Wut und Angst

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dina.sonnenschein 08.12.09 - 13:12 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß gar nicht ob ich hier richtig bin, aber ich möchte mal was loswerden und wissen wie es anderen Mami`s und Papi`s geht.

Folgendes:

Mein kleines, liebenswertes Monster ist jetzt 2,5 Jahre alt und das absolute Wunschkind. Ich kann mir keinen Tag mehr ohne sie vorstellen, umso schlimmer ist es für mich wenn ich höre das es anderen Kindern überhaupt nicht gut geht.
Damit meine ich nicht nur eine ernsthafte Krankheit, sondern auch Kinder die misshandelt werden. Jedesmal wenn ich in der Zeitung so etwas lese oder im Fernsehen höre wird mir so übel und schlecht und ich werde wütend und sauer.
Ich kann das alles nicht fassen , wie kann man kleinen unschuldigen Wesen solche Greultaten antun.
Was sind das für Menschen? Nein, ich will das auch gar nicht verstehen.
Mir geht es jetzt hier wirklich um die Leute die Kinder massiv vernachlässigen und misshandeln.
Wie dieser eine Fall vor - ich glaube- 3 Jahren als dieses kleine Mädchen in Bayern vom Lebensgefährten der Mutter tot geprügelt wurde. Ich habe das damals verfolgt und es war ein großer Artikel im Stern, damals war es schon grausam und verachtungswürdig.In letzter Zeit denke ich immer öfter dran weil meine Tochter nun fast dasselbe Alter hat. Ich könnte so kotzen gehen....
Sobald ich etwas höre oder lese bei dem Kinder eine Rolle spielen werd ich ganz wahnsinnig. Seien es Berichte aus Deutschland oder zum Beispiel der Bürgerkrieg in Ostkongo und was dort den Kindern geschieht. Oder Dokus bzw. Reportagen über die Greultaten in Kriegen oder Hungergebieten ich werd wahsinnig, könnte nur noch weinen.
Ich fand diese Dinge früher auch furchtbar, doch seit ich Mutter bin berührt mich das alles noch mehr und tiefer, in jedem dieser Gesichter sehe ich das meiner Tochter.
Das ist natürlich völlig bescheuert und ich sollte zu diesen Dingen Abstand haben, aber es geht nicht. Eigentlich bin ich total rational, aber bei diesem Thema / diesen Themen drehe ich durch.
Kennt ihr das auch - gehen Euch die Themen jetzt auch näher?

Lieben Gruß

Beitrag von gingerbun 08.12.09 - 13:20 Uhr

Hallo,
man kann Leute die so sind nicht mit uns vergleichen. Denen fehlt gewaltig etwas, leider, und nicht nur Sozialverhalten. Und wenn man schaut wurde eine Vielzahl von denen selbst verprügelt oder anderweitig misshandelt.
Ich kann solche Geschichten auch nicht ertragen, aber leider gab es das immer und es wird es immer geben! So ist die Welt.
Gruß!
Ginger

Beitrag von stellamarie99 08.12.09 - 13:27 Uhr

Die Opfer von heute sind die Täter von morgen!

ich hoffe, ich kann meine Kinder mal schützen vor diesen sozial und emozional verkrüppelten Leuten.

Leider kann man nichts dagegen tun...

LG

Beitrag von annab1971 08.12.09 - 13:21 Uhr

Hallo,

ich glaube das ist ganz normal.. Seitdem ich Mutter bin, bin ich auch ganz nah am Wasser gebaut und total "weich" :-) geworden.. ich kann auch nicht Deutscjland wird schwanger oder so sehen ohne zu heulen..

Ich kenne noch mehr Mütter denen es so geht..

LG

Anna

Beitrag von stellamarie99 08.12.09 - 13:25 Uhr

Hallo,

sowas gibt es schon immer und überall! Der mensch ist grausam und böse!

Ich hab immer furchtbare Angst, wenn ich höre, dass jede 2. Frau/ Mädchen in ihrem Leben Opfer eines sexuellen Übergriffes wird. Ich habe 3 Töchter!!!

LG

Beitrag von tweetys-mom 08.12.09 - 13:27 Uhr

Also:

es ist völlig normal, dass Du dünnhäutiger geworden bist bei solchen Themen. Das geht jedem so, wenn er dann selbst mal ein kleines Kind hat. Ich kenne das nur so im Bekanntenkreis. Die sind alle extrem nah am Wasser gebaut, seit sie eigene Kinder haben. Ein Kollege von mir hat die Zeitung immer weggelegt bei solchen Themen und meinte "Näh, sowas kann ich nicht lesen, da wird mir echt schlecht."

Seit ich meinen Kleinen hab, bin ich auch viiiiel emotionaler, gerade bei solchen Themen. Wenn man sein Kind liebt und alles für seinen Wunschnachwuchs tut, dann kann man sich einfach nicht vorstellen, dass manche Menschen es eben nicht so handhaben.

Aber:

Du kannst bei solchen Familien eben auch nicht wirklich IN die Köpfe schauen. Oft gibt es lange Geschichten und Entwicklungen, die dann am Ende zu so krassem Missbrauch oder schlimmerem führen. Diese Hintergründe, die kennst Du nicht. Wir als Außenstehende lesen dann nur die reißerischen Artikel in den gängigen Gazetten, aber geben die die Wahrheit wieder??? Weißt Du das?

Ich rate Dir, diese Dinge nicht so sehr an Dich herankommen zu lassen. Wie gesagt, was wirklich dahintersteckt, das können wir alle nicht beurteilen. Daher würde ich da meine Energien sparen und mich lieber darum kümmern, dass es mir, meiner Familie und meinem Umfeld gut geht. Wenn das jeder so machen würde, hätten wir vielleicht auch automatisch weniger einsame, psychisch kranke und hilflose Menschen, die dann aus Verzweiflung schlimme Dinge tun.

Beitrag von uliku 08.12.09 - 13:30 Uhr

Hallo Dina.sonnenschein,
aus diesem Grund sind wir Pflegeeltern geworden.Was hilft es diesen Kindern, wenn alle betroffen und wütend sind? Nichts! Die Jugendämter suchen händeringend Pflegefamilien. und (unter anderem) deshalb werden die Kinder eher zu spät als zu früh aus ihren Herkunftsfamilien herausgeholt. Überlege doch für dich, ob und wie du konkret helfen kannst. Wenn dir die Aufnahme eines Pflegekindes eine Nummer zu groß erscheint, halt einfach die Augen offen, wo du mit kleinen Dingen helfen kannst (z.B. überforderte Eltern in deinem Bekanntenkreis unterstützen und anleiten, in deinem örtlichen Kinder-und-Jugendnotdienst anrufen und fragen, ob etwas benötigt wird, allen Kindern, denen du begegnest, Freundlichkeit und Offenheit entgegenbringen...)
Viele Grüße,
Ulrike
P.S. Freue mich auch über PN!

Beitrag von becki1311 08.12.09 - 14:11 Uhr

Hallo Dina Sonnenschein,

du hast mir so aus der Seele geschrieben!!!
Seitdem ich Mutter bin nehmen mich solche Artikel oder Sendungen/Reportagen auch immer total mit.
Bin bei solchen Tatsachen auch immer sehr nah am Wasser gebaut.
Wie du geschrieben hast, früher hat einen das auch total berührt oder mitgenommen, aber wenn man dann selber auch Mutter ist, ist`s ganz schlimm.

LG Becki