Ärger mit Patenonkel und Frau

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von helena355 08.12.09 - 13:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben, ich bin so aufgewühlt über Kinderkacke, dass ich mal kurz (oder länger) meinem Ärger Luft machen muss!

Der Patenonkel unseres Sohnes (gleichzeitig der Cousin meines Mannes) und seine Frau machen sich seit ca. 2 Jahren ziemlich rar.
Er lässt sich so alle paar Monate mal blicken - sie allerdings hat unsere Tochter (inzwischen 18 MOnate) noch nicht kennengelernt. vor 2 Jahren waren wir eng befreundet, sind oft zusammen unterwegs gewesen.

Am Anfang haben wir uns das Hirn zermartert, warum sie nicht mal kommen um das Baby zu begrüßen. Alle Fragen wurden von ihm abgeschnettert (nee, alles ok, sie hat ja schichtdienst, da ist alles etwas schwierig usw)

aus verwunderung wurde unverständnis, daraus inzwischen Wut. Im sommer haben wir sie zur Geburtstags-Sommer-Party eingeladen. Er musste kurzfristig ins Ausland (kein Problem) sie wollte sich melden wenn sie ihren Dienstplan hat (Aussage er) - wir haben NIX gehört, kein Anruf, keine Karte, NIX! (seit Ostern war Er auch nicht mehr hier)

In der Zwischenzeit haben wir durch einen Zufall erfahren, dass sie wohl psychische Probleme hat und wir haben unsere Wut etwas heruntergeschraubt - so nach dem Motto: ist bestimmt nicht bös gemeint, die haben derzeit andere Sorgen.

Nun steht Weihnachten und damit ein großes Familientreffen vor der Tür. gestern Abend nun der Anruf von Ihm: es hätten sich so viele Punkte aufgestaut, deswegen hätten sie sich nicht mehr gemeldet, insbesondere sie würde das sehr krass sehen.

1. hätten wir uns - nachdem wir aus dem KH wieder zuhause waren - NICHT per SMS gemeldet, dass wir jetzt bereit für Baby-Besuch wären
2. hätten wir bei einem gemeinsamen Essen über unsere Eltern gelästert und das hätten sie ganz furchtbar gefunden (???)
3. hätten wir uns nicht angemessen erkundigt, als sie im vergangenen Mai (da war unsere Tochter schon fast ein Jahr alt) im Krankenhaus lag

:-[#schock#heul#klatsch ich wusste ehrlich gesagt nicht ob ich lachen oder weinen soll! das sollen Gründe sein, um eine Freundschaft / Patenschaft zu beenden?

wenn es nicht Familie wäre hätte mein Mann wahrscheinlich nen Ausraster gekriegt - so war er bemüht, dass wir alle darüber reden....

bitte gebt mir kurzes Feedback - kann mir kaum vorstellen, dass das nochmal zu retten ist. kann ein gespräch da noch Klärung bringen?

lg
eure helena

Beitrag von tokessaw 08.12.09 - 17:58 Uhr

hallo,
erst einmal finde ich es lächerlich,das sie so lange brauchen um euch gründe zu nennen.
a bei meinen engen freunden,brauchte ich keine sms senden,das ich bereit für baby besuch bin.die kamen bzw riefen von sich aus an und fragten,ob sie kommen dürften.
2.ok,mag nicht die feine englische art gewesen sein.ABER dann hätten sie ihren mund schon am tisch öffnen können,das es nicht nett von euch ist,und sie sowas nicht mögen.
3.würde ich denen nen flohwalzer föten,wenn sie mir so kämen.sich ein jahr lang nicht bei mir melden,sie kommt nicht einmal baby gucken,aber dann verlangen,das du dich bei ihnen meldest und erkundigst wie es ihr geht.hat er auch denn überhaupt erzählt,das sie im kh liegt.?????
ob das noch mal was wird,liegt nun an euch vieren selbst.
lg
tokessaw

Beitrag von helena355 08.12.09 - 18:29 Uhr

hallo tokessaw!

vielen dank für Deine Antwort!

bin gespannt, ob und wie wir das wieder "hinbekommen"

LG helena

Beitrag von venuscassandra 08.12.09 - 21:44 Uhr

Huhu,

ui sie scheint ja wirklich psychische Probs zu haben... also habt ihr bisher alles am Telefon besprochen??
Ich würde darauf bestehen, dass man sich an einen Tisch setzt!
Ob da noch was zu retten ist wirst du wahrscheinlich erst dann erfahren weil viele "Aug in Aug" doch anders reagieren!!

LG
Sandra

Beitrag von jans_braut 09.12.09 - 01:42 Uhr

hat sie vielleicht einen unerfüllten Kinderwunsch?

Beitrag von snuffle 09.12.09 - 07:26 Uhr

Schon mal drüber nachgedacht das sie vieleicht einen anderen Grund hat? Ein unerfüllter KiWu und es ihr einfach nur weh tut dich und das Kind zu sehen?

Da es mir selbst mehr als 5 Jahre so ging könnte ich es sehr gut verstehen und auch das sie es nicht bei euch breit tritt sofern dies so ist!!!

Beitrag von helena355 09.12.09 - 08:34 Uhr

hallo snuffle!

auch das haben wir schon in Erwägung gezogen! aber mal ganz ehrlich: wir waren echt gute Freunde, dann hätte er doch nur eine einzige Andeutung machen müssen und wir hätten gewusst was los ist.

Andererseits sind meine Kinder nicht verantwortlich für ihren evtl. unerfüllten Kinderwunsch! uns mit Missachtung zu strafen finde ich mehr als daneben!

(Zumal sie Freunde haben mit 2 Kindern (auch verpatenschaftet) und zu denen ist das Verhältnis weiterhin spitze... #gruebel)

LG helena

Beitrag von rubberduck01 09.12.09 - 09:36 Uhr

Andererseits sind meine Kinder nicht verantwortlich für ihren evtl. unerfüllten Kinderwunsch! uns mit Missachtung zu strafen finde ich mehr als daneben!


Allein wegen diesem Satz ist die mangelnde Ephatie Deinerseits zu erkennen. Und da würde sich wohl keiner mehr zu einem erklärenden gespräch an den Tisch setzten wollen.

Nee, ehrlich, hätte ich ernsthafte Probleme, wärst Du die letzte , die ich ins Vertrauen ziehen würde. Ich habe ganz stark den Eindruck, das der Patenonkel und seine Frau wegen Dir wegbleiben.

Und das erscheint mir nur nach den kurzen Worten hier verständlich. Ich möcht nicht wissen , wie es abbgeht wenn Du live und in Farbe loslegst, weil Du Dich und Dein Kind als nicht ausreichend beachtet ansiehst.

die Gummiente

Beitrag von helena355 10.12.09 - 16:11 Uhr

#klatsch

warum du gleich beleidigend werden muss weiß ich jetzt nicht genau und ich geh mal höflich darüber hinweg.

ich habe selbst 2 Fehlgeburten hinter mir, weiß also wirklich was es heißt einen unerfüllten Kinderwunsch zu haben - aber ich habe NIE jemand anderen (insbesondere nicht meine Freunde) darunter leiden lassen!!
du bist der Meinung, dass ich mich und mein KInd nicht ausreichend beachtet ansehe???? ja, richtig, denn wenn eine meiner Freundinnen ein Baby bekommt bin ich da - um zu gratulieren, es zu begrüßen und mich mit den Eltern wie wahnsinnig zu freuen. so kenne ich das.

gruß
helena

Beitrag von mirabelle 11.12.09 - 12:29 Uhr

Ich sag ja, Dir fehlt es an Emphtie:

Jeder Mensch geht anders mit Trauer und Schmerz um , und Du bist da nicht das Maß der Dinge.

Besonders da Du bereits diese traurigen Erfahrungen gemacht hast ist es um so schlimmer wie gemein Du über die Gefühle anderer hinweg gehst und Dich auch noch darüber stellst.

Ehrlich, ich bin dankbar solche Menschen nicht in meinem Freundeskreis zu haben und so geht es wohl der Patentante auch.

Ein bischen mehr Selbstreflektion täte Dir gut

M.

Beitrag von helena355 11.12.09 - 13:46 Uhr

auch wenn es langsam echt dämlich wird: es ist doch gar nicht klar, dass sie einen unerfüllten Kinderwunsch hat - und ich gehe auch gar nicht "gemein über die Gefühle anderer hinweg"!
habe ich sie angerufen und gesagt "hey, reiß dich mal zusammen - ist doch bloß ein Kinderwunsch!" ???? das würde ich doch nie tun!

und natürlich bin ich nicht dass Maß aller Dinge - aber Du willst mir doch nicht allen Ernstes weismachen, dass Du es völlig iO findest, wenn jemand wg. einem unerfüllten Kinderwunsch andere vor den Kopf stößt, Freundschaften beendet oder Patenschaften ignoriert... das kann nicht dein Ernst sein.

ich verstehe, was Menschen durchmachen, die sich Kinder wünschen und es nicht klappt... aber wenn man anfängt die Umwelt dafür verantwortlich zu machen, dass MUSS man sich Hilfe suchen (im ganz eigen Interesse)!

Viele Grüße
helena

Beitrag von helena355 11.12.09 - 13:55 Uhr

ach eins noch:

rubberduck01 und mirabelle - entweder seid ihr Zwillinge oder eine Person mit demselben Nick...

auch in anderen Beiträgen immer zu zweit in Kampfeslaune und immer mit denselben Rechtschreibfehlern... tststs...

Beitrag von snuffle 09.12.09 - 10:57 Uhr

ich kann mich da der Gummiente nur anschliessen. Etwas mehr verständniss wäre wohl bei dir zu viel verlangt.

Sollte dem wirklich so sein und die beiden einen unerfüllten KiWu haben, kann ich voll und ganz verstehen warum sie es DIR nicht erzählt haben!!!

Richtig, deine Kinder sind da nicht dran schuld aber dein dummes Verhalten!!

Egal welchen Grund sie haben sie haben ihre Gründe und es dir nicht zu sagen würde ich voll und ganz unterstützen!







Beitrag von helena355 10.12.09 - 16:14 Uhr

Hallo snuffle, habe auch Gummiente gerade geschrieben...

ich hatte selbst 2 Fehlgeburten, habe aber nie jemand anders dafür verantwortlich gemacht oder gemieden.

welches dumme Verhalten meinst du denn? ich habe nichts getan, was das Verhalten des Patenonkels und seiner Frau rechtfertigt.

gruß helena

Beitrag von wort75 09.12.09 - 10:34 Uhr

ich hätte mich auch nicht per telefon erkundigt wies geht, wenn sie im krankenhaus war oder in einer psychiatrie. du hast ja auch nur durch zufall erfhren (und ncht direkt) dass was war. das würde ich schon sagen.

setzt euch an einen tisch und redet.

unsere patentante hat sich auch plötzlich sehr, sehr rar gemacht. ich war erst auch sehr iritiert. danach sagte sie uns, dass sie in der zwischenzeit ihren eigenen kinderwunsch begraben musste und kinder einfach nicht mehr sehen konnte. heute geths wieder tiptop...

Beitrag von athena2004 09.12.09 - 12:32 Uhr

Hallo Helena,
ich dachte auch direkt an einen unerfuellten Kinderwunsch bei den beiden, als ich Dein Posting gelesen habe.

Die Gruende, die Dein Cousin angibt, klingen sehr an den Haaren herbeigezogen. Vielleicht hat er ein schlechtes Gewissen, dass alles so gelaufen ist und versucht mit den Begruendungen Euch ein schlechtes Gewissen einzureden, damit Ihr Euch um eine Versoehung bemueht?

Ich wuerde einfach mal versuchen, mit den beiden ein ruhiges Gespraech bei einer Tasse Kaffee zu fuehren!

Alles Gute,

Athena

Beitrag von morjachka 09.12.09 - 14:50 Uhr

Hallo!
Ich habe auch an unerfüllten Kinderwunsch gedacht...
Warum ist es dir eigentlich so wichtig, dass sie sich melden? Wenn kein Interesse besteht, dann besteht eben keins, Patenschaft hin oder her...
Habt ihr denn andere nette Freunde mit denen ihr etwas unternehmen könnt?

Beitrag von helena355 10.12.09 - 16:17 Uhr

Hallo!

natürlich haben wir auch andere Freunde - wir sind nur sehr verwundert, dass sie sich so plötzlich (und mit so komischen Gründen) distanzieren.

und natürlich könnten wir es auch dabei einfach belassen - Patenschaft hin oder her - der Familie meines Mannes ist Harmonie sehr wichtig, ich denke deswegen versucht er weiterhin das Ganze zu klären und zum guten zu wenden!

LG
helena