15 Monate: Matratze statt Gitterbett?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von marusha210377 08.12.09 - 10:27 Uhr

Hallo Zusammen,
nachdem meine Keine nach wie vor unbedingt Körperkontakt braucht, um einschlafen (und durchschlafen) zu können, hab ich nun eine Matratze in ihr Zimmer gelegt, auf der ich mich mit ihr zusammen hinlege. Schlafen war bei uns wegen Juckreiz von Anfang an ein Thema. Der Juckreiz ist gottseidank weg, doch sie ist es einfach gewohnt, Mama zu spüren (Papa geht auch gar nicht). Meinem Mann tut das sehr weh und ich hab auch einfach Angst, sie auf Dauer zu abhängig von mir zu machen, obwohl ich die Nähe auch sehr genieße. Jedenfalls bleibt sie auf KEINEN FALL in ihrem Gitterbett. Sie hat einen richtigen Horror davor entwickelt. Seitdem wir die Matratze haben, schläft sie viiieeeel besser. Wenn sie aufwacht, leg ich mich kurz zu ihr und sie schläft weiter. Das kann ich halt im Gitterbett schlecht ;-)))

Spricht irgendetwas dagegen? Was meint Ihr? Ich kann sie doch nicht zwingen, im Gitterbett zu bleiben. Noch jemand, der eine Matratze ins Zi gelegt hat?

Danke und Grüße
M

Beitrag von hexe.kicki 08.12.09 - 10:38 Uhr

Hallo!

Ronja hat schon mit ca. 4 Monaten ein normales Bett bekommen. Auch wegen dem einschlafen mit Körperkontakt. Allerdings steht ihr Bett im Schlafzimmer neben unserem.
Sobald sie anfing zu krabbeln haben wir ihr gezeigt, dass sie rückwärts runter krabbeln muss. Bis auf zweimal funktioniert das auch.
Wir mussten unser Schlafzimmer aber extra Kindersicher machen, so, dass sie auch alleine drin flitzen kann. Sie meldet sich nämlich nicht immer sofort, wenn sie wach wird.
Achja, Ronja ist jetzt 15 Monate und krabbelt manchmal schon alleine ins Bett, wenn sie müde ist. (Allerdings steht sie direkt wieder auf, wenn sich niemand dazu kuschelt.)

LG Kicki

Beitrag von bokatis 08.12.09 - 10:46 Uhr

Ich finde das mit der Matratze eine ganz tolle Idee!
Unser Sohn wird bald 3, er schläft zwar mittlerweile auch mal in seinem Gitterbett ein (allerdings nur, wenn man daneben sitzt), aber schöner und besser findet er es im Familienbett mit Kuscheln. Da meine Kleine bald in sein (größeres) Gitterbett umziehen soll, überlegen wir auch und ich bin ebenfalls für eine Matratze. Die kann tagsüber auch toll als Hüpf und Kuschelort genutzt werden!

K.

Beitrag von karacho 08.12.09 - 18:38 Uhr

Hallo,

mein Kleiner (jetzt 15 Monate) hat, seit gut einem halben Jahr sein "Matratzenlager". Hängt bei uns auch damit zusammen, dass ich da auch sehr viel Zeit verbringe ;-). Ich finds, genau wie der kleine Mann, eine super Lösung, er kuschelt sich auch einfach mal so kurz in sein Bettchen, das find ich richtig süß #verliebt.

Was dagegen sprechen sollte, wüßte ich jetzt eigentlich nicht...

LG

Beitrag von schmigi 09.12.09 - 13:26 Uhr

Hallo,

finde ich keine schlechte Idee!
Bei uns ist im Moment genau die Gleiche Situation. Marcel braucht gaaaaanz viel Nähe!
Von heute auf morgen wollte er nicht mehr alleine einschlafen. Sonst gab es nie Probleme.
Bis wir erst mal raus hatten, warum er nicht einschläft! #augen
Er will absolut nicht alleine einschlafen!!!! Auch wenn ich neben seinem Bett sitze kommt er nicht zur Ruhe.
Also machen wir es so, dass unser Prinz bei uns im Bett einschlafen darf. Dauert meist so 20 Minuten. Das gefällt mir und meinem Mann sehr gut! #verliebt
Wenn der kleine Schatz schläft trägt mein Mann ihn in sein Bett.
Meist schläft er durch.
Zur Zeit zahnt Marcel aber. . . also darf er in der Nacht zu uns ins Bett.
Das gefällt ihm sehr gut! Wie gesagt, er braucht sehr viel Nähe!

Liebe Grüße
schmigi