Klavier lernen - "echtes" Klavier notwendig?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sonntagsmalerin 07.12.09 - 22:22 Uhr

Hallo zusammen,

mein Traum war es immer, einmal Klavier spielen zu lernen. Nun bin ich zwar "schon" 28, aber ich würde es unheimlich gerne versuchen und nächstes Jahr Unterricht nehmen.
Allerdings ist das Klavier spielen ja schon mit ein paar Kosten verbunden... deshalb meine Frage:
Muss es unbedingt ein "richtiges" Klavier sein, um das Instrument spielen zu lernen? Oder geht auch ein Digitalpiano? Ein Keyboard scheidet ja vermutlich aus, das ist sicherlich vom Tastenanschlag usw. ganz anders als ein Klavier.

Ich will halt nicht gleich so viel Geld in ein Klavier investieren, und dann stelle ich womöglich nach einer Weile fest, dass das Instrument doch nichts für mich ist.. ;-)

Was würdet ihr mir raten, welche Möglichkeiten gibt es? Und welche Klaviere sind zu empfehlen?

Und meint ihr es lohnt sich, in meinem Alter noch überhaupt damit anzufangen? Ich will ja keine Konzertpianistin werden ;-) aber zumindest mal das ein oder andere Stück flüssig spielen können...
Noten lesen usw. kann ich, habe früher 8 Jahre lang Geige gespielt.

Danke für eure Hilfe!

Lg
Clarissa

Beitrag von valerita 07.12.09 - 22:29 Uhr

hallo!

ich habe vor einem jahr angefangen. (da war ich 27), und hab mit einem Keyboard gestartet....naja, nach 1 monat bekam ich von einer Freundin ein tolles e-piano, weil sie sich ein teureres gekauft hat. Meine andere Freundin ist 60, sie gibt mir ab und zu Stunden, Tipps, und sie sagt, dass ich es schon super drauf hab.
Meine Nachbarin hat ein richtiges Klavier und hat richtigen Unterricht. Wenn ich mich an ihr Klavier setze, - naja, die Tasten sind schon schwerer, der klang ist auch anders, aber ich bin mit meinem e-piano sehr glücklich!
Ich hab aber auch vorkenntnisse. Spiele Geige und Gitarre, also war die theorie nicht das Problem

Übung macht den meister. und du bist sicher nicht zu alt dafür :)

lg

Beitrag von fritzeline 07.12.09 - 22:37 Uhr

Hi,
meine Schwester hat ein Digitalpiano, v.a. weil sie das in ihrer Mietswohnung leise stellen kann. Und natürlich auch weil es doch um einiges billiger war, als ein richtiges Klavier.

Du solltest mMn. beim Kauf besonders auf eine gute Anschlagsdynamik achten. Vom Spielen und Lernen her ist es dann das gleiche, und der Klang muss auch gar nicht mal so schlecht sein.
Natürlich ist ein gutes(!) akkustisches immer noch was anderes, aber das hat dann eben auch seinen stolzen Preis.

Ich hab letztes Jahr wieder angefangen, als ich ein Klavier geschenkt bekam - und ich bin 39 !!! Also los, dafür ist es NIE zu spät!
Und ich muss sagen, auch wenn ich selten zum Üben komme, es macht einfach tierisch Spaß mal fürs Kind ein Gute-Nacht- oder Weihnachtslied spielen zu können, selbst wenn es noch recht einfach gesetzt ist.

LG und viel Spaß bei Klavierüben :-)
f

Beitrag von mutschekiebchen 07.12.09 - 22:44 Uhr

http://www.eigelb.org/music.html

(Spaß )

LG.mutschekiebchen

Beitrag von fleckchen73 07.12.09 - 23:03 Uhr

#rofl


;-)

Beitrag von schneckerl_1 08.12.09 - 20:12 Uhr

toller link #pro ideal für Anfänger :-)

Beitrag von hilli2 07.12.09 - 23:26 Uhr

Ganz klar: Ja! Echtes Klavier notwendig!

Beitrag von fritzeline 08.12.09 - 00:02 Uhr

Zum Lernen? Quatsch!

Beitrag von totoloto 08.12.09 - 09:26 Uhr

Blödsinn Clarissa,

du breauchst kein richtiges Piano aber auch kein Keyboard...

Wichtig ist, dass das z.B. die Tatstatur bei den einzelne Tasten idetisch sind mit der Breite einer Klaviertastatur, weil du sonst bei dem Lehrer probleme bekommen könntest...

Ich habe zuhause Yamaha, damals hat das Stück um die 500 euro gekostet..

im Gegeteil..mit so einem Ding kannst du deutlich mehr Spass haben..g.erade wei ldu keine Konzerpianisin werden willst..

TOto

und ob es Sinn macht..? Na ja, deine fingerfertigkeit wird nicht so sein, wie bei einem kind..zudem musst du damit rechnen , dass man halt üben muss..aber ist es nicht eine perfekte Ablenkung ?

Vieeel spass, Toto

Beitrag von schneckerl_1 08.12.09 - 20:13 Uhr

Hallo,

auf einem echten Klavier macht es halt viel mehr Spaß.

Beitrag von fritzeline 09.12.09 - 12:33 Uhr

Ja, wobei es aber auch darauf ankommt, ob das echte Klavier was taugt.
Ich würde lieber auf einem guten digitalen als auf einem schetterigen, womöglich schwer zu stimmendem, echten Klavier spielen #aha

Und das ist echt eine Frage des Preises. Für ein gutes Klavier kannst du locker mal eben ein paar Tausend Euro loswerden, ein gutes digitales gibt es schon unter 1000,-

Beitrag von schneckerl_1 12.12.09 - 10:50 Uhr

das stimmt. Meines hat damals 12000 DM gekostet, und ist bis heute echt top.