Essen im KiGa(lang)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von susehah 08.12.09 - 13:27 Uhr

Ich muss mich mal ausheulen und eure Meinung wissen.

Also, ab Januar muss ich wieder arbeiten gehen so das Liusa in den Kiga gehen muss.
Sie war noch nie ein guter Esser, schon als Baby trank sie wenig. Sie ist aber gut entwickelt, deshalb sehe ich sie "nur" als schlechten Esser!
Sie isst nur Nudeln(trocken), Reis, Erbsen, Möhren, Fischstäbchen, Grießbrei und das auch nur in ganz kleinen Mengen, Kartoffeln und alles was damit zu tun hat mag sie nicht. Sobald sie es nur im Mund hat, bringt sie alles was sie vorher gegessen hat wieder raus.:-(
Zum Abendbrot holt sie sich wahrscheinlich alles wieder, da isst sie zwei Schwarzbrotscheiben,Butter,Wurst, Wiener, Käse, Gurken, Apfel und Joghurt.

Soooo, jetzt hat sie letzte Woche das erste Mal mit gegessen im KiGa und was gab es... Kartoffeln. Den nächsten und übernächsten Tag auch wieder. Sie hat natürlich, weil sie alles probieren muß was es gibt, alles wieder rausgebracht. Das ende von Lied ist das sie jetzt schon vor dem Essen anfängt zu schreien.

Jetzt darf ich mir von der Erzieherin anhören das sie alle andenen Kinder verrückt macht mit ihrem Geschrei und das von Anfang an was schief gelaufen ist bei Luisa´s Ernährung. Sie hätte ihr Essverhalten verlagert und und und....Wie soll das nur werden wenn sie 9 Stunden geht?

Was hätte ich denn anders machen sollen? Ich habe ihr immer hingestellt was wir gegessen haben und sie isst immer mit uns am Tisch...sie mag halt einfach nicht. Ich hab es ihr nie reingezwungen.(Weil ich früher auch so war und mich mein Vater verprügelt hat weil ich nix gegessen habe)

Wie soll das jetzt nur weiter gehen? Ich mach mir so Vorwürfe das ich wirklich was falsch gemacht habe#schmoll
Jetzt habe ich schon am Morgen Angst sie hinzubringen...sonst gefällt es ihr aber gut.

Danke für Eure Meinungen...

Traurige Grüße, Susi

Beitrag von jujo79 08.12.09 - 13:36 Uhr

Hallo!
Ich glaube nicht, dass du was falsch gemacht hast. Mein Sohn ist auch so ein wählerischer Esser. Zum Glück muss er aber im Kindergarten nicht alles probieren, wenn er nicht möchte. Das Zwingen bringt ja nichts (ich habe auch länger gebraucht, um das zu verstehen). Vielleicht solltest du den Erzieherinnen sagen, dass du das nicht möchtest. Dann hört das Geschrei deiner Tochter sich auch schnell wieder auf. Und irgendwann wird sie auch neugieriger sein, was das andere Essen angeht und merken, dass auch manches andere gut schmeckt. So ist es zumindest bei meinem Sohn. Seitdem er im Kindergarten ist, hat er schon soooo viel neues probiert (Kartoffeln und Gemüse verpönt er allerdings leider immer noch total).
Gibt es denn nachmittags noch mal einen kleinen Snack, von dem sie etwas mag? Ansonsten ist die Zeit bis zum Abendbrot ja sicher sehr lang. Du solltest dann wohl am besten immer schon etwas Kleines dabei haben, wenn du sie abholst.
Alles Gute!
Grüße JUJO

Beitrag von susehah 08.12.09 - 13:52 Uhr

Danke für deine Antwort, das baut mich ein wenig auf.

Sie geht bis jetzt nur bis zum Mittag, ich soll ihr danach nichts geben weil sie sonst immer denkt wenn ich sie abhol das sie zu Hause noch was bekommt.

Im KiGa gibt es nach den Schlafen dann Vesper, also mal eine Scheibe Brot mit Wurst oder mal paar Kekse. Ich hoffe sie wird die dann essen.

Ich werde dann der Erzieherin morgen sagen das sie sie einfach vor dem Essen sitzen lassen soll,(also sie nicht füttern) so das sie wenn sie denkt den Löffel selber nimmt, denn alleine Essen kann sie ja.

Erzieherin ist halt noch so eine "Alte" von der DDR-Schule. Die Ansichten scheint sie ja noch zu haben.

Beitrag von booo 08.12.09 - 13:47 Uhr

Unsere Tochter isst Kartoffeln auch nur in Form von Pommes, sonst garnicht! Was nicht schmeckt, spuckt sie aus.

Ich würde dem Kiga sagen sie sollen sie nicht überreden. Extrawürste würde ich aber auch nicht verlangen.

Beitrag von cheery75 08.12.09 - 14:50 Uhr

hi susi

war und ist bei uns zum teil auch so. aber es ist noch kein kind vor einem vollen teller verhungert. mach dir mal keine gedanken. wenn die kleinen hunger haben essen sie auf einmal auch sachen von denen eltern noch gar nichts wussten *g* unsere maus isst zum beispiel im kiga auch fleisch ... ohje was meinst du was bei uns los ist wenn ich ihr auch nur ein winziges stückchen zum probieren geben will. ausserdem denke ich das eure kleine durch die anderen kinder nur lernen kann ;-)
also kopf hoch und durch....
lg cheery

Beitrag von susehah 08.12.09 - 15:07 Uhr

Vielen Dank für deine aufmunternden Worte#liebdrueck...

Ich hoffe das es bald besser wird. Die Tatsache das sie nicht isst macht mich ja nicht so verrückt. Das kenne ich ja schon zwei Jahre.
Nur das die Erzieherin mir so Vorwürfe macht ärgert mich.

Lg Susi

Beitrag von cheery75 08.12.09 - 15:38 Uhr

Hi Susi,

zieh dir ja nicht den schuh an!!! das ist völlig normal!
das ist völliger unsinn. bei uns im kiga als tyra in die neue gruppe geweselt ist war essen auch wieder ein übles thema. sie hat halt abends gegessen und fast den ganzen tag nix. sie frühstückt auch morgens nichts. wir haben uns so geeinigt das sie morgens ihr nutellabrot mit in den kiga nimmt weil sie das einfach liebt und total gerne ist.... es hat ein paar wochen gedauert und tyra hat brav mit den anderen kindern mittags gegessen. und wie gesagt auch sachen die sie zu hause nicht mal anschaut ;-)
mit dem nutellabrot hatte sie aber wenigstens genug energie für den tag.... das reicht den kleinen meist aus. jetzt gibts auch wieder wurst oder käse und mit dem essen im kindergarten gibt es nur ab und an mal probleme ... aber mal ehrlich ist bei uns doch auch so ... mal haben wir viel hunger mal weniger ;-)

also kopf hoch und drück dich mal
cheery

Beitrag von meggie39 08.12.09 - 16:58 Uhr

Hallo Susi,

ich glaube nicht, dass du was falsch gemacht hast. Eher macht die Erzieherin was falsch, 1. weil sie deine Kleine zum Probieren nötigt, und 2. weil sie dir und der Kleinen die Schuld daran gibt, dass sie selber offenbar mit der Situation überfordert ist.

Meine Dreijährige ist auch so eine schlechte Esserin - auch sie hat schon als Baby schlecht getrunken und war fortan immer sehr mäkelig beim Essen (meine zweite Tochter ist übrigens eine Super-Esserin, was mir zeigt, dass es wohl nicht an der Erziehung liegt). Ich hatte schon etwas Angst, wie es im KiGa laufen würde, da sie auch regelmäßig dort mittag essen sollte.

Am Anfang hat sie in der Tat gar nichts gegessen, aber die Erzieherinnen waren sehr geduldig, sie durfte erstmal nur zugucken und ich habe sie dann gleich nach dem Mittagessen abgeholt. Als es dann mal Nudeln gab, hat sie probiert, und ein paar Tage später hat sie sich dann auch mal an Kartoffeln herangewagt (die sie vorher nie gegessen hatte). Die Erzieherinnen haben ihr das auch schmackhaft gemacht, indem sie ihr gesagt haben, dass das ganz spezielle Kartoffeln sind, und sie durfte sie auch servieren. Seitdem ist sie auf den Geschmack gekommen, und mittlerweile gehören Kartoffeln zu ihren Lieblingsspeisen. Manchmal isst sie jetzt sogar schon Fleisch mit Sauce (das fand sie vorher total eklig). Nur Gemüse will sie noch nicht, aber da regt sich auch keiner drüber auf.

Sie wurde jedenfalls nie genötigt, alles zu probieren. Bei uns im KiGa gibt es lediglich die Regel, dass ein Kind, welches gar nichts probiert, keinen Nachtisch bekommt. Aber selbst da haben sie in der Eingewöhnungszeit für meine Tochter auch mal eine Ausnahme gemacht.

Ich denke, die Erzieherin sollte den Druck zurückschrauben und deine Tochter erstmal dabeisitzen lassen, ohne dass sie was probieren muss. Irgendwann wird sie von selbst das Interesse entwickeln und mit den anderen Kindern mitessen wollen. Ich hoffe, du kannst dich mit dem KiGa einigen. Ich finde deren Methoden schon ziemlich blöd - dein Kind ist sicher nicht das einzige, das als schlechte Esserin angefangen hat, und die sollten das im KiGa eigentlich professioneller handhaben und dich deswegen nicht blöd anmachen.

Liebe Grüße
Meggie

Beitrag von woodgo 08.12.09 - 18:43 Uhr

Hallo,

meine Tochter war und ist bis heute auch kein besonders guter Esser, aber unser KiA meint immer, sie nimmt sich, was sie braucht.
Im Kiga hab ich mir da auch Sorgen gemacht, aber das hat sich irgendwann eingepegelt, ganz von selber.

LG

Beitrag von kathrincat 08.12.09 - 22:35 Uhr

du hast nichts falsch gemacht, bei den kiga läuft wohl was falsch, ein kind kann essen was es will.

Beitrag von boadscherl 09.12.09 - 09:32 Uhr

Guten Morgen Susi,

das Problem kommt mir sehr bekannt vor - meine Tochter ist auch sehr wählerisch was Essen angelangt (und isst eigentlich genau die gleichen Sachen wie deine Tochter, d.h Nudeln und Reis nur Tocken, Fleisch überhaupt nicht etc). Sie bleibt an 3 Tagen über Mittag im Kindergarten weil ich da arbeite und eigentlich hatte ich auch die Hoffnung, dass sie das animiert wen sie sieht, dass die anderen Kinder das auch essen. Aber genau das Gegenteil war der Fall, sie hat regelrecht Panik bekommen wenn es zum Mittagessen ging und hat überhaupt nichts angerührt (auch nicht Nudeln ohne Soße etc.) Da bei uns das Essen auch relativ teuer ist (3,30 pro Tag) hat mich die Erzieherin angesprochen, dass sie darin keinen Sinn sieht das so weiterzuführen, denn das ist ja weder für sie noch für die anderen Kinder schön und wir zahlen viel Geld für nix. Also bekommt meine Tochter nun immer eine 2. Brotzeit mit, z.B Milchreis oder eine Butterbreze etc und ich koche abends warm für sie. Wäre das bei euch nicht auch eine Lösung, zumindest übergangsweise?

LG Mel

Beitrag von susehah 09.12.09 - 12:47 Uhr

Danke für deine Antwort..

Ich durfte heute morgen mal etwas von zu Hause mitbringen(ist nicht erlaubt bei uns), also Nudeln die sie dann warm gemacht haben.
Die hat sie auch nicht angeschaut, geschweige denn gegessen.

Das Problem mit dem Warm kochen Abend ist, das ich in Schichten arbeite und ich meinem Kind nicht die Kochkünste von meinem Mann zumuten möchte.
Ich bin ja sehr froh das sie Abend wenigstens gut isst, deswegen werde ich das auch so lassen.

Ich hoffe das sie sich vielleicht wirklich mal daran gewöhnt auch wenn es erst in einem halben Jahr ist.#schwitz

Lg Susi