Bei zufälliger Geburt in der Schweiz...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von anna.blume 08.12.09 - 13:40 Uhr

hätte mein Henry dann auch die schweizer Staatsbürgerschaft? #kratz

Bin nämlich vermutlich über den Jahreswechsel dort, und das sind dann nur noch etwa 3 Wochen bis ET. Also... soll es ja schon gegeben haben, drei Wochen zu früh.

Weiß das jemand?

Danke und LG,
Anna

Beitrag von lulu06 08.12.09 - 13:42 Uhr

Keine Ahnung.... Hauptsache du hast den Auslandsversicherung ;-)

Beitrag von maxi4188 08.12.09 - 13:42 Uhr

soweit ich mal gehört habe hat das kind die stattsbürgerschaft wo es geboren wurde also ja aber kannst du dich nicht beim einwohnermeldeamt oder so erkunden die müssten es doch genau wissen


lg maxi mit maurice 15M. + 16ssw

Beitrag von deekay2110 08.12.09 - 13:43 Uhr

Huhu,

habe Dir mal einen Link gesucht:

http://switzerland.isyours.com/d/Einwanderung/Staatsbuergerschaft/staatsb%C3%BCrgerschaft.html

LG Diana+Zoe 13.11.2007+#ei Babyboy JAN 36+6

Beitrag von eifelkind 08.12.09 - 13:43 Uhr

Hallo Anna!

Ich denke, wenn Du dort nicht gemeldet bist, nicht.

Mein 1. Sohn wurde in China geboren und hat keine chinesische Staatsbürgerschaft.

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von nadja101 08.12.09 - 13:47 Uhr

Uii wie kams dazu das es in China auf die Welt kam?? :-D

Beitrag von eifelkind 08.12.09 - 13:48 Uhr

Wir haben 2 Jahre in Shanghai gelebt. Mein Mann hat dort gearbeitet.

War ziemlich spannend :-).

Beitrag von nadja101 08.12.09 - 13:51 Uhr

Wow nicht schlecht. :-)
Eine gute Freundin von mir ist gerade für ein Jahr in Shanghai... :-)

Beitrag von eifelkind 08.12.09 - 13:53 Uhr

Schade dass Du sie nicht besuchen kannst... Shanghai ist eine wirklich sehr aufregende Stadt.

Liebe Grüsse nach Augsburg - auch eine schöne Stadt :-).

Beitrag von nadja101 08.12.09 - 14:03 Uhr

Ja, würde sie schon gern besuchen aber naja kein Geld... schwanger... is doof grad. :-(

Ganz liebe Grüße :-)

Kommst du auch von Augsburg??

Beitrag von eifelkind 08.12.09 - 14:09 Uhr

Nein... aber ich wohne nicht so weit von Augsburg weg und war schon ein paar mal dort. Wir leben ca. 25 km von München entfernt.

Alles Gute Dir noch!

Beitrag von bodenseelerin24 08.12.09 - 13:44 Uhr

Also ich bin auch der Meinung das es die Stattsbürgerschaft des Landes hat wo es geboren wird,

Deshalb kann man ja auch so Probleme bekommen wenn das Kind in Amerika zur welt kommt. zumindesten hab ich das mal so gehört

Beitrag von deekay2110 08.12.09 - 13:45 Uhr

Die Ammis sind so ziemlich die einzigen, wo es so läuft.

Beitrag von eifelkind 08.12.09 - 13:47 Uhr

Nee... mein Sohn wurde im Ausland geboren und hat nur die deutsche Staatsbürgerschaft!

Beitrag von canimcigim 08.12.09 - 13:44 Uhr

Hallo Anna

ich bin Schweizerin und so viel mir bekannt ist, bekommt man in der CH die Staatsbürgerschaft nicht einfach so. Es wurde vor ein paar jahren darüber abgestimmt, ob die 3 generation den Pass sofort erhalten soll. Sogar dies wurde abgelehnt.

LG aus der Schweiz :)

Beitrag von eumele76 08.12.09 - 13:49 Uhr

Hi,

nein, das ist in der Schweiz nicht möglich.

Wir sind Deutsche, leben aber seit 1 Jahr in der Schweiz und unser 2. Kind wird hier geboren werden.

Die Schweizer Staatsbürgerschaft würde es nur bekommen, wenn mindestens 1 Elternteil Schweizer ist.

Also wird dein Kind Deutscher sein, falls es so wäre, das der Kleine sich hier auf den Weg machen sollte ;-).

LG,
Nina

Beitrag von anna.blume 08.12.09 - 13:54 Uhr

oh, das ist schade. ich mag die schweizer. und die schweiz.
habe mal bei LH gearbeitet, da war das auch thema. aber ich habe grad mal schwangerschaftsdemenz.
das einzige, was ich behalten habe, ist:

bei LH hat ein kind, das an board geboren wird, für immer umsonst-flieg-recht. das ist echt cool. aber das ist mir dann doch ein bisschen zu riskant. und so richtig planen lässt sich das ja auch nicht.

danke für eure antworten...

lg, anna

Beitrag von e-mail4brimi 08.12.09 - 14:30 Uhr

... spätestens mit 18 hätte er ohnehin nur noch eine...

Liebe Grüße...

Beitrag von manja. 08.12.09 - 14:06 Uhr

Die Schweizer sollten einem Deutschen freiwillig ihre Staatsbürgerschaft geben? Das kann ich mir nicht vorstellen...
Die Legende sagt das von den Amis, sogar, wenn man drüber fliegt und das Kind kriegt. Aber ob das stimmt, weiß ich nicht.
Manja

Beitrag von pueppi2610 08.12.09 - 14:25 Uhr

Das kommt ganz aufs Land an. Es gibt entweder das Abstammungs- oder das Territorialprinzip. In Deutschland, und ich glaube auch im restlichen Europa inkl. Schweiz, gilt das Abstammungsprinzip. D. h. die kinder bekommen die Staatsangehörigkeit der Eltern. In den USA und in Neuseeland gilt zum Bsp. das Territorialprinzip. Wer innerhalb der Grenzen geboren, bekommt die jeweilige Staatsangehörigkeit. In den USA hätte dein Kind theoretisch 2 Staatsangehörigkeiten, die deutsche aus dem Abstammungs- und die us-amerikanische aus dem Territorialprinzip.
Interessant wird es, wenn ein Kind deutscher Eltern in einem amerikanischen Flugzeuge (gehört zum Staatsgebiet) auf neuseeländischem Boden zur Welt kommt ... ;-)

Beitrag von e-mail4brimi 08.12.09 - 14:29 Uhr

NEIN 100% nicht !!!

Aber pass auf wegen den Kosten also Geburtskosten wenn Du keine Auslandsversicherung hast...

Liebe Grüße...