Einer von zwei Hunden gestorben....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lalelu68 07.12.09 - 23:05 Uhr

Hallo und schönen guten Abend,

wir haben/hatten 2 Hunde: Guinness, der heute mit über 17 Jahren beim Tierarzt einschlafen durfte - und Floh, die seit 14 Jahren mit ihm gelebt hat. Nun ist Guinness weg und Floh sucht ihn ständig in der ganzen Wohnung und steht an der Wohnungstür. Selbstverständlich spürt sie wohl auch die Trauer, die die ganze Familie ergriffen hat. Wie lange ist die Trauer eines Hundes um den anderen Hund normal - ab wann muss ich mir gedanken machen? Und wie können wir Floh helfen?

Mensch, mir fehlt mein Guinness.... Im Dezember 1992 haben wir ihn bekommen, als 2,5 Monate alt. Er war ein vollwertiges Familienmitglied. Und nun ist er weg...

Sehr traurige Grüße und danke für ein paar Tips, wenn ihr welche habt, für unsere Floh....

Beitrag von bibi22 07.12.09 - 23:23 Uhr

Oh mein Gott wie schlimm! #heul#heul

Eine Kerze für Guinness #kerze und eine für den trauernden Floh #kerze

lg bianca :-(

Beitrag von andreag1302 08.12.09 - 07:58 Uhr

Es tut mir leid.Ich weiss genau wie ihr euch fühlt,wir haben auch im Januar unsere Hündin verloren.
Unsere zurückgebliebene Sky litt sehr,sie frass nichts mehr uns hat innerhalb von 6 Wochen sehr abgebaut.
Da für uns aber klar war das wir wieder einen Hund wollten haben wir auch schnell wieder einen geholt,so fiel uns die Trauer dann auch leichter ( wenn auch viele sagten das macht man nicht,man kann keinen Hund ersetzten und blablabla,wir haben sie niemals ersetzt und denken auch heute noch jeden tag an sie)
Sky ist durch den Welpen dann wieder aufgeblüht und hat sich vollständig erholt,allerdings war sie auch erst 3 Jahre damals.
Wenn ich allerdings einen älteren Hund gehabt hätte ,weiss ich nicht ob ich noch mal einen geholt hätte.

Man kann sich nur um den zurückgeblieben intensiv kümmern und gut einbeziehen.

LG Andrea

Beitrag von mausi2808 08.12.09 - 09:11 Uhr

#kerze#kerze
Tut mir so leid für euch.

Beitrag von lalelu68 08.12.09 - 10:32 Uhr

Wir haben auch schon an einen weiteren Hund gedacht. Guinness kam damals auch 3 Wochen nach dem Tod unserer damaligen Hexe zu uns.

Ich sehe das nicht als "Ersatz" - sondern die Chance für einen anderen Hund in ein liebevolles Zuhause zu kommen. Und sicher überwindet man manche Momente schon einfacher. Vergessen haben wir weder Hexe noch werden wir Guinness jemals vergessen.

Floh frisst zumindest und hat beim Abendessen - wie gewohnt - gebettelt. Eine Unart, die wir gestern freudig wahrgenommen haben....

Ob Floh mit ihren 14 Jahren jedoch einen Neuling akzeptiert....ach je, wir müssen noch eine Weile darüber nachdenken.

Danke für die Kerzen und Euer Mitgefühl. Ist schon sehr schwer...heute Morgen war es sehr traurig, der erste Morgen ohne ihn, bin doch jeden Morgen an seinen Platz und habe ihn gestreichelt....