unerwartet schwanger...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von och menno 08.12.09 - 10:30 Uhr

hallo ihr lieben,


ich bin unerwartet schwanger geworden. eigentlich hieß es wir können nur über künstliche befruchtung schwanger werden. also hatten wir das thema erstmal abgeschlossen! nun bin ich ganz unerwartet doch schwanger geworden, worüber wir uns riesiiiiggg freuen.

mein problem ist einfach nur, da ich das vom kopf her für mich erledigt hatte, und angefangen hatte erneut nach einem ausbildungsplatz zu suchen und nun schwanger bin, weiss ich nicht wie ich das händeln soll!

kann ich beides schaffen?

ich würde ca. ende juni anfang juli mein baby bekommen und dann im august die ausbildung anfangen, vorausgesetzt ich schaffe die aufnahmeprüfung. meine tante würde sich dann auch um den krümel kümmern.

bin nun anfang 11.SSW... muss ich das dem betrieb sagen, dass ich kurz vor ausbildungsbeginn ein kind bekommen werde? aber dann würde ich evtl. die ausbildung nicht bekommen...

bin ein wenig ratlos...

LG

Beitrag von madame.de.pompadour 08.12.09 - 11:21 Uhr

Nein, Du musst nichts von Deiner Schwangerschaft sagen und das würde ich auch an Deiner Stelle nicht tun. Du hast ja sogar schon einen Plan, wie Du die Ausbildung trotz Kind bewerkstelligen kannst, das finde ich toll!

Sobald Du den Vertrag hast, kannst Du das mitteilen. Evtl. wird es relevant, sollte der Ausbildungsbeginn noch im Mutterschutz liegen aber das dürfte sich ja nur zum Teil überschneiden.

Ach ja, herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

LG
M

Beitrag von papatya82 08.12.09 - 13:33 Uhr

dankeschön #blume

deine antwort beruhigt mich doch etwas #sonne

habe bisher von freunden (die noch keine kinder bekommen konnten) gehört, das ich verantwortunglos wäre mein kind schon kurz nach der geburt, in eine betreuung zu geben. (tante)

aber es hat sich leider überschnitten... und ich denke ja nicht nur an meine zukunft sondern auch an die meines kindes.. daher ist mir der berufliche neuanfang mit einer ausbildung mit 27 sehr wichtig!

Danke nochmal

Beitrag von nessi78 08.12.09 - 17:31 Uhr

huhu,
erstmal herzlichen Glückwunsch zu deiner SS!
Ich finde es gut, dass du dir Gedanken machst, alles gut durch organisierst und eine Ausbildung beginnen möchtest...
Jetzt kommt das "Aber"... aber bist du dir sicher, dass du es später nicht bereuen wirst, dass du so viel der ersten Zeit mit deinem Baby versäumt hast?

Ich möchte es dir nicht schlecht reden, einfach nur zum Überdenken anregen!
Meine Freundin, wie auch meine Schwester sind sehr jung Mama geworden (mussten somit Ausbildung weitermachen oder beenden ohne Pause/Elternzeit) und für beide ist es heute so, da ihre Kinder größer sind, dass sie eine wichtige zeit mit ihrem Kind nicht erleben, genießen konnten...oder es zumindest so empfinden.
Könntest du nicht die Ausbildung ein Jahr später beginnen?
LG Nessi

Beitrag von madame.de.pompadour 08.12.09 - 18:39 Uhr

Gern geschehen. Du wirst sicherlich Tage haben, da wird Dich Dein schlechtes Gewissen quälen oder aber die Meinungen von anderen, die das nicht für richtig erachten.

Diese Meinungen würdest Du aber auch andersherum zu spüren bekommen. Stell Dir vor, Du nutzt die Chance nicht, ich wette ein Großteil würde Dir vorwerfen, dass Du nicht an Deiner Zukunft und an Deiner finanziellen Veratnwortung gegenüber Deines Kindes arbeitest.

Unterm Strich: "Wie man's macht, macht man's falsch".

Aber genau das ist es nicht. Es ist für Dich der richtige Weg, Du wirst ihn meistern und Dein Kind wird spüren, dass es eine glückliche Mutter hat. Die Qualitätszeit, die Ihr miteinander habt, kann Euch keiner nehmen und gegenüber allen Zweiflern musst Du Dir ein dickes Fell zulegen.

Wie gesagt, ich finde Deinen Weg toll und Du wirst sicher stolz auf Dich sein können!

LG
M

Beitrag von nicicolli 08.12.09 - 17:56 Uhr

ich würde nix sagen, aber bedenke bitte wenn du dein Baby Anfang Juli bekommst, hast du 8 Wochen (oder waren es 6 Wochen) Mutterschutz in denen du nicht arbeiten darfst. Da darf dich kein AG beschäftigen. Das würde sich überschneiden, es sei denn du startest erst Anfang September!

Würde mich in der Hinsicht unbedingt schlau machen!

Beitrag von yale 08.12.09 - 19:25 Uhr

Also ganz vom gefühl her würde ich es schon sagen denn du hast doch bestimmt ein bewerbung abgegeben in der steht das du keine kinder hast und das wäre ja eine täuschung und der Arbeitgeber würde im schlimmsten fall dir kündigen.

Versuch es mit ehrlichkeit und wenn dein zukünftiger Chef das nicht aktzeptiert machst du erstmal ne baby pause und suchst dir danach was anderes.

So würde ich es machen

Beitrag von papatya82 09.12.09 - 10:19 Uhr

sicher, hast ja auch recht... aber bei meiner bewerbung war ich nicht schwanger! und hatte auch eigentlich nicht die absicht schwanger zu werden, denn es hieß ja von den ärzten aus, dass wir auf dem normalen wege nicht schwanger werden könnten.

ist halt ein wenig dumm gelaufen alles... #verliebt

Beitrag von kabama1944 09.12.09 - 09:56 Uhr

Hallo ,

wenn du nicht ausdrücklich nach der Schwangerschaft gefragt wirst , mußt du nichts sagen . Spricht man dich direkt darauf an , solltest du sagen , ich weiss es nicht genau . Dann bist du diesbezüglich aus dem Schneider .

Grüße Kabama

Beitrag von papatya82 09.12.09 - 10:23 Uhr

hallo nochmal,

erstmal lieben lieben dank, für eure informativen und lieben antworten!

der nächste test ist am 16.12. ich werde erstmal schauen, ob ich denn überhaupt auch diesen test bestehe... falls ja und ich einen azubivertrag bekommen sollte, werde ich es natürlich sagen, vor dem unterschreiben! ich denke, ich könnte es doch nicht mit meinem gewissen vereinbaren! da der betrieb eigentlich kinderfreundlich ist udn für junge mütter eine teilzeitausbildung anbietet, werde ich darum bitten.. mal sehen was alles kommt....


ganz ganz lieben dank nochmal!

LG

Papa

Beitrag von sonneblume5 09.12.09 - 10:41 Uhr

Hey ich wünsche dir, dass du den TEst bestehst.

ABer bitte, sage es dann nicht, sie könnten dich vll daraufhin "aussortieren".
Mit deinem Gewissen hat das nichts zu tun, finde ich, rechtlich gesehen braucht man es nicht zu sagen, da es um den Schutz der werdenden Muttis geht und darum, Benachteiligung zu verhindern.
Außerdem weiß man nie, ob mit der SS bis zum Ende alles gut geht usw.
DAnn hätte man sich umsonst die Chance "versaut",
bitte überlege dir das gut.
Nicht dass du dich hinterher ärgerst....

glg
sonneblume

Beitrag von madame.de.pompadour 09.12.09 - 10:50 Uhr

Da muss ich mich zu 100 % sonneblume anschliessen. Sag nichts, dazu bist Du überhaupt nicht verpflichtet und die oben erwähnte "Täuschung" ist im Falle einer Schwangerschaft nicht gegeben.

Jegliche Fragen zu einer evtl. Schwangerschaft, Familienplanung, etc., pp. brauchen ncith beantwortet werden und Du bist noch ganz am Anfang und da ist es mehr als verständlich, wenn Du nichts sagst.

Sicherlich möchte man von Anfang an ein Vertrauensverhältnis aufbauen aber auch nicht ohne Vertrag dastehen. Ich könnte das verstehen, wenn Du planen würdest drei Jahre auszusteigen und mit Deiner Zusage anderen dann die Chance verwehrst. Bei Dir wären es aber nur schlimmstenfalls 4 Wochen später, die Du Deine Ausbildung später antreten würdest.

LG
M

Beitrag von papatya82 09.12.09 - 13:16 Uhr

yo, hast ja auch recht....

ich lasse einfach mal alles auf mich zukommen! #cool