Ab wann sollte man sein Kind Zweisprachig erziehen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sonja2608 08.12.09 - 13:07 Uhr

Hallo,
ich bin gerade etwas Ratlos! Mein Mann ist Italener und ich bin Deutsche. Unsere Tochter ist jetzt 19 Monate alt. Und wir haben gerade etwas streß mit ihrem Opa. Da mein Mann mit unsere Tochter italenisch spricht und ich deutsch!
Opa ist der Meinung, es ist noch zu früh sie zweisprchig zu erziehen. Er sagt, sie sollte erstmal die Dinge in einer Sprache benennen können und wenn sie drei ist, könnte man mit der zweiten Sprache anfangen. Damit sie nicht so durcheinander kommt und ersteinmal eine Sprache richtig lernt.
Was sagt ihr zu dem Thema? Geht es euch vielleicht genauso? Oder kann mir einer was aus eigener Erfahrung sagen?
Wäre echt sehr froh, über eure Hilfe!!!!

MfG Sonja mit Sophia

Beitrag von inuszia 08.12.09 - 13:17 Uhr

hallo,
ihr macht das richtig. die kleine lernt durchaus ganz gut zu unterscheiden, vom anfang an. meine tochter wächst zweisprachig auf und hat überhaupt kein problem damit, diese auseinander zu halten. sie hört sogar eine dritte sprache und versteht sie.

gruß

Beitrag von nana141080 08.12.09 - 13:18 Uhr

Hallo,
macht auf jedenfall so weiter wie bisher! Du deutsch dein Mann italienisch!
Meine Freundin ist Deutsche und ihr Mann Engländer.
der Große ist fast 5 und mein Patenkind ist 2 1/2Jahre alt.
Sie sprachen zwar bis sie so 2-3Jahre alt waren nicht soooo viel wie andere, aber es läuft mittlerweile richtig gut.

Zweisprachig erzogene Kinder lernen leichter und sind neuem gegenüber aufgeschlossener. Synapsen in ihrem Gehirn wurden früher verbunden und somit ein Sprachverständnis besser ausgebildet.

Weiter so#pro

VG Nana

Beitrag von iza1980 08.12.09 - 13:19 Uhr

von anfang an ist das beste, mein sohn ist jezt 12 mon. und versteht einfache aufforderungen in beiden sprachen,..

Beitrag von nebelung 08.12.09 - 13:19 Uhr

Hallo,

Opa erzählt Blödsinn!

Mein Sohn und meine Tochter sprechen nicht 2 Sprachen, sie verstehen 2 Sprachen.
Wir reden deutsch mit ihnen, das Umfeld norwegisch.
Meine Freundin kommt aus Riga, bei ihr versteht der Sohn auch beide Sprachen, spricht aber nur norwegisch.

Deine Tochter kennt es nicht anders und du wirst vielleicht schon gemerkt haben, dass sie einige Worte auf deutsch andere auf italienisch sagt.
Ich wiederhole alles auf deutsch, was meine Kinder auf norwegisch sagen und so langsam fängt mein Grosser (3,5) an, zu kapieren, dass wir 2 Sprachen sprechen und er kann einiges schon unterscheiden z.B. eple heist Apfel auf deutsch.

Komm doch in den Club für zwei- und mehrsprachige Erziehung, dort kannst du dich mit mehreren über dieses Thema austauschen.

LG

Beitrag von sonja2608 08.12.09 - 13:23 Uhr

Danke!!! Das nimmt mir meine Unsicherheit...

Beitrag von lisanne 08.12.09 - 13:23 Uhr

Hallo,
meine Freundin ist Chinesin und spricht mit ihrem Sohn seit Geburt immer nur chinesich bzw. mandarin. Der Papa und alle anderen halt deutsch. Wenn er die Oma in Hongkong besucht halt alle chinesich

Er hat lange nicht so viel gesprochen, jetzt ist er 3 Jahre alt und spricht beide Sprachen fließend.

LG Lisanne

Beitrag von enni12 08.12.09 - 13:29 Uhr

Hallo,

ihr macht das genau richtig!

Wenn zweisprachig, dann von Anfang an #pro
Stell dir vor, ihr sprecht erst Beide deutsch und auf einmal spricht der Papa eine andere Sprache #augen
DAS wäre verwirrend für das Kind. Man kann es sich immer nicht vorstellen aber wir haben im Bekanntenkreis ein Kind, das mit 4 Jahren fast perfekt deutsch und spanisch spricht :-)

LG

Dani

Beitrag von belly72 08.12.09 - 13:31 Uhr

hi,

je früher desto besser. unsere beiden kinder werden von geburt an zweisprachig erzogen und es klappt wunderbar. ich spreche ausschließlich englisch und mein mann deutsch mit beiden. unsere große (3 jahre, 3 monate) versteht beide sprachen, unterscheidet dabei und spricht auch beide sprachen. hilfreich ist zudem, dass auch im kindergarten englisch gesprochen wird. unser kleiner (17 monate) spricht noch sehr wenige wörter, die universell verständlich sind (mama, papa...) :-).

viele grüße

belly72

Beitrag von mitsomushi72 08.12.09 - 14:09 Uhr

Hallo Sonja,
bei uns ist es genauso, ich bin Deutsche, mein Mann Italiener. Unser Sohn ist jetzt 25 Monate alt und kann sich schon sehr gut in beiden Sprachen ausdrücken. Mein Mann hat auch immer konsequent Italienisch mit ihm gesprochen. Und man merkt, es macht unserem Sohn richtig SPaß mit den zwei Sprachen. Er übersetzt sogar schon bewußt hin und her, z.B. sagt zu mir was auf Deutsch und dann das gleiche nochmal für seine Nonna auf Italienisch... Das geht auf jeden Fall mit den beiden SPrachen!
#herzlich lich
mitso

Beitrag von totoloto 08.12.09 - 14:41 Uhr

ad 1) es gibt ein Verein binationaler ehen..

ad 2) hier gibt es so gar ein Club dazu

ad 3) es fehlt euch bisl Selbstbewußtsein..ihr mcht alles goldrichtig (!!!!)

Muss ich noch was dazu sagen.

unser Kind kann seeeehr viel. Hat einen enormen Wortschatz. Versteht beide Sprache gleich gut. Trotzdem sehe ich, dass es zurzeit ein handicap ist..sobald se in einem Land länger ist, spricht sie wie ein Wasserfall, dann kommst sie zurück und verfällt sie in alte Muster..ich weiss aber, dass es ZURZEIT (!!!) ist.

Macht weiter, Toto

Beitrag von woelkchen1 08.12.09 - 16:18 Uhr

Nein das ist zu spät! Ab Geburt an zweisprachig! Denn nur so wird sie auch 2 Muttersprachen haben und lernt auch, in beiden Sprachen zu denken!

Fängst du mit 3 an, muß sie im Kopf übersetzen, und das ist nicht Sinn der Sache!

Beitrag von -oona- 19.01.10 - 14:41 Uhr

lasst euch da lieber nicht reinreden!
mein bruder und ich sind auch zweisprachig groß geworden. unsere eltern (ma russin, pa deutscher, er spricht aber rus. ohne akzent) haben mit uns NUR russisch gesprochen. die großeltern haben auch gemeckert, dass wir so ja nie richtig sprechen lernen.
in der kinderkrippe haben wir dann dt. gelernt. meine großeltern hab ich auf dt. lang nicht verstanden (lag aber wohl eher am dialekt).
im endeffekt sprechen wir beide sprachen fließen und akzentfrei. und jetzt sind die vorher meckernden großeltern natürlich stolz....
ich würde sagen, in einem deutschen umfeld kann man mit dem kind auf jeden fall nur die fremdsprache sprechen, da es dt. automatisch lernen wird, sobalds mit anderen kindern zusammenkommt und dann eben in die schule. da gabs bei uns gar keine probleme. im gegenteil, wir waren in dt. sogar besser als andere gleichaltrige.
außerdem ist es wohl eh besser, die zu lernende "zweitsprache" (also die in der familie) von anfang an zu gebrauchen, da man sich daran gewöhnt. ich könnte zB nie dt. mit meinen eltern reden.
hoffe, das war eher hilfreich, als verwirrend #huepf

Beitrag von -oona- 19.01.10 - 14:43 Uhr

ach ja, außerdem sollte man doch einfach mit dem kind so sprechen, wie man es am besten kann. wenn du dt. besser als italienisch sprichst, würdest du dem kind sicherlich nichts gutes tun, ihm schlechtes italienisch bezubringen....

Beitrag von chotschen 07.09.10 - 23:01 Uhr

Hallo,

ich bin gerade dabei, eine Facebook-Diskussionsgruppe zum Thema "zweisprachig Erziehen" zu starten. Noch stehe ich damit am Anfang. Vielleicht hat ja der ein oder andere Interesse, mitzudiskutieren oder interessante Informationen oder Erfahrungen mit anderen zu teilen.

Ihr erreicht die Gruppe über folgenden Link:
http://www.facebook.com/group.php?gid=142479822450321#!/group.php?gid=142479822450321

Freundliche Grüße

Jochen Setzer