Urlaubsanspruch bei BV und Mutterschutz

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mone.engel 08.12.09 - 10:29 Uhr

Hallo an alle,

hab mal eine etwas komplizierte Frage. Wieviel Urlaub steht mir zu.

Ich erkläre mal kurz die Eckpunkte. Als ich in Mutterschutz ging waren es noch ca 31 Tage, gestern als ich in der Arbeit war, waren es nur noch 18 Tage.

Ich Hab ab August 2006 insgesamt 56 Tage plus die von 2009 normal wären 24 pro Jahr, war ab Mai im BV und dann ab 11.6 in Mutterschutz, ET war der 14.7.

Genommen hab ich insgesamt 45 Tage Urlaub.
Zu meinem Urlaub kommen noch ca 3 Guttage.

Ich hab mit meiner Chefin ausgemacht das mir mein Urlaub erhalten bleibt, sie sieht es nicht so eng und dazu gekommen den zu nehmen wäre ich eh nicht gekommen.
Nun hat aber ihre Tochter die Urlaubstage ausgerechnet.
Wieviel stehen mir den jetzt insgesamt noch zu, wären ja über 10 stück was weg wären.

Vielen Dank für eure Antworten

Liebe Grüße
Simone

Beitrag von bibuba1977 08.12.09 - 11:09 Uhr

Hi Simone,

Dir steht fuer die Zeit des BVs sowie fuer den Mutterschutz ebenfalls dein voller Urlaub zu. Der AG kann deinen Urlaubsanspruch nur fuer jeden VOLLEN Monat EZ kuerzen.

Deine Eckdaten versteh ich leider nicht ganz. Wann genau war die Geburt? Warum erwaehnst du 2006? Bist du jetzt in EZ mit dem zweiten Kind?

Wenn dir meine Antwort nicht weiter hilft, schreib bitte die Daten nochmal genau!

LG
Barbara

Beitrag von mone.engel 08.12.09 - 11:49 Uhr

Danke dir.

Hilfst mir sehr weiter.
Hab 2006 nur erwähnt weil ich von 2006-2009 noch soviel Tage Urlaub hatte, die ich nicht nehmen konnte also insgesamt noch über 30 Tage.

War nur so geschockt als ich das gestern sah, muss ich ihr dann versuchen zu erklären. Hoff doch sie lässt da mit sich reden.

Danke
Simone

Beitrag von bibuba1977 08.12.09 - 11:55 Uhr

Kannst dich auf folgende Paragraphen berufen, wenn sie nicht von ihrer Meinung ablaesst:

http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/__17.html
http://dejure.org/gesetze/MuSchG/17.html

Der zweite Paragraph meint als Beschaeftigungsverbot das eigentliche BV genauso wie die Mutterschutzfrist.

LG
Barbara

Beitrag von mone.engel 08.12.09 - 14:15 Uhr

Vielen Dank,
werd da heute gleich mal mit meiner chefin reden und dann mit ihrer Tochter.
Hatten ja extra gesagt das ich meinen Urlaub aufheben kann.

Liebe Grüße

Simone

Beitrag von uns_uwe 08.12.09 - 17:55 Uhr

Der Urlaubsanspruch den Du vor Beginn der Elternzeit hattest muss Dir erhalten bleiben.
Aber möglicherweise ist Deine Berechnung nicht ganz passend. Wenn Du hier mit 2006 und 56 Tagen rechnest.
Es kann durchaus sein das "alter Urlaub" oder "Guttage" vor Beginn des Mutterschutzes verfallen sind. Das hat nichts mit Mutterschutz oder Elternzeit zu tun.
Ich versuche es mal zu rekapitulieren.
Mutterschutzbeginn: 11.06.
Entbindung (zu früh): 14.07.
Mutterschutzende?: 17.09.
Elternzeit 18.09. bis 06.12.
Urlaub 2006: 8 Tage
Urlaub 2007: 24 Tage
Urlaub 2008: 24 Tage
Urlaubsanspruch 2009 (bis 17.09. bzw. September): 18 Tage
Vor dem Mutterschutz kein Urlaub von 2009 genommen.
Alter Urlaub aus dem Vorjahr 11 Tage und 3 "Guttage".
Damit komme ich fast auf Deine angegebenen 31 Tage.
Ich muss allerdings sagen das ich diesen alten Urlaub als verfallen erachte. Das hat nichts mit Mutterschutz oder Elternzeit zu tun.
Wenn Du Urlaub aus 2008 nicht bis Juni 2009 antrittst.
Damit hast Du dann "nur" noch 18 Tage.
Das kommt natürlich auf die Tarifbedingungen oder den Einzelvertrag an.

Beitrag von susannea 08.12.09 - 22:26 Uhr

Du hast dich bei den Urlaubstagen für 2009 aber verrechnet, wenn sie gestern schon wieder gearbeitet hat, dann hat sie nämlich 20 Tage, da sie ja auch für Dezember den Urlaubsanspruch hat!

Beitrag von uns_uwe 09.12.09 - 00:34 Uhr

Ich habe mich nicht verrechnet, weil ich gerechnet habe mit welchen "Altansprüchen" sie in die Elternzeit gegangen ist.
Mit dem Monat des Dienstantrittes (Dezember) erwirbt sie natürlich wieder neuen Anspruch auf Urlaub.
Das muss aber extra gerechnet werden, schon allein weil es hier wieder andere Fristen gibt.
Die 18 Tage kannst Du bis 31.12.2010 antreten.
Die 2 Tage für Dezember müssen früher genommen werden.

Beitrag von uns_uwe 09.12.09 - 00:38 Uhr

P. S.
ausserdem ging es ja auch darum, nachzuvollziehen wie es zur Schlussfolgerung der genannten 18 Tage gekommen ist.
Aber wie gesagt das müssen 2 Berechnungen sein.
Altansprüche die vor Antritt der Elternzeit nicht genommen werden konnten (=18 Tage, sofern meine Berechnung auf den richtigen Angaben beruht) und Ansprüche nach Wiederantritt.