Kreissaalführung-komisch, oder?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von free77 08.12.09 - 10:47 Uhr

Hallo

wir waren gestern zur KS-Führung+OP-Führung.
(Ich weiss, dass ich einen Kaiserschnitt bekomme)

Folgendes was mir sehr kommisch vorkam :-[

Die Schwester oder Hebi zeigt nach der Entbindung ein Mal wie man das Kind badet, wickelt, und dann muss ich (darf ich) alles alleine machen, keiner wird sich interessieren, ob ich es kann oder nicht- war mein Eindruck, aber auch von unserer Hebi gesagt - die Schwester sind nur zu zweit, und haben viel zu tun #kratz

von der anderen Seite, werde ich nach Aussage der Hebi- 3 Tage nach dem KS nichts in der Lage zu tun- heisst mich nicht um das Baby kömmern zu können #klatsch wegen der OP-Wunde usw.

noch was- mein Mann muss (soll) es alles übernehmen- soll er frei nehmen? da sonst keiner mir hilft????Mein Mann ist in einer Panik verfallen, da es überhaupt keinen Kontakt zu Babys hatte #gruebel

WIE IST DAS WIRKLICH???
SOLL ICH LIEBER EINE ANDERE KLINIK NEHMEN,ODER IST ES ÜBERALL SO???#gruebel#gruebel#gruebel

Beitrag von nadja101 08.12.09 - 10:51 Uhr

Also was fakt ist, ist das du nach der OP starke Schmerzen haben wirst. Und da kann es auch sein das du die ersten zwei Tage gar nichts machen kannst.

Wieso bekommst du denn einen KS?

Zu dem Rest weiß ich leider nichts.

LG

Beitrag von shy 08.12.09 - 10:53 Uhr

also sehr fürsorglich hört sich das nicht an,muss ich ganz ehrlich sagen.

eine kreissaalführung soll einem ja acuh das gefühl vermitteln dass man sich hier wohl fühlen kann,man gut aufgehoben ist und einem geholfen hilft.

vielleicht solltest du dir zumindestens als vergleich noch ein anderes krankenhaus ansehen.vielleicht bekommst du dort mehr sicherheit vermittelt.

LG Melli

Beitrag von free77 08.12.09 - 11:00 Uhr

die andere Klinik ist in meiner Nähe, die kenne ich auch gut, da ich dort arbeite, aber ich wollte nicht hin, na ja weil mich da alle kennen usw. :-( du weisst ja schon was ich meine - ich wollte nicht von allen beguckt werden ..... :-( und ständig Besuche haben.

in der Klinik wo ich gestern war, gibt's nur 2 Bett-Zimmer ohne Dusche, keine Wickelmöglichkeit im Zimmer :-[. Man muss über einen sehr langen Korridor (zB nach einem KS #gruebel) maschieren um das Baby umzuwickeln #klatsch

(ich hab ja extra in meiner KV- Einbett-Zimmer- Anspruch mit Dusche. usw.)

oder ich verlange einfach zu viel und meine Erwartungen sind zu hoch und ich spinne #augen#hicks#gruebel

Beitrag von schnatterinchen 08.12.09 - 10:56 Uhr

Hallo free!

Such dir doch eine nachsorgehebamme. Da hast du ein Recht drauf und die hilft euch sicher gerne bei den Startschwierigkeiten. Mit Kaiserschnitt kenne ich mich nicht aus, aber ist es doch wirklich so, dass man zu Hause sonst alleine ist mit dem Kind. Wäre es da nicht schön, wenn dein Mann die ersten Tage auch zu Hause wäre?!? Denke aber auch dass das in anderen Kliniken ähnlich sein wird...

LG, schnatterinchen

P.S. Man gewöhnt sich ganz schnell an den Umgang mit einem Baby...

Beitrag von free77 08.12.09 - 11:06 Uhr

aber eine Nachsorgehebamme kommt doch nicht zu mir ins KKH und hilft mir das Baby zu versorgen während ich mich in den ersten 3 Tagen nach dem KS nicht bewegen kann????



ABER ist das wirklich so üblich, dass alle Männer müssen sich frei nehmen um das Baby im Krankenhaus zu versorgen, wenn die Frau einen Kaiserschnitt hatte????????????? weil sonst das Baby in Sch....e liegen bleibt??? (sorry:-[ )

Beitrag von shy 08.12.09 - 11:23 Uhr

nein das ist defintiv nicht üblich.

mein bruder war bei seinem sohn letztens nur am tag des kaiserschnittes ganz im krankenhaus.

danach die tage war er jedesmal nur abends nach der arbeit da.

er ist selbstständig und muss nun mal arbeiten.
das krankhaus kann weder verlangen noch davon ausgehen dass der vater zur verfügung steht um sich die die ganze zeit ums baby zu kümmern.

LG Melli

Beitrag von free77 08.12.09 - 11:25 Uhr

danke, das wollte ich nun mal wissen #kratz

Beitrag von binecz 08.12.09 - 11:00 Uhr

Also ich bin ja noch laaange nicht so weit. Aber ich würde mir so oder so mehrere Kliniken angucken. Denn ohne Vergleichsmöglichkeit kann ich auch nicht feststellen wo ich mich am wohlsten fühle. Und bei dem Eindruck würde ich mir erst Recht andere Kliniken angucken!

Beitrag von courtney13 08.12.09 - 11:02 Uhr

Ich denke du solltest dir da keinen Kopf machen. Es sind ja schon mehrere Babys mit KS zur Welt gekommen und als Mutter kannst du dann selbst einschätzen wieviel du dir am anfang zumuten kannst und was nicht. Das kommt dann alles von ganz von alleine.
Das Baby wird im KH vielleicht 1x gebadet! Zuhause kannst du dann deine Hebi zur Hilfe holen!
Und dein Mann macht das dann auch mit links!
Solange ihr das Baby nicht an den Füßen durch die Wohnung tragt, könnt ihr doch gar nichts falsch machen! ;-)
Auch wenn du anfangs Schmerzen hast, schläft das Baby noch sehr viel und ihr habt Zeit euch aufeinander einzustellen und du hast Zeit dich auszuruhen.

Beitrag von mira1978 08.12.09 - 11:02 Uhr

Hallo,

hm wennn du dich jetzt da nicht gut aufgehoben fühlst, würde ich dir empfehlen die Klinik zu wechseln.
Aber ich kann mir nicht vorstellen, das du dort mit dem Kind allein gelassen wirst. Auch wenn die Schwestern nur zu zweit sind. Ich konnte mich 2 Tage gar nicht um mien Kind kümmern, da ich auf der Intensiv lag und die Schwestern haben sich wirklich gut um den kleinen Mann gekümmert. Als wir dann endlich zusammen waren, haben mir die Schwestern alles gezeigt was ich wissen wollte und auch meine eigene Nachsorgehebamme kam vorbei und hat mir geholfen. und was deinen Mann angeht, das ist nur ein Frage des wollens und müssens. Mein Mann hatte vorher auch nie was mit Babies zu tun und konnte eher wickeln als ich... Einfach weil er es mußte...
Und man kann sich auch mit Ks-Narbe um ein Kind kümmern...

Aber wie gesagt du mußt Vertrauen zu der Klink haben, sonst würde ich mich nach einer anderen umsehen aber eine 24h vollbetreeung durch eine Schwester nur für euch, wirst du wohl nirgens bekommen... Es sei denn du bringst sie mit ;-)

Viel Glück und alles Gute für euch

Beitrag von mela 08.12.09 - 11:04 Uhr

Ich hatte 2006 einen ks!Es war montags mittags!Konnte an diesem tag auch nciht aufstehen!Am nächsten morgen um 5 kam ne schwster und zog mir meinen katheter!Um sieben konnte ich mit hilfe aufstehen und habe mich ab diesem zeitpunkt um meinen sohnemann gekümmert also auch nachts aufgestanden!Bin an dem dienstag sogar schon raus an die luft gegangen!Aber die schwestern meinten es sei ne aussnahme das frauen so schnell wieder " fit " sind!Aber die schmerzen waren hölle!ach ja freitags früh um zehn war ich schon wieder zu hause!

Drücke dir die daumen das es bei dir auch so gut läuft!