Teure Klassenfahrten...eure Meinung !

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von fraulehrerin 08.12.09 - 07:59 Uhr

Bei uns im Bezirk wird das Thema "Klassenfahrten" gerade heiß diskutiert, weil im nahegelegenen Gymnasium ein Schüleraustausch mit Amerika stattfinden soll für knapp 1600 Euro. Auch ansonsten ist dieses Gymnasium bekannt dafür, daß es sehr aufwendige Klassen- bzw. Abifahrten organisiert. 2 Wochen Griechenland oder Toscana ist hier das mindeste.
Ich finde es ehrlich gesagt, schon krass. Gut, das mit Amerika ist "nur" ein Angebot, Schüler aus mehreren Klassen können sich melden. Aber eine normale Abifahrt, die 800 Euro kostet, ist ja auch kein Pappenstiel. Ich muß ganz ehrlich sagen, SOLLTE mein Sohn aufs Gymmi gehen, werden wir ihm diese Fahrten nicht bezahlen können.
Das Thema wird deshalb so heiß diskutiert, weil wohl dieses Jahr einige Eltern dabei sind, die finanziell auch nicht so gut gestellt sind und für deren Kinder es natürlich eine wahre Bloßstellung ist, wenn sie solche Fahrten nicht mitmachen können.
Als ich noch zur Schule ging, waren wir einmal in nem nahegelegenen Schullandheim, das ganze hat damals 120 DM gekostet für 5 Tage. Die Abschlußfahrt war nach Köln, ebenfalls 5 Tage für so um die 250 DM. Reicht das denn nicht ?? Sind Gymnasiasten bessere Menschen, die etwas besonderes brauchen ??
Gruß

Beitrag von gismomo 08.12.09 - 08:16 Uhr

Mit Gymnasiasten hat das gar nichts zu tun! Ich war selber auf einem Gymnasium und bei uns wurden keine teueren Abschlussfahrten gemacht. Meine Eltern hätten das auch gar nicht finanzieren können.

Ich arbeite als Lehrerin in einer Realschule und dort versuchen wir auch, die Kosten möglichst gering zu halten. Im Übrigen gibt es sehr große Unterschiede zwischen den Eltern. Einige müssen auf jeden Cent schauen, andere beschweren sich, warum wir nicht ausgefallenere Klassenfahrten anbieten - da muss man diese Eltern dann vorsichtig darauf hinweisen, dass nicht alle Eltern ein Heidengeld für Klassenfahrten ausgeben können und dass teuere Urlaube dann eher in den Privatbereich jedes Einzelnen gehören.

Mit Gymnasium hat das wirklich gar nichts zu tun! Auch wir auf der Realschule haben Eltern, die sich jeden Luxus leisten können. Wenn beide Eltern arbeiten und eine gute Positition haben, spiegelt sich das natürlich auch in ihren finanziellen Möglichkeiten wieder. Man bekommt das als Lehrer schon mit, wer mehrmals im Jahr in den Urlaub fährt, für wen Skiurlaub ein Muss ist usw. Unsere Aufgabe ist es dann, bei Klassenfahrten günstige Fahrten zu planen, bei denen alle teilnehmen können - das andere geht uns nichts an und gehört in den Privatbereich der Familie.

lg
K.

Beitrag von 3wichtel 08.12.09 - 08:34 Uhr

Ich finde es auch unmöglich und würde mich finanziell und emotional schwer tun, so viel Geld aufzubringen.

Bei uns war es so, dass wir unsere "Abifahrt" privat organisiert haben. Als wir unser Abi in der Tasche hatten, bin ich mit ein paar Freundinnen in den Urlaub gefahren. So haben es viele bei uns im Jahrgang gemacht.

Beitrag von buntstift 08.12.09 - 08:44 Uhr

Wir hatten einen Skiverrückten Lehrer und so ging es 2 Mal nach Italien 10 Tage Skifahren.
Es konnten immer alle mitkommen, die Kosten waren inkl Skipässe auch nicht gering.

Wenn meine Tochter auf das Gymnasium gehen sollte und ich vorher schon weiß was die da vorhaben, dann wird eben auf ein extra Konto gespart damit sie mitkann.
Dann gibt es noch für Eltern die wenig Geld haben Unterstützung vom Staat soweit ich weiß und manche Schulen haben einen Förderverein der einen unterstützt (unsere Grundschule hat sowas und somit können echt immer alle mitkommen wenn besondere Ausflüge sind (Theaterfahrt nach Salzburg ect.))

Die Fahrt nach Amerika ist wie Du schon schreibst nicht für alle Schüler, wo ist denn dann das Problem? Warum sollen Kinder deren Elter das Geld haben auf sowas verzichten nur weil andere das Geld nicht haben, das ist ebenso doof wie umgekehrt.

Wenn man von Anfang der 5 Klasse jeden Monat 10/15€ zur Seite legt, dann hat man zum ABi das GEld zusammen für die Abifahrt (das Kind kann ja auch einen Teil des Taschengeldes da mitreinsparen)

Ich finde es nicht schlimm, schlimm finde ich nur wenn Eltern qualmen oder saufen, oder selber teure Hobbys haben und dann jammern weil das Kind solche Fahrten machen soll....;-)

Beitrag von emmapeel62 08.12.09 - 09:41 Uhr

"Ich finde es nicht schlimm, schlimm finde ich nur wenn Eltern qualmen oder saufen, oder selber teure Hobbys haben und dann jammern weil das Kind solche Fahrten machen soll"

Allertieftes Bildzeitungsniveau - da nutzt auch der ;-) nichts !

"Wenn man von Anfang der 5 Klasse jeden Monat 10/15€ zur Seite legt, dann hat man zum ABi das GEld zusammen für die Abifahrt (das Kind kann ja auch einen Teil des Taschengeldes da mitreinsparen) "

Dir ist aber schon klar, dass es nicht nur die Abifahrt gibt ? Auf allen anderen Fahrten fährt das Kind also nicht mit, damit genügend Geld für die Abifahrt da ist ?

Beitrag von buntstift 08.12.09 - 10:13 Uhr

Nein, ich lese keine Blöd!
Ich hab nur so eine asselige Schwester die so lebt, rauchen ohne Ende, aber kein Geld den Kinder ordentliche Sachen zu kaufen #augen

Unsere Kinder werden an allem teilnehmen können da wir recht gut leben, das war aber nicht immer so und damals hab ich einfach gespart für dieses und jenes was ich mittlerweile aus der Haushaltskasse zahlen kann ohne nachzurechnen.

Es gibt eben arm und weniger arm und wohlhabend. Sollen alle Schulen nichts mehr machen damit alle daheim bleiben?
Es gibt Hilfe vom Staat für Klassenfahrten und wie schon geschrieben auch Fördervereine.

Und es ist auch nicht jedes Jahr eine Klassenfahrt, oder?

Ich denke man kann Kindern sowas schon ermöglichen wenn man Hilfen sucht, gibt aber auch Eltern die das einfach nicht juckt.



Beitrag von pinguin011 08.12.09 - 10:22 Uhr

An diesen Meinungen sieht man, warum diese Klassenfahrten gemacht werden!!!! :-(((((((((

Beitrag von fraulehrerin 08.12.09 - 14:24 Uhr

#blume

Beitrag von emmapeel62 08.12.09 - 10:27 Uhr

"Und es ist auch nicht jedes Jahr eine Klassenfahrt, oder? "

Nein, zusätzlich gibt es z. B. noch Ferienfreizeiten vom Sportverein etc.

Schön, dass Ihr Euren Kindern das alles ermöglichen könnt, aber es gibt nun mal Familien mit 3 Kindern die weder rauchen noch trinken und sogar beide Elternteile arbeiten und die können trotzdem nicht alle Kinder an allen Klassenfahrten etc. teilnehmen lassen. Schon mal das Wort "Minderverdiener" gehört ?

Beitrag von buntstift 08.12.09 - 10:57 Uhr

Man kann Hilfe beantragen wenn man kein Geld hat, Klassenfahrten werden zum großen Teil vom Amt übernommen, ansonsten Caritas anfragen oder Förderverein der Schule ansprechen


Beitrag von emmapeel62 08.12.09 - 11:26 Uhr

Natürlich gibt es diese Möglichkeiten, aber glaubst du nicht, dass es vielen Leuten peinlich ist ?

Ausserdem kommt noch Taschengeld dazu.

Ich bin nicht der Meinung, dass einen Abschlußfahrt ein 2 wöchiger Urlaub in der Karibik sein muss - weniger ist manchmal mehr #aha

Beitrag von jules0815 08.12.09 - 12:38 Uhr

Hi,

peinlich für Dich? Ich finde es viel peinlicher für das Kind, weil es dem Elternteil peinlich ist nach Möglichkeiten zu fragen... .


Ich finde das ganze spaltet sich ziemlich in "normale" Klassenfahrten und Abschlussfahrt!

Ich denke, eine Abschlussfahrt, ob nun Abi oder nicht, kann ruhig was kosten, muss aber nicht unbedingt von der Schule veranstaltet werden. Und dafür zu sparen ist eigentlich nicht so schwer: Ein Sparkonto und immer was rauf!
Wir waren zum Abschluss für 2 Wochen in Neuseeland zelten, also Flug + Selbstverpflegung und alle, auch die Kinder aus nicht so gut situierten Familien sind mitgekommen.

Für die normalen Klassenfahrten finde ich einen Preis bis 250,-€ in Ordnung, es gibt aber weitaus mehr Orte/Ferienlager die preislich darunter liegen.


Manchmal frage ich mich auch, warum "reichere" Kinder in der Schule immer einstecken müssen?! Weil es den anderen Eltern zu peinlich ist, nach Hilfen zu fragen?
Da muss man sich echt nicht wundern, warum Privatschulen wie Pilze aus den Boden schießen...

Beitrag von emmapeel62 08.12.09 - 14:14 Uhr

"Manchmal frage ich mich auch, warum "reichere" Kinder in der Schule immer einstecken müssen?! Weil es den anderen Eltern zu peinlich ist, nach Hilfen zu fragen? "

Vielleicht sollte man mal Gesprächskreise für die benachteiligten reichen Kinder ins Leben rufen #aha Schon traurig wenn die Klassenfahrt nicht nach Dubai geht und es keine Skifreizeit nach Sankt Moritz gibt

Beitrag von jules0815 08.12.09 - 14:28 Uhr

So kann man auch ein Statement aus dem Zusammenhang reißen.... . Dies zielte auf deine Aussage; das es einigen Eltern zu peinlich ist Hilfen für eine Klassenfahrt ihres Kindes in Anspruch zu nehmen.




Dubai und St.Moritz (ob das nun die geeigneten Ferienorte sind, ist Geschmackssache) sind nicht annähernd so teuer wie du denkst und hier darzustellen versuchst. In der Nebensaison sind so einige Orte drin, die sonst scheinbar finanziell unmöglich sind.

Beitrag von fraulehrerin 08.12.09 - 14:35 Uhr

Wenn "reichere" Kinder einstecken müssen, dann ist es für diese weder peinlich noch ist es den Eltern peinlich. Sie haben einfach was nicht erhalten, aber ist ja egal, dafür können sie ja mit der ganzen Familie in den Ferien 2 Wochen Karibik-Urlaub machen. Wenn die "armen" Kinder aber nicht mit auf eine Klassenfahrt können, weil ihre Eltern schlicht und einfach kein Geld haben, ist das super peinlich. Genauso peinlich ist es , wenn Eltern dann nach Förderungen fragen. Natürlich würde ich auch nach Förderungen fragen, wäre mir wurscht, wenn andere dann mit dem Finger auf uns zeigen, was DEFINITIV passieren wird, daß getuschelt wird usw. Aber die Frage ist, müssen überteuerte Klassenfahrten sein ?? Warum reichen nicht auch 5 oder 7 Tage, um seinen Abschluß zu feiern ?

Beitrag von jules0815 08.12.09 - 15:06 Uhr

Ich glaube das ist eine Einstellungs- und Definitionsfrage!

Peinlichkeit-entweder man steht dazu oder nicht, in MV lebt z.B. jedes 3. Kind von ALGII, diese Kinder sind also keine Seltenheit mehr.
Zum anderen gibt es kaum noch Dinge die in der heutigen Zeit peinlich sind, neben Reality Shows wie Super Nanny, Talentshows, Studi/SchülerVZ oder Handyfilmchen der Kiddies.

Und was ist teuer? Der eine kann schon bei 50 € nicht mit, bei dem anderen sind 300€ wenig.
Klar reichen 5 oder 7 Tage, jedoch bei ferneren Zielen lohnt es sich nicht wirklich.

Und wer seinen Abschluss feiert, ist alt genug um einen Schülerjob anzunehmen, egal wieviel die Eltern verdienen.

Beitrag von fraulehrerin 08.12.09 - 14:31 Uhr

Das ist meines Wissens nach nicht so einfach. Wenn man Hartz 4 hat, kriegt man nen Großteil erstattet. Die Eltern, die beide arbeiten, aber TROTZDEM nur etwas mehr verdienen, als daß ihnen Hartz 4 zusteht, die bekommen - zumindest von der Arge - rein gar nichts...

Beitrag von frauke131 09.12.09 - 13:05 Uhr

Die Zahlen aber sicher nicht 800€ und mehr, sondern den üblichen Satz!

Beitrag von fraulehrerin 08.12.09 - 14:30 Uhr

<<Sollen alle Schulen nichts mehr machen damit alle daheim bleiben? <<

es geht ja nicht darum, daß Schulen keine Klassenfahrten mehr anbieten sollen. Aber muß es 2 Wochen Griechenland sein ?? Müssen Eltern nur für ihre Kinder sparen?? Ist nicht eine 7tägige Reise in näher gelegene Orte völlig ausreichend ?

Beitrag von pinguin011 08.12.09 - 10:23 Uhr

An diesen Meinungen sieht man, warum diese Klassenfahrten gemacht werden. :-(

Beitrag von fraulehrerin 08.12.09 - 14:22 Uhr

Derselben Meinung bin ich auch. Die, die es haben, können ja gerne monatlich 15 Euro zurück legen. Aber, die, denn es echt nicht möglich ist ?? Ich kann nicht immer nur für meine Kinder sparen...

Beitrag von tigerin73 08.12.09 - 20:00 Uhr

Bildzeitungsniveau???

Ich lese die nicht, kenne aber (bin Lehrerin) genügend Kinder, bei denen es so ist. Mittagessen in der Ganztagesklasse?:-[ Nein, Mama muss ins Nagelstudio! Ein neuer Klebestift? Nein, das neue Spiel für die Wii ist wichtiger! #schockTaschenbuch für Klassenlektüre? Nein, sonst reicht das Geld nicht für die Zigaretten!#kratz
Und bevor mich hier jemand steinigt oder ein noch niedrigeres Niveau (geht das noch?#kratz) bescheinigt: Das weiß ich nicht vom Hörensagen, sondern aus meiner Klasse!

Was das Ausgangsthema betrifft: Wenn bei uns Ausflüge oder Klassenfahrten gemacht werden, dann achten wir sehr auf die Kosten. Okay, ich bin nur an einer Grund- und Hauptschule, Abifahrt gibt es also keine. Aber bei allen anderen Sachen sind wir immer bemüht, die Kosten so gering wir möglich zu halten. Leider sind - egal an welcher Schule - die Ansprüche der Kids und der Eltern unheimlich gewachsen. Wir hatten im der 11. Klasse eine Fahrt nach Sizilien, Unteritalien und Rom. Hat uns 480 DM gekostet: 3 Wochen mit Bus und Zelt inklusive Eintopfverpflegung am Abend! Der Bus war uralt und hatte keine Klimaanlage oder so was (und wir waren im Juni da unten!). DIE Kinder samt Eltern heutzutage möchte ich sehen, die sich darauf einlassen! Einige sind sicherlich begeistert, aber die meisten werden erst einmal die Nase rümpfen.

tigerin73

Beitrag von fraulehrerin 08.12.09 - 14:19 Uhr

<<Wenn man von Anfang der 5 Klasse jeden Monat 10/15€ zur Seite legt, dann hat man zum ABi das GEld zusammen für die Abifahrt (das Kind kann ja auch einen Teil des Taschengeldes da mitreinsparen)
<<

sorry, aber aufgrund der Krise ist es uns - zumindest momentan - nicht möglich, auch nur einen Cent auf die Seite zu tun. Dadurch bedingt mussten wir sogar eine Versicherung ganz kündigen, um besser über die RUnden zu kommen. Ich weiß zwar nicht, was kommt, aber auch wenn es finanziell wieder besser geht, werde ich bestimmt nicht 15 Euro im Monat sparen, um irgendeine Klassenfahrt bezahlen zu können, die völlig überzogen ist. Wenn es uns irgendwann möglich ist, wieder was zu sparen, dann geht das auf ein Konto für mein Kind, damit später mal der Führerschein bzw. vielleicht auch ein kleines Auto gesichert ist. Aber das muß echt nicht für ne Reise drauf gehen. Ich denke, es gibt wichtigeres.

Beitrag von omsche 08.12.09 - 20:50 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von frauke131 09.12.09 - 13:02 Uhr

Es gibt auch Leute, die haben mehr als ein Kind. Muss man sich jetzt in Schulden stürzen, damit die Kinder auf Klassenfahrt gehen können?