bald ende der elternzeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mala44 08.12.09 - 09:45 Uhr

hab mal ne frage an euch.
in 2wochen endet meine elternzeit.

mein AG will mir einen neuen stundenlohn geben, natürlich weniger wie vorher. darf er das?? oder müsste er mir nicht den gleichen satz wie vorher zahlen??

ich werde in eine neue abteilung gehen, aber auch als sachbearbeiterin im büro und werde nur noch 25std/woche gehen (vorher vollzeit).

wie siehts da aus??

danke.

Beitrag von myimmortal1977 08.12.09 - 12:02 Uhr

Ne, so einfach darf er das nicht. Dein alter Vertrag gilt ja noch und lebt dann einfach wieder auf. Nur weil Du nach einer Arbeitszeitenreduzierung gebeten hast, heißt es nicht, dass er Dich gleich zu ganz anderen Bedingungen beschäftigen darf.

Rein rechtlich darf man jemanden nach der EZ nicht zu schlechteren Bedingungen beschäftigen. Aber das ist immer Auslegungssache und auch eine Sache, wie groß der Betrieb ist und in wie weit er Dich auf eine ähnliche Stelle umsetzen kann.

Ich würde Dir dringend anraten, die Kosten zu investieren und einen Rechtsanwalt in Fachrichtung Arbeitsrecht aufzusuchen. Bis dato wenn es geht nichts unterschreiben.

Nur der Rechtsanwalt kann Dir in so einer Situation die genaue Rechtslage erklären und Dir Tipps geben, wie Du Dich zu verhalten hast und was es für rechtliche Konsequenzen für Dich haben kann. Denn neben der Gesetzeslage, spielen auch viele andere Faktoren eine Rolle.

LG Janette

Beitrag von drachenengel 08.12.09 - 12:03 Uhr

Hallo Mala,

wenn ich es richtig verstehe, hast Du derzeit noch einen Arbeitsvertrag über Vollzeit, welcher derzeit ruht, richtig??

In zwei Wochen müsste somit ein neuer Arbeitsvertrag über Teilzeit geschlosen werden, auch richtig?Hast du die Teilzeit nach Elternzeit vor mindestens 2,5 Monaten schriftlich beantragt?

Insofern Du den Antrag auf Teilzeit mindestens drei Monate vor Ende der Elternzeit gestellt hast und der AG diesem dann nicht widersprach, hast Du das Recht auf Teilzeit. Der Bruttolohn würde dann anhand des vorherigen Lohnes je nach Wochenarbeitszeit gerechnet.

Mit den mageren Angaben von Dir kann man da leider nicht genau antworten. google mal nach Teilzeit nach Elternzeit.

Gruß

Mone

Beitrag von susaheld 08.12.09 - 18:57 Uhr

Hallo Mone,

leider ist es so, dass die AG versuchen, bei einem TZ-Vertrag (der ja dann den VZ ablöst) das neue Gehalt zu drücken.
Hab ich bereits von unserer Firma schon öfters gehört, und wir sind keine kleine "Klitsche".
Da hilft nur, kämpfen und drum streiten, so hat es bei unseren Kolleginnen geklappt.
Mir wollten sie meine Gehaltszulage nicht mehr geben, arbeit TZ in Elternzeit.
Leider leider werden wir Frauen in dieser Hinsicht benachteiligt.

Hoffe, Ihr seid alle gesund. Hier ging die SG rum, uns hats zum Glück nicht getroffen.

LG
Susanne

Beitrag von drachenengel 08.12.09 - 19:09 Uhr

Hallo Susanne,

sicher, die AG versuchen alles, was geht... dagegen MUSS man sich dann ggf mit Hilfe von Fachkenntnissen oder gar Juristen wehren, gelle..

Wir haben ein megahartes Jahr hinter uns, aber es ist fast alles wieder regelbar :-)

Liebe Grüsse zu Euch,

Mone