Unser Rüde muss kastriert werden, evtl schon zu spät?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von gbmaintal 08.12.09 - 11:20 Uhr

Hallo an die Fachleute hier,

ich weiß daß ich gleich eins drüber bekomme, aber ich stelle trotzdem mal todesmutig meine Frage.

Also, wir haben einen Rüden 2 Jahre alt und seit 3 Monaten einen Dackel-spanischen-irgendwas Mix aus einer Vermittlungsstelle, ganz offiziell mit Pappeiren, ordnungsgemäßer Vorkontrolle und Nachkontrolle und so.
Die Hündin ist jetzt fast 8,5 Monate alt. Bisher war noch nichts zu sehen von Läufigkeit bei ihr, also keine einsetzende Blutung und so.

Kann es jetzt aber trotzdem schon sein, daß die Kleine schon geschlechtsreif sein kann und unser Jungspund einen Hüpfer getan hat bei ihr vor den in 2 Wochen terminierten Kastration? Sie soll übrigens nach ihrer ersten Hitze, anfang kommenden Jahres ebenfalls kastriert werden.

Habe nämlich eben mitbekommen daß er, im Spielen mit ihr, den Ansatz gezeigt hat sie zu besteigen. Ein kurzes "Aus" meinerseits und das Thema war erledigt. Aber ich mache mir natürlich jetzt schon Gedanken ( ich weiß evtl zu spät ), daß da evtl schon mal unbeaufsichtigt was gelaufen sein könnte#schwitz .
In der rEgel sind die 2 nicht unbeaufsichtigt, außer heute früh, als ich mit meiner Tochter zur Augenärztin musste.

Dann denke ich mal, wird es auf jeden Fall besser sein , die 2, wenn sie denn mal alleine bleiben müssen, räumlich zu trennen bis er kastriert wurde.

Ich hoffe sehr, daß da noch nichts passeirt ist. Kann man denn an irgendwelchen Anzeichen erkennen daß es so wäre?

GLG Gabi - die sich gerade mächtig in der Allerwertesten beißen könnte, angesichts der Unachtsamkeit diesbezüglich.

Beitrag von knuffel84 08.12.09 - 11:24 Uhr

Hallo,

also eigentlich merkt man, wenn eine Hündin zum ersten Mal läufig ist. Ich denke eher nicht, dass schon etwas passiert ist! Wie verhalten sich denn andere Rüden ihr gegenüber? Sind sie auch interessiert oder mehr als sonst?
So früh könntest du übrigens auch noch nicht erkennen, ob etwas passiert ist oder nicht, aber ich würde nicht davon ausgehen.

LG
Jasmin

Beitrag von windsbraut69 08.12.09 - 12:08 Uhr

Warum laßt Ihr nicht SOFORT den TA schauen, ob eine Trächtigkeit besteht und ggf. sofort die Hündin kastrieren?

Den Rüden erst zu kastrieren, halte ich für nicht sinnvoll, da Ihr anschließend ja noch 6 (?) Wochen aufpassen müßtet und ist es nicht üblich, Hündinnen vor der ersten Hitze kastrieren zu lassen?

LG

Beitrag von knuffel84 08.12.09 - 12:36 Uhr

wie soll der der TA senn SOFORT eine Trächtigkeit feststellen??
Und eine Hündin im Wachstum zu kastrieren ist auch nicht gerade sinnvoll

Beitrag von gbmaintal 08.12.09 - 12:38 Uhr

Hallo

danke für euere Antworten.

Wir haben das mit unserer Tierärztin extra so terminiert, da sie momentan im Urlaub ist und die 2.Ärztin die auch die große OP bei der Hündin machen darf, erst im Januar wieder in der Praxis zugegen ist.
Deswegen diese 2 Termine. Ich mag ungerne deswegen zu einem anderen Tierarzt wechseln.
Also ich habe jetzt ein höllisches Auge auf die 2. Ansonsten gab es weder eine Veränderung bei ihm oder bei ihr. Andere Rüden sind auch nicht anders zu ihr und sie auch nicht aufdringlich oder so zu anderen Rüden.Also eigentlich noch total verspielt, naiv sozusagen. #schwitz

Nachts sind sie eh schon von Anfang an getrennt gewesen, da die Kleine bei mir im Korb schläft und der Rüde bei einem meiner Söhne, der auch das eigentliche Herrchen ist. Allerdings mit Muddis Argusaugen. #hicks
Bin in der Beziehung ein etwas größeres Kontrollbrötchen.#hicks
Manchmal kommt es ja bei so Teenis auch vor, daß sie mal keinen Bock haben aufs Gassi gehen, und vergesssen evtl mald as Füttern übers Spielen oder so. Das hab ich dann ganz gerne in der letzten Kontrolle.

GLG Gabi

Beitrag von booo 08.12.09 - 12:09 Uhr

Ich denke auch, dein Rüde würde es sicher deutlich anzeigen wenn sie läufig ist, wohingegen du es vielleicht garnicht bemerkst. Manche Hündinnen werden fast unbemerkt läufig.

Beitrag von dominiksmami 08.12.09 - 12:45 Uhr

Hallo,

es gibt auch für Hunde die Pille danach.

Egal ob eure Tierärzte grad nicht da sind, geh zu einer Vertretung und spreche darüber. Gegebenenfalls bekommt deine Hündin die Pille danach.

Sicher ist sicher. Eine Trächtigkeit wäre für so eine junge Hündin fatal.

lg

Andrea

Beitrag von farina76 08.12.09 - 13:49 Uhr

Warum muß denn euer Rüde kastriert werden bzw hat das jetzt hiermit was zu tun????

Ich denke mal nicht dass etwas passiert ist. Würde mir aber überlegen sie gleich kastrieren zu lassen. Bei Hündinnen (wenn sie kastriert werden sollen/müssen) finde ich es eigentlich vor der ersten Läufigkeit besser. Aber da gibts verschiedene Meinungen.

Beitrag von anmabu 08.12.09 - 17:46 Uhr

#gruebel warum in aller welt willst du denn nun auch noch die arme hündin kastrieren????

Beitrag von gbmaintal 08.12.09 - 19:14 Uhr

Hallo,

weil das vertaglich so geregelt wurde über den Übernahmeschutzvertrag, daß wir die übernommene Hündin nach Erhalt innerhalb der nächsten 10 Monate kastrieren lassen müssen. Das ist Vetragsgegenstand. Damit sie nicht als sinnlose Vermehrungsgebärmaschine missbraucht wird.

Und unseren Rüden halt, weil es einfach klar ist, das er nicht mal planlos Nachkommen ( auch nicht gezielt ) in die Welt setzen soll.

Und weil ich hier dann auch genug Vier- und Zweibeiner zumzulaufen habe. ;-)
Und das ist nicht böse gemeint oder angenervt.

GLG Gabi