Arbeitsunfähigkeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von steffken80 08.12.09 - 08:18 Uhr

Hallo,

ich wollte mal nachfragen ob jemand Erfahrung damit hat, wenn man auf Arbeitsunfähig geschrieben wird.

Ich arbeite momentan in einen Unternehmen, dass bis Mitte 2010 vor hat 400 von 600 Stellen zu streichen und keiner weiss zur Zeit wer davon betroffen ist.

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass da los ist. #zitter

Nun habe ich überlegt, ob es vielleicht möglich ist mich von meinen FA auf arbeitsunfähig schreiben zu lassen.

Vielleicht könnt ihr mir ja dazu ein paar Tip geben.

Danke im Voraus

Gruss Steffken80

Beitrag von catch-up 08.12.09 - 08:23 Uhr

Machs lieber nicht! Dann bist die erste, die fliegt!

Wer braucht schon Arbeitnehmer, die krank sind! Und wenns dem Unternehmen eh schlecht geht, steht so jemand ganz oben auf der Liste!

Wenn du schwanger bist stehst doch eh unter besonderen Kündigungsschutz!

ME würde sich eine AU nur negativ auf dich auswirken! Und wenns nur Getuschel unter den Kollegen ist!

Beitrag von steffken80 08.12.09 - 08:27 Uhr

Achso, vielleicht hätte ich noch dazu schrieben sollen, dass ich mich sowieso aus dem Unternehmen verabschieden wollte und mir das mit der Umstruckturierung ganz recht kam.

Nun muss ich bloss noch hoffen, dass ich mit dem Murkel im Bauch nicht bleiben muss.

Beitrag von cooky1984 08.12.09 - 08:25 Uhr

würde dir das was bringen??
also soweit ich weiß kannst du bei betriebsbedingten kündigungen auch als schwangere gekündigt werden. aber ich lege jezt nicht meine hand dafür ins feuer.
und außerdem: wenn du nicht krank bist oder dein kind gefährdest wieso dann arbeitsunfähig schreiben lassen?? kannst doch arbeiten.

Beitrag von steffken80 08.12.09 - 08:29 Uhr

Achso, vielleicht hätte ich noch dazu schrieben sollen, dass ich mich sowieso aus dem Unternehmen verabschieden wollte und mir das mit der Umstruckturierung ganz recht kam.

Nun muss ich bloss noch hoffen, dass ich mit dem Murkel im Bauch nicht bleiben muss.

Beitrag von astromania 08.12.09 - 08:37 Uhr

Sei mir nicht böse, aber ich habe ein mega stressigen Job, und habe trotz meiner schweren chronischen Erkrankung und SS bis zur 29 SSW gearbeitet, und dann ging es eben bei mir nicht mehr.Ich hatte auch nicht mehr wirklich Lust, vor allem weil man ab einer gewissen SSW nicht mehr so richtig fit ist und man nach der Arbeit einfach nur erledigt.Aber wäre meine Morbus cron nicht so massiv durchgebrochen, wäre ich sicherlich noch - im Einzelhandel _und_ im Weihnachtsstress, weiter arbeiten gegangen.

So bin ich natürlich auch nicht böse den Weihnachtsstress nicht mehr mit zu bekommen aber krank und ss sein, ist auch nicht wirklich prickelnd.

Nur weil man keine Lust mehr hat.....hm.....nun gut, wenn das dein FA mitmacht, ich denke da brauchst du schon einen Arzt der das auch in irgendeiner Form der Krankenkasse erklären kann...

Beitrag von astromania 08.12.09 - 08:30 Uhr

Also krank schreiben kann dich der FA nur 6 Wochen. Dann bekommst du nur noch Krankengeld, nicht mehr dein volles Gehalt.Und das wird auch beim Eltergeld mit einberechnet, also der geringere Verdienst.

Ein Beschäftigungsverbot hingegen ist unbegrenzt und macht sich nicht beim Elterngeld bemerkbar, aber es muss ein triftiger Grund/ Diagnose vorliegen, damit der FA das bei der Krankenkasse auch angeben kann ! Also ich bin wirklich krank, und konnte auch nur krank geschrieben werden, BV ging bei nicht nicht, _obwohl_ ich wirklich nimmer arbeiten gehen konnte.Denke es ist Sache deines FA ob er dir den BV-Wisch gibt ( auf Deutsch gesagt sich was "einfallen lässt" ) oder ob du eben aufgrund von nicht krank sein, und keine triftige Begründung für ein BV weiter arbeiten gehen musst.



Beitrag von hoffnung2010 08.12.09 - 08:42 Uhr

hi,
kann grad nich nachvollziehen, wo genau dein problem liegt??!

du bist nich krank, aber willst ne au. -mmmmh, warum bitte?

und warum willste bewußt nich im unternehmen bleiben??! sei doch froh, wenn du ss bist, dann mußte nich zum AA und mußt dich auch nich ss bewerben, was ja auch nervt....

ne au gibts eh max. für 6 wochen, danach kriegst nur noch kk-geld, was weniger is.

ich versteh nich so ganz, worauf du hinaus willst..

lg

Beitrag von steffken80 08.12.09 - 08:58 Uhr

Vielleicht hab ich mich da nicht ganz so verständlich ausgedrückt.

Dadurch das bei uns momentan keiner weiss ob er geht und wann ist ihr die Höhle los. Jeder gegen jeden. Und jeden Tag neue Horrormeldung von der Geschäftsleitung. Das geht natürlich an die Nerven.

Und das ich raus will aus dem Unternehmen hat damit zu tun, dass ich momtan eine Fernbeziehung führe und wir uns schon vor der Horrormeldung im Unternehmen dazu entschlossen habe, dass ich zu ihm komme.

Beitrag von dumili 08.12.09 - 11:05 Uhr

Also ich habe ein BV in der 24.SSW bekommen.

Allerdings kann / darf ich von meinem Chef aus meine normale Tätigkeit eh nicht mehr ausüben.
Bin bei der Polizei und mein Chef meinte, dass da ja immer was passieren kann und de3n Schuh will er sich nicht anziehen...
Also saß ich eh nur den ganzen Tag auf nem Stuhl und hab gewartet bis der Tag vorbei ist.

Ich hatte immer recht starke Rückenschmerzen und hab dann noch die Schweinegrippe bekommen.
Da hat meine Ärztin beschlossen, dass ich eben für den Rest der SS zuhause bleiben soll (das wären noch etwas mehr als 10 Wochen gewesen)