Leukose - eure Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von madmaxx 08.12.09 - 09:29 Uhr

Da unser Kater (7) seit 4 tagen ncihts gefressen hatte, bin ich gestern beim TA gewesen - volles Programm, Blut, Röntgen, Ultraschall.

Erschütternde Diagnosen:
- geknickte Milz,
- Vergrößerte, deformierte Nieren
- kreisrunder magen
- viel gas im Darm - nun ja muss er mal pupsen
- Umfangvermehrung im Raum der Leber (ließ sich aber im Ultraschall nicht als Lebergewebe darstellen)

Das Blut lief nur tröpfchenweise nach gutem Zureden.

Therapie bislang:
Infusion,
Antibiotikum,
Entkrampfendes Mittel

Bluttest auf Leukose und Nierenwerte.

Was hat das nun zur Folge, wenn Leukose positiv getestet wird?

Habt ihr Erfahrungen? Bedeutet das immer einschläfern?
Viele hoffnungsvolle Grüße
Mad


Beitrag von -kopfsalat- 08.12.09 - 10:29 Uhr

hm..wie geht es ihm sonst, außer dass er nichts frisst? Hat er Fieber?

Leukose wäre wirklich ein ungünstige Prognose :-( Bei meinem Kater waren die Nieren allerdings geschrumpft. Er hatte hohes Fieber. Und er war sehr abwesend und zog sich sehr zurück.

Warte mal ab, vielleicht ist es ja was anderes, was sich gut behandeln lässt.

Viel Glück

Salat

Beitrag von madmaxx 08.12.09 - 12:47 Uhr

Danke für deine Antwort,

im Gegenteil, er hatte gestern Untertemperatur, läuft hier mit eingezogenem Schwanz gekrümmt rum und zieht sich immer mehr zurück.

Gestern nach dem TA und den ganzen Spritzen hatte er bissel gefressen, was mir Mut machte, aber heute wieder alles stehengelassen und unterm Bett verschwunden.

Hoffe nur das Beste für heute nachmittag, bin aber auf das schlimmste gefasst.

LG MAd

Beitrag von nessi78 08.12.09 - 17:03 Uhr

Hallo,
Ich habe eine Katze an diese Krankheit verloren, aber bei ihr wurde es erst sehr spät festgestellt, da war die Erkrankung schon im Endstadium und sie hatte keine Chance mehr.
Ansonsten kenne ich zwei Katzen, die zwar auf Leukose positiv getestet wurden, aber damit schon einige Jahre gut leben...
Daumen sind ganz fest gedrückt für euch, dass alles gut ausgeht!
LG Nessi

Beitrag von madmaxx 08.12.09 - 17:14 Uhr

Leukose positiv getestet. Und nu? Verdrängen?

Hab mich gerade bissel satt.

Mad :((

Beitrag von nessi78 08.12.09 - 17:44 Uhr

Oh man, tut mir sehr leid, dass du eine schlechte Nachricht bekommen hast! :-(
Wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit #liebdrueck
Was sagt denn der TA? Gibt es eine Chance, dass ihr die Erkrankung in den Griff bekommt?
Drücke weiter die Daumen!
Alles Liebe #herzlich

Beitrag von madmaxx 09.12.09 - 09:41 Uhr

Guten Morgen,

wir können hoffen, dass die Nierenerkrankung in den Griff zu kriegen ist.
Im Mom siehts aber eher schlecht aus.

Sollte er die nächsten 4 Wochen noch überleben, wird nochmal ein Test gemacht wie die Nierenwerte sich entwickelt haben. Wir müssen nun Spezialfutter geben.

Aber er darf nun nicht mehr raus wegen a) Ansteckungsgefahr für andere KAtzen und b) Gefahr einer weiteren Infektion.

Er bleibt nun bei uns bis zum bitteren Ende. Habs gestern nicht übers Herz gebracht, ihn in einem einigermaßen vernünftigen Allgemeinzustand beim TA zu lassen.

Nichtsdestotrotz muss ich der Tatsache ins Auge blicken, dass jeden Tag (im Sinne unseres Katers) Schluss sein kann/muss.

Traurige Grüße
Mad