SSW 8+2- noch kein Mutterpass, aber Probleme auf der Arbeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dassmarti 08.12.09 - 14:52 Uhr

Hallo!
Also, mein Frauenarzt hat mir noch keinen Pass ausgestellt, da er sagt, die Natur sortiert bis zur zwölften Woche genug aus, da spart er sich die Arbeit, vor Allem weil ich schon drei Fehlgeburten hatte.
Es gab auch noch keine Blutuntersuchung.
Aber er hat schon zwei Ultraschall gemacht und meinem Krümel geht es gut, habe schon nette Bildchen.
Außerdem habe ich heftige Übelkeit und Kreislaufprobleme, esse viel Obst und Gemüse und kümmere mich selbst um Folsäure und Magnesium, da ich ja schon ein Kind habe und Erfahrung mit meinem Körper.
Mein Problem: Ich wollte auf der Arbeit erst Bescheid sagen mit dem Mutterpass, aber mußte es schon sagen, da es oft nicht geht mit dem Arbeiten.
Manchmal erbreche ich dreimal hintereinander am Vormittag, habe Atemprobleme beim Kinderheben (bin Krippenerzieherin) und habe große Angst vor Ansteckungen durch die kids.
Muß bis zu 15mal am Tag wickeln und 10-20kg heben, arbeite nur gebückt bzw. muß auf dem Fußboden kriechen- das macht mein Rücken jetzt schon nicht mehr mit.
Der Arzt sieht nicht ein, warum er da jetzt schon was machen sollte.
Meint Ihr, ich soll den Arzt wechseln?
LG
Marti

Beitrag von sonne_1975 08.12.09 - 14:55 Uhr

Ich würde auf jeden Fall den Arzt wechseln, vor allem wegen 3 FG vorher.

Wurden die FG überhaupt abgeklärt (Humangenetik, Blutgerinnung usw)?

LG Alla

Beitrag von lachiara 08.12.09 - 14:56 Uhr

Ja! Wechsel den Arzt! Nach Deinen bisherigen Erlebnissen ist es verständlich, dass Du vorsichtig sein möchtest - Dein FA sollte Dich vernünftig dabei unterstützen.

Außerdem würde ich dem Arbeitgeber bzw. der Einrichtungsleitung Bescheid geben und erklären, was Dich bedrückt. Vielleicht ist ja eingeschränktes oder stundenweise Arbeiten noch möglich?

Alles Gute und liebe Grüße :-)

Beitrag von morvenna 08.12.09 - 14:57 Uhr

Erstmal Glückwunsch zur SS und alles Gute. #herzlich
Wenn du ein ungutes Gefühl bei deinem FA hast, dann wechsle. Schließlich hast du mit ihm die nächsten 32 Wochen noch zu tun.
Gerade, wenn bekannt ist, dass du schon Probleme hattest und es dir jetzt nicht gut geht, sollte er darauf eingehen und dir ggf. auch einen KS ausstellen. Meinen MuPa habe ich auch erst recht spät in der 13. SSW erhalten, war aber auch in der 10. erst beim FA.
LG Sany

Beitrag von datlensche 08.12.09 - 15:01 Uhr

sollen in den mupa nicht sogar extra auch fehlgeburten eingetragen werden damit die ärzt richtig handeln können #kratz
deswegen gibt es ja auch den kleinen aber leider tragischen unterschied zwischen gravida (schwangerschaften) und para (geborene kinder)

ich finde deinen arzt echt unverantwortlich!

lg, lena + kilian *10.07.07 & #ei 16+0 (yeah 5. monat #huepf)

Beitrag von myimmortal1977 08.12.09 - 15:05 Uhr

Ich kann Dir für Deine mentale Verfassung auch nur empfehlen, den Arzt zu wechseln. Das ist eigentlich nicht fair, Dir keinen MuPa auszustellen, nur weil Du schon FG hattest und er sich die "Mühe" nicht machen möchte. Das ist eine Frechheit!!!

Rein rechtlich kann Dein AG die Vorlage des MuPa's verlangen, wenn Du ihn von der SS unterrichtest. Deswegen brauchst Du ihn eigentlich. Denn es ist ein Dokument, was die Tatsache Deiner Angaben belegt.

Wechsel den FA!

LG Janette

Beitrag von karimba 08.12.09 - 15:08 Uhr

Hallo Marti!
Abgesehen davon, dass ich deinen FA ziemlich unmöglich finde, kann er dir eine Bescheinigung ausstellen. Auf der steht, dass die Schwangerschaft festgestellt wurde und wann der vorraussichtliche ET ist.Hat bei mir 11 € gekostet und wurde vom Arbeitgeber erstattet.
LG

Beitrag von chris-tine 08.12.09 - 15:11 Uhr

Also das er den Pass nicht ausstellen will, naja. Es ist ja wohl sein Job und da sollte ihm das dann nicht zu viel sein...
Er kann dir doch eine Bescheinigung schreiben, dass du schwanger bist, oder ist das auch zu viel? Außerdem solltest du dir überlegen, ob du dich nicht krankschreiben lassen willst, aber da muss dein Arzt natürlich auch was ausdrucken...
Ich kenne den Arzt nicht und weiß auch nicht, wie du sonst mit ihm klargekommen bist, aber vielleicht solltest du dir eine zweite Meinung dazu einholen.
Alles Gute und gute Besserung!

Beitrag von creola83 08.12.09 - 15:30 Uhr

Habe eine Krippe geleitet und jetztein BV.

Geh auf jeden fall zuenem anderen Arzt. Du brauchst auch dringend eine Blutuntersuchung, da es einige Krankhieten gibt, wegen denen du bei nicht ausreichender Immunität ein BV bekommen musst.

Wenn du noch fragen hast, meld dich bei mir.

Achja, hatte den Mutterpass undd as BV schon ab der 5 Woche also schon sehr früh.

Beitrag von brille09 08.12.09 - 15:40 Uhr

Hi,

also, ich finde dein Arzt hat einen Vogel! Er will sich "die Arbeit nicht machen" !! Häh???!!! Aber den MuPa sollst du bei deinem AG eh nicht vorlegen, weil darin viele persönliche und medizinische Daten sind, die keinen was angehen. Steht auch auf der ersten Seite: "Keiner kann die Vorlage des MuPas verlangen" Aber er muss dir auf jeden Fall die Bestätigung für den AG ausstellen. Aber das kann auch im KKH oder bei ner Hebamme erfolgen, theoretisch sogar beim Hausarzt, zumindest wenn der nen US oder so hat. Aber ehrlich gesagt, ich würd mich bei diesem Arzt nicht wohlfühlen.

Beitrag von jackyoo 08.12.09 - 15:55 Uhr

seh ich auch so wie creola83!

bei dir sollte dringend abgeklärt werden ob du einen aureichenden schutz gegen z.b. cytomegalie hast, sowie röteln etc. schon allein deshalb der bluttest!

dann kann auch dein AG dir ein BV (kann ja auch erstmal vorübergehend sein) aussprechen.

les dir das mal durch:
http://www.schwanger-in-bayern.de/schwangerenberatung/themen/familie-erwerbstaetigkeit/mutterschutz/beschaeftigungsverbote.html

http://bundesrecht.juris.de/muschg/index.html
§ 4

Beitrag von tanteju78 08.12.09 - 17:44 Uhr

Hallo,

gerade da du in der Kinderkrippe arbeitest, solltest du dort schleunigst bescheid geben, dass du schwanger bist! Dein Immunstatus (Zytomegalie, Röteln, Ringelröteln usw) muss erstmal geklärt werden, bevor du dort überhaupt weiterarbeiten kannst! Bis die Blutwerte da sind, musst du erstmal ein Beschäftigungsverbot bekommen.

Also: Morgen früh auf der Arbeit anrufen und sagen, dass du schwanger bist!

LG,
Ju