*SiloPo* Ich fühl mich so alleine

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von julchen.1988 07.12.09 - 22:11 Uhr

Hallo zusammen,


mein Mann ist nun schon seit 1 Woche weg...und das wird noch 3 ganze langen Wochen so bleiben :-(

Er ist in Kur, wegen seiner Gesundheit und ich hätte niemals gedacht, da es bei uns auch etwas arg gegriselt hatte vorher, dass ich ihn soooooooo schrecklich vermissen werde!

Das ist garnicht zum aushalten, jeden Abend sitze ich hier , wenn die Kids im Bett sind, und heule mir die Augen aus dem Kopf....


Ging es hier vielleicht jemandem mal genauso? Vielleicht könnte man sich ein bisschen austauschen?

Wenn nicht dann bin ich auch einfach nur über ein bisschen Aufmunterung froh!


Vielen Dank fürs Zuhören #blume



Liebe Grüße Julchen

Beitrag von muschu2 07.12.09 - 22:48 Uhr

Hallo!

Ich kenne das.Mein Mann ist Soldat und ständig weg und das noch länger als 4 Wochen.
Ich vermisse ihn dann auch sehr.Wir telefonieren so oft es geht und schreiben SMS.
Ansonsten sehe ich zu,das ich viel beschäftigt bin.Das ist bei 2 Kleinen Kindern ja nicht schwierig ;-).
Ich habe mich daran gewöhnt,anders geht es nicht.Unserer Beziehung tut es auch mal ganz gut,wir freuen uns wieder aufeinander.
Glaub mir,die Zeit wird schnell vorbei gehen.

LG

Mascha

Beitrag von gismomo 08.12.09 - 08:27 Uhr

Hallo,

vielleicht - um etwas Positives aus der Situation zu ziehen - ist es auch mal ganz gut, zu merken, was man an dem anderen hat? Das kann man ja nur, wenn der wirklich mal längere Zeit weg ist.

Mein Mann war vor einiger Zeit mal eine Woche auf Geschäftsreise und ich hab ihn sehr vermisst. Es war aber auch eine Zeit, in der es bei uns ein bisschen gekriselt hat, und ich bin im Nachhinein froh darüber. Ich hab nämlich gemerkt wie sehr ich ihn vermisse, wenn er nicht da ist - trotz aller kleinen Alltagsprobleme, die einen nerven. Ich hab mir vorgenommen, dankbarer dafür zu sein, dass er einfach da ist - und viele der Kleinigkeiten, die mich im Alltag mit ihm nerven, nicht mehr so ernst zu nehmen. Sondern das Positive an ihm zu sehen, und das Negative einfach nicht mehr so ernst zu nehmen.

Ich bin dadurch viel gelassener geworden und ich bin froh darüber. Ich habe meine Eltern als abschreckendes Beispiel vor Augen, meine Mutter kritisiert meinen Vater die ganze Zeit, und ich finde das ganz furchtbar. Ich glaube, ich war auf dem besten Weg, genauso zu werden. Zum Glück hab ich noch die Notbremse gezogen.

Heute akzeptiere ich die Macken meines Mannes und schätze seine positiven Seiten. Nicht immer, aber immer öfter ;-)

Wenn ich ihn mal sehr vermisst habe und dachte, ich halte es nicht mehr aus, hab ich mir gesagt, dass er ja zum Glück wieder zurück kommt. Ich habe einige verwitwete Frauen im Bekanntenkreis. Wenn ich in Selbstmitleid versunken bin hab ich an sie gedacht und daran, wie froh ich sein kann, dass er wieder zurück kommt, auch wenns noch eine Weile dauert.

lg
K.

Beitrag von maus_2000 08.12.09 - 09:28 Uhr

Hi Julchen

Dein Text könnte vor ein paar Monaten von mir geschrieben gewesen sein...#hicks

Mein Mann ist auch immer wieder auf Geschäftsreise ( zwar meist "nur" 2-3 Tage) aber für mich war es (vorher) immer eine wahre Hölle.

Das ausschlaggebene Mal hatten wir die Tage ziemliche Spannungen ( wegen der Reise)(Überlegung ob ich das so weiterhin mitmachen kann/will) und ich habe mir dann 4 Tage Zeit genommen um darüber nachzudenken(während er weg war hatten wir keinen Kontakt)

Kam dann zu folgenden Ergebnissen:

1. wenn er weg ist, ist das ja nichts anderes wie wenn er auf Arbeit ist- ausser dann Abends ( = effektiv paar Stunden)
2. habe ich rausgefunden das es auch sehr entspannend sein kann, abends einfach das zu tun was ICH will und vorallem auch in der "Geschwindigkeit" wie ich will. ( Zb duschen wir abends öfters zusammen was ich sehr schön finde. Aber auch dort ist es halt auf "männlich" getrimmt = schnell schnell#hicks für mich geniesse ich es mich in der dusche hinzusetzen und es unter dem warmen Wasser zu geniessen#huepf

Oder mich zb mal einzucremen oder mit Haare trocknen, Zahnhygiene etc...bis ich da fertig bin, schläft mein Mann schon lange ( daher mach ich auch immer schnell#kratz)

Wenn er weg ist, ist das ein Punkt den ich sehr geniesse und dann auch ausgiebig tue#ole

3. kann ich genau dann ins Bett gehen wann ich will( kann ich sonst auch, aber wenn man zusammen ins Bett gehen möchte..braucht es einen gewissen Kompromiss. Zudem stehe ich sonst täglich mit meinem Mann gleichzeitig auf ( geteiltes Leid ist halbes Leid;-)) ist er nicht da, schlafe ich so lange ich will oder spätestens wenn die Kleine aufstehen will#hicks

4.
Meine Mutter ist verwittwet und in "schlimmeren Momenten" überlege ich mir, wie es für sie wohl gewesen sein muss, als sie wusste, dass mein Vater/ihr Mann niemals mehr kommen wird#schock
Da sind im Vergleich die paar Tage einen Klacks:-p

5.
Als früher mein Mann auch teils 1 Woche/10 Tage weg war, habe ich mir für jeden Tag gewisse "Haushaltsdinge" vorgenommen ( um irgendwie in "Schuss" zu kommen) die öfters auf der Strecke bleiben ( Keller ausmisten, Auto saugen, Kinderkleider sortieren etc etc)

6.
Wenn es mir schwer fällt mich zu "motivieren" bzw ich das Gefühl habe die Zeit zieht sich zu arg, mache ich mir jeweils auch "Pläne" wann ich was tue- so ist die ganze Zeit gegliedert und man tut was sinnvolles und ist abgelenkt#liebdrueck

7. Dachte ich mir bei den damals langen Geschäftsreisen das jeder Tag der vorbei ist, ein Tag weniger ist bis er wieder kommt#huepf
Mein Tipp an dich: Setz dich hin und überlege einmal ganz ehrlich zu dir selber, welche Dinge du bereits als Kind gerne getan hast und welche heute auf der Strecke liegen bleiben ( Mann, Kinder oder Haushalt), worin du dich durch deinen Liebsten öfters gestresst fühlst, welche du am Besten alleine tust. Habe zb mit dem malen begonnen und das tu ich hauptsächlich wenn ich alleine bin...

Falls du gerne darüber reden möchtest, kann du mich gerne anschreiben#liebdrueck

Bin diese Woche 2 Nächte "Strohwittwe" und nächste Woche 1 Nacht...für manche klingt das nach nichts, für mich war es einmal heftig...heute ab und zu nur noch blöd#huepf