Ständig Tubenkatarrh, oft MOE - helfen nur Paukenröhrchen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von stopf79 07.12.09 - 22:33 Uhr

Huhu!

Meine Tochter Janna ( 21 Monate ) hat seit September fast ständig einen Tubenkatarrh. Mein Sohn ( 2 3/4 ) geht seit August diesen Jahres in den KiGa und bringt dementsprechend oft kleinere Infekte mit, die bei Janna leider mehr Wirkung zeigen wie bei Nils. Am Freitag haben wir nun endlich einen Termin beim HNO um das mal abzuklären.

Mich interessiert nun, welche Möglichkeiten es überhaupt gibt und wie Eure Erfahrungen sind. Zur Zeit bekommt Janna wieder Nasentropfen und Kalium chloratum D6, bzw. auch bei beginnendem Infekt Ferrum Phosphoricum D12.

Liebe Grüße von Steffi mit Nils und Janna

Beitrag von wurzelkatze 08.12.09 - 09:18 Uhr

Hallo...

Meine Tochter hätte auch beinahe Röhrchen bekommen,da sie ab knapp 1 Jahr bis fast 6 J. ständig MOE hatte mit Schleimbildung hinterm Trommelfell!

Nach Wechsel zu einem homöopathisch arbeitendem HNO-Arzt,haben wir das Problem immer mit Globulis in den Griff bekommen!!!

Vielleicht mal darüber informieren...

LG Claudia