Wohnungskatzen --> Freigänger??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sauer183 08.12.09 - 09:51 Uhr

Hallo!

Ich habe 2 Kater (Brüder, beide 4,5 Jahre alt). Beide wurden bisher ausschließlich in der Wohnung gehalten (wohnen im 4. OG an einer stark befahrenen Straße).

Jetzt werden wir im März in eine Doppelhaushälfte aufs Land ziehen. Ich würde es den beiden gern ermöglichen Freigänger zu werden.

Jetzt meine Frage: wie stelle ich das am besten an??

Wir haben einen eingezäunten Garten, aber ich gehe davon aus, dass dieser Zaun für die beiden kein großes Hinderniss darstellen wird.

Also, für Tips bin ich euch dankbar ;-).

Viele Grüße
Nadine + 2x#katze


P.S.: Wer ganz nebenbei noch Erfahrungen mit Aquarien hat: Mein 60L. AQ soll auch mit umziehen....wie lässt sich dies am Stressärmsten für die Fische machen???

Danke ;-)

Beitrag von sauer183 08.12.09 - 09:52 Uhr

Achso....die Kater sind natürlich kastriert ;-)

Beitrag von madmaxx 08.12.09 - 09:59 Uhr

Hallo,

unser KAter war auch so in dem Alter, als wir in eine Doppelhaushälfte gezogen sind.

Was hatten wir uns nicht alles für Strategien überlegt:
Eine Woche drin lassen, am Anfang mit gehen,...

Resultat:

Er war nach 2 Tagen abends einfach draußen (hatte schon immer den Freihetsdrang und haute mal übers Dach im 6. Stock eines Altbaus ab).

Wir haben gesucht, uns Gedanken gemacht, Gerufen,...
Es hatte geregnet (Soviel zum Thema sie finden nicht wieder zurück)

Er kam am nächsten Morgen quietschvergnügt und superglücklich wieder, völlig platt aber im Paradies angekommen.

Will sagen, mach dir ncit so viele Gedanken, wenn die beiden sich eingewöhnt haben werden sie früher oder später die Umgebung erkunden wollen.

Viel Spaß im neuen Haus
Mad

PS:
Lass gegen Leukose und die anderen Dinge impfen!
Wir hatten die Leukose-impfung nicht machen lassen und müssen nun bibbern.


Beitrag von glu 08.12.09 - 10:03 Uhr

Ich würde sie ein paar Wochen drin lassen, so lange sie es mitmachen, zwingen würde ich sie nicht!

Ich bin das letzte Mal mit Freigängern umgezogen und die hätten mir was gehustet ;-)

Ansonsten Tür auf und machen lassen ... die meisten Katzen haben anfangs genug Angst um sich vorsichtig umzuschauen und erstmal im Garten zu bleiben!

lg glu

Beitrag von kleinnadine 09.12.09 - 10:27 Uhr

Hi,

ich habe vorher mit meinem Kater in Berlin an der Hauptstraße gewohnt und hab ihn nicht rausgelassen..... Als er dann 6 JAhre alt war sind wir in ein kleines Dörfchen (naja, schon Stadt, aber im gegensatz zu Berlin is es nen Dorf ;-) ) gezogen.

Ich hab drüber nachgedacht ob es richtig ist, ihn jetzt raus zu lassen, weil er es ja nun mal überhaupt nicht kannte... andere Tiere, Autos etc... mir war ein wenig mulmig. Aber ihm anscheinend auch. Die ersten Tage sass er nur aufm Balkon, dann irgendwann aufm Dach und dann hops in den GArten unter uns.

Die ersten 2 mal hat der Spinner sich hinter unserer Wassertonne versteckt und kam nicht mehr raus, hat wie ein blöder gemauzt. Ich hatte schon ein wenig Schiss! Mein Mann hats dann geschafft ihn rauszubekommen. Ne Woche später war er wieder hinter #aerger

Wir leben jetzt seit 3 Jahren hier und er fühlt sich wohl draußen! Er muss sich auch schon geprügelt haben, da er eine Bisswunde am Ohr hatte und auch mit buschigem Schwanz nach Hause kam. Regen hat er auch schon hinter sich *G* Aber ich denke das gehört dazu :-) Es hindert ihn auch nicht daran vor der Balkontür zu stehn und zu mauzen, dass er raus will *hihi*

Gruß Nadine