ja an und für sich nichts Neues. So gut wie jeder, der problemlos schwanger wurde, sagt dir, Hirn ausschalten, Abstand davon nehmen und einfach nach Lust und Laune... aber wie du das machen sollst, wenn du mitten drin steckst, das sagt dir keiner.

Und es ist auch keine Garantie, dass es dann schneller klappt. Ich hab mir etwa ein Jahr lang relativ wenig Gedanken um ES und sonst was gemacht und geklappt hats nicht. Erst als ich angefangen hab, mich näher damit zu beschäftigen, gabs nen Treffer.

Beitrag von erongo-simba 07.12.09 - 22:51 Uhr

Hallo!

also mit dem nicht beschäftigen ist so ne Sache. Ich war damals bei meinem Fa und hab ihm mitgeteilt, daß wir jetzt in die Kiwuplanung gehen wollten. soweit so gut, nachdem meine Zyklen aber mehr zum desaster wurden, hat er meine Hormone kontrolliert und naja, im Endeffekt musste ich Tabletten nehmen, jedesmal wieder zur Kontrolle, dann eine BS und Gebärmutterspiegelung über mich ergehen lassen und da abzuschalten ist so ne Sache. Da kommt man automatisch nicht zu, wenn man dauernd zum Arzt rennen muss.

Nach über einem Jahr sind wir jetzt in einer Kiwuklinik und mein Schatz hat endlich, nachdem ich schon 2 Clomizyklen hinter mir habe ein SG machen lassen. Naja, an sich sieht es bisher von den vorhandenen Ergebnissen nicht schlecht aus, sind aber nur langsame Spermien vorhanden und den Rest kriegen wir am Freitag mitgeteilt. Seit 4 Wochen habe ich die Tabletten abgesetzt, damit die von der Kiwu einen unverpfuschten Hormonstatus machen können, die ersten Ergebnisse kommen dann auch am Freitag.

Aber wie gesagt, wenn nicht alles in Ordnung ist, dann kann man einfach nicht so relaxt an die Sache ran gehen. Ich hab mal 2 Monate konsequent Tempi gemessen, aber nachdem ich noch hibbeliger wurde, habe ich das gelassen, auch haben wir jetzt nicht unbedingt in der fruchtbaren Zeit Sex auf gedeih und verderb gemacht. Aber wenn man sowieso alle 2-3 Tage Sex hat und trotzdem nichts flupt, dann kommt man schon ins grübeln.

Soviel zum Thema "verrückt" machen.

LG:-)