Warum eigentlich keine Übertragung bei Gestationsdiabetes?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von saldea 08.12.09 - 17:17 Uhr

Hallo zusammen,

meine Frage steht ja schon oben. Würde gerne wissen, warum man bei schwangerschaftsbedingten Diabetes nicht übertragen darf?

Vielleicht hat hier ja jemand eine Antwort.

Schonmal #danke für eure Antworten

lg Kerstin mit Simon Alexander inside (35+2)

Beitrag von nicole2012 08.12.09 - 17:23 Uhr

Hallo,

mir wurde bei meiner 1. SS gesagt, daß die Plazenta schneller anfangen kann zu verkalken. Im schlimmsten Fall stellt sie von jetzt auf gleich ihre Funktion ein. Bei mir fing sie schon in der 38. SSW an zu verkalken, um kein Risiko einzugehen wurd eingeleitet.

Außerdem kann es sein das die Baby´s größer und schwerer sind und eine spontane Geburt somit gefährlicher ist. Meine Maus wurde in der 37. SSW schon auf 3800 g geschätzt. Sie wurd aber 10 Tage vor ET mit 3720g geboren. Wer weiß was sie für ein Gewicht gehabt hätte wenn ich bis ET oder sogar drüber getragen hätte....

LG

Nicole mit Collien (3 Jahre) und #ei (6. SSW)

Beitrag von aradina 08.12.09 - 17:30 Uhr

Hallo Kerstin,

weil meistens die Gefahr besteht, dass es bei Übertragung mit Gestationsdiabetes vermehrt zu Komplikationen kommen kann. Daher wird ja auch bei Gestationsdiabetes engmaschiger kontrolliert mit Ultraschall und Doppler.

Liebe Grüße,
Dina

Beitrag von saldea 08.12.09 - 17:46 Uhr

Ja das mit den engmaschigeren Untersuchungen hab ich schon seit geraumer Zeit auch aufgrund meines Bluthochdrucks.

Muss alle 2 Wochen zum Doppler und jetzt auch 2x in der Woche zu meiner Ärztin (1x normale Vorsorge und 1x nur CTG und Blutdruckkontrolle).

Bis jetzt wurde mein kleiner Schatz aber noch nicht für zu schwer befunden.

Gestern beim Doppler wurde er auf ca. 2500 g und ca, 47 cm geschätzt.

Bin auf jeden Fall froh, dass er noch nicht zu schwer für die Woche ist. Hab das mit meinem Zucker auch gut im Griff, vor allem auch weil ich Insulin spritzen muss.

Danke für die Antwort.

lg Kerstin

Beitrag von sallyy07 08.12.09 - 18:02 Uhr

sio wie es meine vorrednerinen schreiben ist es korekt.
ich hatte auch die schwangerschaftsdiabetis.
3 tage vor dem eigentlichen ET war ich im kh wegen wehen und da wurde mir gesagt das sie am ET einleiten würden. einen tag später war ich wieder da#rofl
und 1 tag vor dem ET kam unser kliner mann dann auf die welt mit stolen 3600gramm und 51cm.
also wenn ich übertragen hätte wäre er garantiert über die 4 klo gegangen#zitter


glg sallyy mit ihrem #schreiboy 1 monat jung#verliebt