Ich komm mir so verlogen vor...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von zwiiebel 08.12.09 - 14:41 Uhr

Hi ihr Lieben,

ich war die letzten 1 1/2 Wochen zunächst wegen eines Infektes, dann wegen PU und TF krankgeschrieben. Jetzt komme ich gerade von der Arbeit und eine ganz liebe Kollegin von mir hat mich gefragt, ob ich wirklich die Grippe hätte, oder es noch einen anderen Grund gäbe, warum ich gefehlt hätte. Sie hätte da so ein Gefühl.

Ich habe überhaupt keine Kraft dazu, im Kollegium von meinem "fortgeschrittenen KiWu" bzw. von der Behandlung zu erzählen und hatte mir auch fest vorgenommen, nichts zu sagen. Und vor lauter Schreck habe ich auch abgestritten, dass es etwas anderes sei.

Jetzt komme ich mir total mies vor, weil ich mich ihnen nicht anvertraue. Kennt ihr das auch?

Beitrag von spessartelefant 08.12.09 - 14:49 Uhr

Hallo Zwiiebel,

und ob ich das kenne.

Ich war dieses Jahr insgesamt 3 Wochen wegen 2 FGs krankgeschrieben. Offiziell war es auch bei mir eine schlimme Erkältung.

Wir haben in der Firma eine sehr hohe Fluktuation; wenn ich mir überlege, dass ein Kollege, dem ich das heute erzähle, nächste Woche schon nicht mehr da sein könnte... Da könnte ich es ja gleich in die Zeitung drucken lassen.

Und eine sehr nette Kollegin, die vor meinem Urlaub noch im selben Team war, war nach meinem Urlaub plötzlich meine Vorgesetzte und ist jetzt sehr fies und überheblich. Ein Glück, dass ich ihr nix erzählt hatte.

LG
Spessartelefant

Beitrag von mardani 08.12.09 - 14:52 Uhr

Hey, ist doch völlig ok, der KIWU ist Privatsache und geht niemanden etwas an.
Ich habe wohl auch gestern etwas zickig reagiert, als man mich fragte was letzte Woche war.

Habe etwas von einer Zystenentfernung gesagt.
Mehr sag ich nicht.
Will hier kein Gerede haben. Wer Kollegen hat braucht keine Feinde....;-)

Die Kollegin ist doch nur neugierig.

Hast du richtig gemacht, denke ich!

Beitrag von schrommica 08.12.09 - 14:57 Uhr

Hi
Ich hatte vor drei Monaten eine FG und habe es auch einer Kollegen von mir erzählt ich habe gedacht ich kann ihr traun doch zwei tage nach der FG wüsste es die ganze Firma. also ich werde nie wieder solche Sachen erzählen!!

Beitrag von kuchenfee81 08.12.09 - 15:41 Uhr

Hey,

dieses Gefühl kenne ich nur zu gut: bei den Terminen zur KIWU-Sprechstunde und nun der zweiten FG habe ich den Kollegen auch sowas gesagt. Ich habe zwar ganz liebe Kolleginnen, aber einige sind sehr "tratschig" und solche Neuigkeiten sind doch ein gefundenes Fressen für den Flurfunk. Außerdem möchte ich an der Arbeit nicht dauernd über die Entwicklungen bei der Erfüllung des Kinderwunsches ausgefragt werden.

Ich habe, wie Du, gemischte Gefühle, wenn ich mir solche Ausreden einfallen lasse, aber momentan dient es auch dem Selbstschutz.

Nur mit einem befreundeten Paar, das auch die ganze Mechanerie des KIWU mitmachte, tauschen wir uns aus. Und natürlich hier in den urbia-Foren.

Alles Gute für Euch.

Beitrag von zwiiebel 08.12.09 - 16:02 Uhr

Hey danke,

es tut gut zu hören, dass es euch genauso geht!

Das Problem ist eben, dass ich mich echt gut mit gerade dieser Kollegin verstehe und ich auch glaube, dass sie es nur gut gemeint hat. Irgendwie rührt es mich auch, dass sie sich solche Gedanken um mich macht. Und genau deshalb komme ich mir so schäbig vor.

Aber zur Zeit fühle ich mich einfach nicht dazu in der Lage!

Beitrag von kra-li 08.12.09 - 16:11 Uhr

von dem kiwu kannst du auch nix erzählen, sonst fragt ständig einer ob es denn schon geklappt hat und das sich dein mann mehr mühe geben muss oder mehr eier essen und alles sone blöden sprüche...

Beitrag von milla5 08.12.09 - 17:43 Uhr

Hallo Zwiiebel,

ich würde es schon deshalb nicht erzählen, weil man sich damit nur selbst unter Druck setzt, wenn die lieben Kollegen dann nach Deinem Befinden fragen und wie es mit der Familienplanung vorangeht. Ich habe das bei meinem ersten Kind auch immer abgestritten, dass überhaupt ein KiWu besteht und bin gut damit gefahren. Man kann sich dann den Kopf für wichtigere Dinge frei halten.

Viel Glück bei der weiteren Planung