1Jahr alt- Frage zu Beikost und Flasche

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von engelchen1989 08.12.09 - 16:13 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist letzte Woche ein Jahr alt geworden. Er liebt noch immer seine Flasche heiß und innig. U6 hatten wir vor 2 Wochen und da meinte die Ärztin er soll so langsam mal von der Premilch und der Flasche loskommen.

Ich hab also jetzt 3er Milch gekauft. Die bekommt er nun morgens und vorm schlafen gehen je 240ml.
Die Flaschen im Laufe des Tages habe ich komplett raus genommen.
Vormittags bekommt er Banane, mittags ganz normal warmes Essen nach Wahl, nachmittags auch wieder Banane, oder Obstmus. Abends bekommt er einen Grießbrei.

Bis vor Kurzem hat er noch 4-5 Flaschen Premilch getrunken und nur mittags warm, ab und zu mal abends nen Grießbrei.
Ich merke ihm an dass es eine Umstellung für ihn ist. Er meckert im Moment viel und es irritiert ihn dass er z.B. vorm Mittagsschlaf keine Flasche bekommt.

Ist es wirklich so schlimm wenn er zwischendurch seine Premilch bekommt? Er liebt seine Flasche, aus dem Becher trinkt er nur mit Trinklernaufsatz. Auch das hat die Ärztin bemängelt. Er sollte das eigentlich schon ohne Aufsatz können. :-(

Ich hab einfach das Gefühl als wenn er mit dem festen Essen nicht glücklich ist. Er ist eh schon immer ein schlechter Esser wenn es um was Festes geht. Brot kann er nicht essen ohne halb zu ersticken, das geht nur ganz klein geschnitten. Ihm ein Brot einfach so in die Hand zu geben würde in einem hustenafall nach dem anderen enden. Auch die Banane isst er nur wenn ich sie klein matsche.

Ich mach mir aber natürlich auch Gedanken. Wenn es denn wirklich so sein muss dass er kein Fläschchen mehr braucht hab ich doch was falsch gemacht!?
Er ist schon so weit von der Entwicklung her. Er läuft seit einigen Wochen und mitlerweile echt sicher, er plaudert mit uns spricht einzelne Worte aber das Esen will nicht so recht klappen.

Was sagt ihr dazu? Soll ich nun so weiter machen mit 2 Flaschen am Tag und der Rest fest? Oder soll ich entgegen dem Rat der Ärztin mit der Pre weiter machen?

LG Sabrina

Beitrag von nickjana 09.12.09 - 10:07 Uhr

Hi süße!

Geh nach Deinen Bauchgefühl! Also meiner ist jetzt 14 Monate alt und er kriegt morgens und abends die Flasche und wenn er es braucht! Milumil 3
Zwischendurch kriegt er Banane Obst, Joghurt, Brot, warmes Essen und viel Tee oder Saft je nachdem! Einige Kinder brauchen halt die Flasche noch bis zu zwei Jahren! Laß Dich nicht verunsichern vom Arzt die kleinen brauchen noch die Flasche mein Arzt sagt immer so lange die wollen sollen Sie auch die Flasche kriegen! Da kann man nichts verkehrt machen, weil da viele Stoffe drin sind die der Körper noch braucht zum Wachstum usw....
Ach ich lese gerade noch Du gibts Pre????? Wechsel mal zu Milumil3!
Das alter hat er ja schon lange lach!
Und aus dem Becher trinken ohne Schnabel! Hallo es sind noch kleine Wesen und nicht schon Volljährige!
Dein Kind kann laufen und schon einige Wörter reden ist doch super liegt genau richtig in der Entwicklung! Ich kenne eine da ist das Kind 15 Monate alt und kann noch nicht laufen. Also mach Dir mal keine sorgen Dein kleiner ist genau richtig und weiß was er will lach
Liebe Grüße
Tina