Ich werde nicht heiraten!!

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von stafford22 08.12.09 - 11:36 Uhr

Hi,

habe weiter unten ja schon gepostet!Nach langen Gesprächen mit einigen Leuten habe ich mich entschlossen:Ich denke ich kann es nicht mit mir vereinbaren!Ich bin mir ziemlich sicher,das meine Gefühle nicht für eine Ehe mit meinem Noch-Verlobten reichen-zumindest nicht jetzt!
Es zerreißt mir fast das Herz,weil ich ihm das Herz brechen muss,aber ich sehe keinen anderen Ausweg!
Vermutlich werde ich danach total allein dastehen,denn es ist ja schon alles gekauft worden(von seiner Ma),alles ist organisiert!
habt ihr einen Tipp für mich?Fühle mich schon echt mies,aber besser jetzt als wenn ich sage es war ein Fehler,oder???

Beitrag von rebecca2906 08.12.09 - 12:31 Uhr

Hallo!

Ich hab Deinen Bericht gestern gelesen...
Du hast Dir also über Nacht Gedanken gemacht und bist zu dem Schluss gekommen, dass Du nicht heiraten möchtest!?! Zumindest nicht Deinen jetzigen Verlobten!?!

Das ist sehr mutig, aber scheinbar richtig. Weiß er schon Bescheid? Was denkst Du, wie er reagiert? Wird er Dich verlassen? Möchtest Du diese Beziehung trotz allem weiterführen?

Ich für mich kann sagen, dass meine Heirat mit meinem Mann die richtige Entscheidung war, ich hatte auch während der Vorbereitungszeit NIE Gedanken, die Du hattest!!!

Wenn Du Dir nicht sicher bist, dann lass es! Es ist auch schlimm, wenn Ihr es durchzieht und Du in 2-3 Jahren die Scheidung einreichst, weil es einfach nicht mehr geht. Dann hast Du ihm und auch Dir Zeit gestohlen!

Ich wünsche Dir viel Kraft!!!

Viele Grüße
Rebecca

Beitrag von stafford22 08.12.09 - 12:54 Uhr

Hi,

nein er weiß es noch nicht,er ist auf der arbeit!

Fast alle sagen es ist die richtige Entscheidung nicht zu heiraten,nur seine Mutter meint es wären die "kaltenfüsse".
Na klar,sie haben ja auch alles schon bezahlt!
Es ist auch für mich ziemlich sch...,aber was soll ich amchen?

Er wird vermutlich ausrasten,ob er die Beziehung dann noch will,ist eine gute Frage...

Beitrag von rebecca2906 08.12.09 - 13:00 Uhr

Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie mein Mann reagiert hätte, wenn ich zwei Wochen vorher alles geschmissen hätte... Er wäre so enttäuscht und verletzt gewesen - genauso, wie ich es andersrum auch gewesen wäre...

Auch irgendwie krass, dass seine Mutter es weiß und viele andere, nur er nicht!!!
Mach bitte schnell reinen Tisch, nicht, dass er es von jemand anderem erfährt. Das wäre der Supergau schlechthin!!

Beitrag von brummel-baer 08.12.09 - 13:04 Uhr

Hallo,

hat zwar nichts mit heiraten zu tun, könnte sich aber ähnlich entwickeln.

Kurz nachdem ich mit meiner Freundin zusammen kam, haben wir uns Wohnungen angeschaut. Sie hat aber nach ein paar Besichtigungen kalte Füße bekommen und gesagt, dass sie noch nicht mit mir zusammen ziehen will. Einen Monat später konnte sie es sich aber vorstellen und seit zwei Monaten leben wir zusammen.

Du solltest Deinem Verlobten vielleicht klar machen, dass Du ihn jetzt im Moment nicht heiraten möchtest, das aber auf längere Sicht durchaus möchtest (wenn Deine Gefühle für ihn wirklich noch da sein sollten). Wenn er venünftig ist und Dich wirklich will, dann akzeptiert er das und wird warten. Sollten allerdings sämtliche Gefühle für ihn erloschen sein, solltest Du wirklich reinen Tisch machen.

Gruß und viel Glück
Axel

Beitrag von rebecca2906 08.12.09 - 13:10 Uhr

Es gab also bei Euch ein Happy End, Axel :-)

Dann drücken wir stafford mal die Daumen, dass der heutige Abend nicht alles zerstört.

LG
Rebecca

Beitrag von brummel-baer 08.12.09 - 13:17 Uhr

Hallo Rebecca,

Happy-End schon, aber bei uns war das ja nicht kritisch. Ich wäre auch tief enttäuscht, wenn meine Freundin drei Wochen vor der Hochzeit alles abblasen würde. Aber ich muss auch akzeptieren, dass sie dafür ihre Gründe hätte.

Entscheidend ist eben, wie staffords Verlobter darauf reagiert. Entweder er schmeißt alles hin oder er akzeptiert es und gibt ihr Zeit. Und die Wahrscheinlichkeit, dass es bei der zweiten Option doch noch zu einer Hochzeit kommt, ist ungleich höher.

Gruß
Axel

Beitrag von rebecca2906 08.12.09 - 15:09 Uhr

Das stimmt natürlich. Es ist etwas anderes, ob um eine geimeinsame Wohnung oder um eine Heirat geht!

<<<Entweder er schmeißt alles hin oder er akzeptiert es und gibt ihr Zeit.<<<

Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde. Ich denke, dass da schon ein deutlicher Bruch durch eine Beziehung geht, wenn einer der Partner den Antrag ablehnt oder sogar drei Wochen vor der Trauung alles hinschmeißt!! Der "fragende" Partner wird bestimmt erschüttert, was die ihm entgegengebrachte Liebe des Partners angeht...

Gruß

Beitrag von brummel-baer 08.12.09 - 15:28 Uhr

Also ich habe meiner Ex-Freundin in 14 Jahren 4(!) Heiratsanträge gemacht. Bei den ersten beiden Male sagte sie noch, dass sie nicht heiraten möchte, da ihre Mutter schlechte Erfahrungen damit gemacht hat. Bei den letzten beiden Male sagte sie mir, wenn ich heiraten will, soll ich mir jemand anderes suchen.

Manche Männer sind einfach treudoof bis blöd ...

Gruß
Axel

Beitrag von stafford22 08.12.09 - 13:19 Uhr

Es ist schon alles kaputt!
Bei seiner Mutter habe ich nur die Äußerung gemacht,das ich zweifel habe,mehr nicht.

Ich würde eine rechnung bekommen und sie wird für nix garantieren können,sagt sie.
Ich solle auch bitte aus unserer gemeinsamen wohnung ausziehen,besser jetzt als morgen.
Was soll ich machen?
ich will ihm ja nicht weh tun,aber es ist einfach nicht richtig.

Bei den anderen habe ich mir heute morgen lediglich tipps geholt.

Beitrag von brummel-baer 08.12.09 - 13:25 Uhr

Was seine Mutter sagt, ist im Moment irrelevant (auch wenn sie vielleicht doch noch Deine Schwiegermutter werden sollte). Wichtig ist, wie Dein Verlobter reagiert. Da musst Du leider bis heute abend warten und durch (falls er es nicht schon von Mama weiß).

Wer hat den Mietvertrag für eure gemeinsame Wohnung unterschrieben?

Gruß und Kopf hoch
Axel

Beitrag von stafford22 08.12.09 - 13:32 Uhr

wir beide stehen im mietvertrag.

jetzt ruft meine Ex-SchwMu bei meiner Mutter an.

Er wird ausflippen.Ich bin schon am überlegen wohin ich erst mal kann.

Beitrag von brummel-baer 08.12.09 - 13:38 Uhr

Da ihr beide im Mietvertrag steht, könnte er Dich nicht einfach rauswerfen. Das hilft Dir aber nicht heute.

Vielleicht solltest Du vorsichtshalber bei Deiner Mutter um Asyl bitten und schon mal ein Köfferchen für ein paar Tage packen, damit Du das vielleicht nicht heute abend machen musst. Rede auf jeden Fall mit Deinem Verlobten, eventuell auf neutralem Terrain.

Kopf hoch
Axel

Beitrag von stafford22 08.12.09 - 13:51 Uhr

Meine Mutter wohnt gerade im Keller meines Couisin,da sie gerade erst aus Dänemark gekommen ist(mein dad ist noch dort),dementsprechend hat sie noch keine Wohnung#zitter

Ich seh also momentan ziehmlich blöd aus.
Habe mir gedacht wenn alle stricke reißen muss ich mit meiner Tochter ins frauenhaus gehen.

Beitrag von rebecca2906 08.12.09 - 15:04 Uhr

Das macht Deine Situation natürlich nicht besser, dass Du erstmal nicht weißt, wo Du hingehen kannst.
Aber vielleicht geht er ja auch, zu nem Freund oder seiner Mutter..

In Deiner VK habe ich gelesen, dass Du erst am 03.10. den antrag bekommen hast. War denn da noch alles i.O. in der Beziehung? Denn ich finde es schon heftig, dass ich so kurzer Zeit so viel kaputt gehen kann...

Beitrag von stafford22 08.12.09 - 15:13 Uhr

Ja es war alles okay.

Auch war ich diejenige,die letztendlich den termin gemacht hat.
Ich verstehe es selbst nicht.Mittlerweile weiß er davon,aber er versucht es schön zu reden.Kaltefüsse etc.

wie kann jemand noch so verständnisvoll sein??

Beitrag von brummel-baer 08.12.09 - 15:25 Uhr

Vielleicht weil er Dich wirklich liebt? Bei mir würdest Du wahrscheinlich auch auf Verständnis stoßen.

Viel Glück, vielleicht wird es noch was
Axel

Beitrag von rebecca2906 08.12.09 - 16:12 Uhr

Er versucht es schön zu reden? Mmhh.. dann scheint er Dich wirklich halten zu wollen. Und Dich zu lieben...

<<<wie kann jemand noch so verständnisvoll sein??<<<
Wäre Dir lieber gewesen, wenn er ausgeflippt wäre, Dich angebrüllt hätte??

Ich hatte das mal, da hatte ich Scheiße gebaut und derjenige war ruhig, zwar verletzt, aber ruhig. In dem Moment hätte ich es besser gefunden, wenn er mich angeschrieen hätte- verstehst Du?

Beitrag von stafford22 08.12.09 - 16:19 Uhr

Ja das meine ich.
Er will mich nicht verlieren,er liebt mich halt abgöttisch,was ich aber nicht von mir behaupten kann-leider!

Beitrag von rebecca2906 08.12.09 - 16:27 Uhr

Innerhalb von zwei Monaten (seit dem Antrag) ist Deine ganze Liebe zu ihm einfach weg??? Einfach so?

Beitrag von stafford22 08.12.09 - 16:29 Uhr

ich weiß es nicht.
Es ist nix vorgefallen,außer das er neue arbeit hat,wir umgezogen sind.Sonst nix.
Ich kann es mir nicht erklären

Beitrag von biene81 08.12.09 - 16:43 Uhr

Der arme Kerl.
Laut VK warst Du vor 2 Monaten noch voellig hin und weg und nun ist alles vorbei?
Seltsam.
Kann man nur hoffen, er findet irgendwann eine Frau, die zu ihrem Wort steht und nicht vorschnell "Ja, ich will" schreit.

Beitrag von lucccy 08.12.09 - 14:02 Uhr

Hallo,

rede so schnell wie möglich mit ihm!

Hätte ich Bedenken vor der Hochzeit gehabt, hätte ich mit ihm drüber gesprochen. Nicht mit meinen Eltern, nicht mit seinen und schon gar nicht mit irgendwelchen anderen Menschen. Mit meinem Mann will ich den Rest meines Lebens verbringen und alle Sorgen und Nöte teilen und daher wäre es für mich selbstverstädnlich gewesen, auch über "kalte Füße" oder andere Zweifel zu sprechen.

Gruß Lucccy

Beitrag von -carda- 08.12.09 - 14:14 Uhr

hut ab! blöder spruch, aber wahr: besser ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende.
ich habe jetzt immernoch nich verstanden ob du noch gefühle für ihn hast? die können doch nich von heute auf morgen weg sein, oder?
rede mit ihm nicht in eurer wohnung und auf jeden fall unter 4 augen, da hat niemand anders was zu suchen. versuch ihm klar zu machen, das das kein schuss gegen ihn ist sondern der große respekt vor der entscheidung ehe....
auf jeden fall drücke ich alle daumen, das die geschichte ein gutes ende nimmt!

Beitrag von katze-maggy 08.12.09 - 21:55 Uhr

mal ganz ehrlich - ich finde es allerunterste Schublade, nicht zuerst mit dem Betroffenen - sprich dem Partner - über die Zweifel zu sprechen.
Klar solltest Du nicht heiraten, wenn die Zweifel so groß sind. Aber der Typ muß Dir ja mal mächtig viel bedeutet haben, sonst hättest Du bestimmt keinen Antrag angenommen. Und jetzt kurz vor der Hochzeit von anderen erfahren, dass Du es Dir anders überlegt hast, ich so ziemlich die schlimmste Kränkung, die ich mir vorstellen kann.