wieso schläft sie denn jetzt so wenig??

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sandrinchen85 08.12.09 - 17:39 Uhr

hallo ihr lieben,

ich bin etwas überfragt...meine maus ist heute genau 2 wochen alt und die ersten tage(bis vor 2 tagen eigentlich)schlief sie fast den ganzen tag und auch nachts schlief sie 4-5 std am stück :-) nun schläft sie fast gar nicht :-( weder nachts noch tagsüber...habt ihr ne idee woran das liegen kann und wie ich sie zum schlafen kriege?meine hebi meinte schon,dass es sei kann,dass sie den ersten schub früher hat als andere babys....aber das wäre doch wirklich arg früh?!
also es ist ja nicht nur so,dass sie nicht schläft,ich kann sie auch nicht mal mehr ins bettchen legen oder so ohne dass sie schreit..aber ich kann sie auch nicht tag und nacht mit mir rum schleppen :-(
hiiiilfe :-(
lg

sandra und stella (heute genau 14 tage)

Beitrag von nack-nack 08.12.09 - 18:28 Uhr

Hi du!

Mir gehts genauso! Unser kleiner (jetzt 5 Wochen) hat seid dem 5. Tag Tagsüber garnicht mehr geschlafen und seid 3 Wochen auch Nachts fast überhaupt nicht!
Und auch er schreit wie am Spieß wenn er irgendwo abgelegt wird!

Wir haben jetzt eine vibrierende Wippe gekauft, da hält er es (wenn er es gut mit uns meint) mal ne halbe Stunde drinn aus.

Ich habe mir jetzt so ein Tragerucksack bestellt und hoffe das wir ihn so ein wenig in den Griff bekommen!

Kopf hoch!

Beitrag von sandrinchen85 08.12.09 - 19:31 Uhr

mhm...aber bei euch könnte es ja wirklich ein schub sein?!
wollte mir auch ne trage holen (manduca z.b.),aber meine hebi meinte damit sollte ich warten bis die kleine 3 monate ist....davon bin ich ja noch weit entfernt...:-(
wünsche euch viel erfolg heute nacht!!
lg

Beitrag von nack-nack 08.12.09 - 19:55 Uhr

Naja, wie gesagt, er verhält sich schon seid Wochen so! Also glaube ich eher nicht an einem Wachstumsschub.

Den Babyrucksack kann man eigentlich gleich ab Geburt anwenden (zumal unser Kleiner er liebt in aufrechter Position zu sein). Denn sonst komme ich nicht mal dazu mir was zu Essen zu machen, weil der Kleine dann gleich meint Terror zu schieben.

Obwohl wir letzte und vorletzte Nacht was ausprobiert haben.

Früher (als wir so alt waren) wurde immer strikt nach einem 4 Stunden Rhytmus gefüttert. Auch Nachts! Wenn die Kinder zwischendruch geschrien haben, wurden sie einfach schreien gelassen, oder man hat ihnen etwas Zucker an den Schnuller gemacht.

Das mit dem Zucker klappt super, nur das man das halt nicht zu oft machen sollte.
Und das mit dem schreien lassen - hat wunderbar funktioniert! Er hat ca. eine halbe Stunde (mit kleineren Unterbrechungen) geweint und ist dann schön eingeschlafen. Und auf einmal hat er 4-5 Stunden druechgeschlafen!!!!!
Sonst war es so: ca. 45min bis eine Stunde füttern (bekommt Flasche da aus Brust nur Blut raus kommt), dann ins Bett legen und aller 5 Minuten hin rennen zum Schuller reinstecken (da er sonst schreit wie als ob einer abgestochen wird) dies geht dann auch noch eine Stunde so weiter. Und wenn man Glück hat, durfte man dann noch eine halbe Stunde schlafen bevor er wieder hunger hat!#augen

Mal schauen ob es heut Nacht auch wieder so gut klappt!

Liebe Grüße

Beitrag von akti_mel 08.12.09 - 22:06 Uhr

"Früher (als wir so alt waren) wurde immer strikt nach einem 4 Stunden Rhytmus gefüttert. Auch Nachts! Wenn die Kinder zwischendruch geschrien haben, wurden sie einfach schreien gelassen, oder man hat ihnen etwas Zucker an den Schnuller gemacht.

Das mit dem Zucker klappt super, nur das man das halt nicht zu oft machen sollte.
Und das mit dem schreien lassen - hat wunderbar funktioniert! Er hat ca. eine halbe Stunde (mit kleineren Unterbrechungen) geweint und ist dann schön eingeschlafen. Und auf einmal hat er 4-5 Stunden druechgeschlafen!!!!!
Sonst war es so: ca. 45min bis eine Stunde füttern (bekommt Flasche da aus Brust nur Blut raus kommt), dann ins Bett legen und aller 5 Minuten hin rennen zum Schuller reinstecken (da er sonst schreit wie als ob einer abgestochen wird) dies geht dann auch noch eine Stunde so weiter. Und wenn man Glück hat, durfte man dann noch eine halbe Stunde schlafen bevor er wieder hunger hat!"

DAS hast Du nicht wirklich gemacht? #schock Hast Du denn kein Herz? Gott, wie grausam. :-(

Beitrag von nack-nack 09.12.09 - 16:34 Uhr

Hallo an Alle!

Diesen Tipp hatte mir meine Hebamme gegeben!
Der Kleine hatte keinen Hunger mehr. Ich gebe ihm die Flasche und sehe genau ob und was er getrunken hat!
Er hatte 8 bis 10 Mahlzeiten am Tag mit 60 bis 80 ml. Wenn er dannach geschrieen hatte und ich ihm die Flasche gab, spuckte er sie sofort wieder aus. Wenn ich es länger versucht hatte mehr zu geben und er dann tatsächlich noch 10ml getrunken hatte, übergab er sich ein paar Minuten später!
Also konnte das Schreien nicht am Hunger liegen!
Da die Windel frisch gemacht wurde (und ich öffters nachgeschaut habe ob er nicht doch ein kleines oder großes Geschäft drinn hatte), konnte es daran auch nicht liegen!
Und da er Nachts sogar in meinen Armen nicht zu beruhigen war, wollte er auch nicht kuscheln!

Als mir die Hebamme vorschlug ihn Nachts (und auch nur Nachts!) Einfach nach dem ins Bett bringen schreien zu lassen, war ich auch skeptisch! Und ja, es tat mir wahnsinnig im Herzen weh ihn weinen zu hören und aber nicht hin zu gehen!

Die Hebamme meinte das er einfach nur probleme beim Einschlafen hat! Jedes mal wenn er dann quängelt (weil er schlafen will, aber nicht kann) bin ich zu ihm gegangen und hab ihm den Schnuller gegeben, die Spieluhr angemacht und über die Stirn gestreichelt!
Doch die Hebamme meinte das das ihn jedes Mal nur noch mehr aufwecken würde und er es damit schwerer hat zu schlafen!

Also habe ich es ausprobiert! Und nein, er hat nicht eine halbe Stunde am Stück geweint! Immer nur kurz, dann ca. 5 Minuten Pause und dann wieder - und das eine halbe Stunde lang. Beim zweiten mal hinlegen (hat 3 Mahlzeiten in der Nacht) hat er schon nur noch zwei mal gegauckst und letzte Nacht garnicht!

Dafür ist er jatzt aber am Tag ruhiger!!! Wesentlich ruhiger! Er schläft zwar nicht, aber er schreit nichtmehr am Stück! Jetzt lächelt er Tagsüber, liegt in seiner Wippe und schaut ganz interresiert ins Aquarium (wir haben extra rote Fische geholt, weil die Hebamme meinte das er diese leicht erkennen könnte) oder schmust ganz entspannt mit uns!


Ich bin der Meinung das die Hebamme recht hatte! Er wirkte gestern schon recht friedlich und heute noch viel ausgeglichener! Gestern hatte er nur 6 Mahlzeiten und hat aber jedes Mal 120ml getrunken! Heute sind wir bis jetzt bei 4 Mahlzeiten mit auch jeweils 120ml!
Die Hebamme meinte das dies so ist weil er jetzt einfach mehr Schlaf hat! Und dies ist in dem Alter das wichtigste, denn wenn sie wenig Schlaf haben sind sie viel schnelle gereizt, trinken schlecht und manche nehmen sogar ab!


Wie gesagt, letzte Nacht hat er nach dem Hinlegen garnicht mehr geweint! Er hat nun auch größere Abstände! Und nun lächelt er am Tag ganz ganz oft#verliebt!





Ich habe dafon als sie es mir erzählt hatte auch nicht viel gehalten, doch der Kleine schläft jetzt Nachts, ist am Tag ruhiger und glücklicher und trinkt auch besser!
Also kann es ja wohl so schlecht garnicht sein!!!!

Liebe Grüße!

Beitrag von rmwib 10.12.09 - 13:18 Uhr

Nee kann echt nicht schlecht sein, dass das Kind irgendwann aufhört nach Mama zu rufen weil sowieso keiner kommt.

Ich wär traurig wenn mein Kind gar nicht mehr nach mir rufen würde weil es gelernt hat dass seine Bedürfnisse sowieso nichts wert sind

... oder dachtest Du das Kind heult aus Spaß.

Sowas Kaltes und Herzloses. Die Hebamme wär das letzte Mal in meinem Haus gewesen. Schlimm und dann gibts auch noch Mädchen die so verunsichert sind, dass sie das auch noch machen #klatsch wahrscheinlich kannst Du nicht mal was dafür, wolltest ja auch nur alles richtig machen #schwitz

Beitrag von hailie 10.12.09 - 14:19 Uhr

http://www.ferbern.de

Tut mir wahnsinnig leid für dein Baby, dass du so eine miserable Hebamme hast... #heul


hailie

Beitrag von joshua0709 10.12.09 - 14:53 Uhr

ich schreibs mal ganz platt:

Das Gehirn muss sich an Reizverarbeitung gewöhnen,
die Nase an ungewohnte Gerüche,
die Ohren an ungewohnten Lärm,
der Mund an ungewohnten Geschmack,
der Magen an ungewohnte Fülle,
der Darm an ungewohnte Verdauung,
der ganze Körper an die Erdanziehung
usw. usf.

Ein aufgezwungener Rythmus hat da nichts verloren.
Gewohntes mit Ungewohntem verbinden!
Lasst in Gottes Namen die Zwerge erst mal hier ankommen!
Joshua0709

Beitrag von marysa1705 08.12.09 - 22:13 Uhr

Also bei solchen "Methoden" fehlen mir echt die Worte!

Klar hat Dein Kind 4-5 Stunden durchgeschlafen - es war wahrscheinlich total erschöpft, weil Du es eine halbe Stunde (mit Unterbrechungen #augen ) hast schreien lassen!

Unglaublich, dass manche immer noch nichts aus den Fehlern der früheren Generationen gelernt haben!

Von mir gibts dafür einfach nur den #contra


Sabrina

Beitrag von akti_mel 08.12.09 - 22:13 Uhr

Tut Dir das auch so im Herzen weh wie mir? Mir ist richtig schlecht. :-(

Beitrag von rmwib 08.12.09 - 22:24 Uhr

Ganz ganz schlimm. Sowas von herzlos und unfassbar. Einfach unfassbar. Ein NEUGEBORENES. Ich hab schon mitgeheult wenn er angefangen hat einen Mucks zu machen. Er hatte abends diese klassischen Schreistunden vor dem Einschlafen in denen nix half mit Tragen, Stillen, Achten durch die Bude rennen etc.- und da saß ich mit dem Kind im Arm auf dem Bett und hab geflennt. Ich weiß nicht wie man sowas nachts freiwillig ertragen kann. Und auch so, die melden sich ja nicht ohne Grund.

Beitrag von marysa1705 09.12.09 - 13:31 Uhr

Ich musste den Beitrag mehrmals lesen, weil ich es beim ersten Mal gar nicht glauben konnte...

Ich habe den Beitrag dann sogar noch meinem Mann vorgelesen, den "urbia" ja normalerweise herzlich wenig interessiert, aber er war auch ganz schockiert und hat nur noch den Kopf geschüttelt...

Einfach unglaublich...


LG Sabrina

Beitrag von mamafant 08.12.09 - 22:13 Uhr

Zucker auf den Schnuller #schock

Warum machst du nicht gleich Wodka drauf, dann pennt das Baby wenigstens gleich und muss sich nicht in den Schlaf schreien...

Beitrag von rmwib 08.12.09 - 22:21 Uhr

Dein armes Kind. Gott ist das abartig.

Beitrag von olle-lzs-mama 08.12.09 - 22:27 Uhr

Dich hat man als Kind anscheinend zu lange schreien lassen #gruebel anscheinend war auch ein Sturz vom Wickeltisch dabei.

Beitrag von mamafant 08.12.09 - 22:31 Uhr

das waren mehrere Stürze...

Beitrag von perserkater 08.12.09 - 22:31 Uhr

aus deiner VK:

"Nach einem Jahr voller Leid und Schmerzen haben wir nun endlich unseren kleinen Spatz zuhause!!!
Ich hatte den Mut schon fast aufgegeben, da ich letztes Jahr eine schmerzhafte Schwangerschaft hatte, die in der 17.ssw mit einer stillen Geburt endete.
Nun war ich wieder schwanger und die Schmerzen fast unaushaltbar! Nach diversen Diagnosen verschiedener Ärzte die aussagten das wir unser Baby wieder nicht austragen können, oder aber das es ganz früh zur Welt kommen würde und dann "falls es überhaupt überlebt" viele Behinderungen hätte, monate langer Schmerzmittelteraphie mit Mitteln die in der Schwangerschaft eigentlich nicht genommen werden dürfen, sind wir um so stolzer das wir einen gesunden kleinen Mann namens Cody Nicklas am 04.11.2009 bei 37+0ssw zur Welt gebracht haben!"


Und nach dem was du durchgemacht hast, so viel Sorge und Angst um dein kleines Baby tust du ihm so was an? Ich bin entsetzt! Du lässt ihn Todesängste durchstehen, ihn leiden. Schreien lassen macht die Seele kaputt.

Schau dir deinen Sohn auf dem Foto an. Wie kannst du so was nur tun?:-(

Beitrag von rmwib 08.12.09 - 22:43 Uhr

Hab ich auch gedacht als ich die VK gelesen hab und nach so viel Leid und so einem großen Geschenk geht man so damit um :-[

Beitrag von melb25 08.12.09 - 22:33 Uhr

Schau mal hier habe was Interessantes gefunden da steht auch etwas über den Zucker.

Vielleicht überlegt du mal woran es gelegen hat und woran es liegt....es hat alles seine Sinn warum ein Baby schreit und da brauch man ein Baby nicht mit Zucker beruhigen


Lg mel


Die vierte Woche

Ihr Baby kann seinen Kopf zur Seite drehen, ihn in Bauchlage einige Sekunden hochhalten, Arme, Beine und Füsse beugen. Seine Gesichtszüge glätten sich. Es kann sein, dass es lächelt, wenn es sich wohlfühlt und dabei schon die ersten Laute ausstoßen.



In den kommenden Wochen wird es immer mehr Freude daran haben, seinem eigenen Gebrabbel zuzuhören. Freuen Sie sich mit ihm, denn dann wissen Sie, dass es ihm gut geht. Unzufriedene Babys „sprechen“ nicht! Klare Silben werden aber erst ab dem vierten Monat herauszuhören sein.



Mit seinen Augen versucht Ihr Baby schon, sich mit seinen Augen auf einen Punkt zu konzentrieren. Ein Mobile über dem Bett oder Wickeltisch kann es jetzt für kurze Zeit fixieren und fasziniert verfolgen. Das schärft seine neugierigen Augen.



Meistens sind Babys in den Abendstunden, zwischen 18 und 24 Uhr schwer zu beruhigen - in dieser Zeit schreien sie viel. Dieses Schreien drückt Empfindungen aus: Hunger, Schmerz, Überreizung, Angst oder Unwohlsein, wobei der häfuigste Grund der Hunger ist. Versuche haben gezeigt, dass sich hungrige Babys mit einem Sauger (Schnuller), Tee, Fruchtsaft oder Wasser, selbst wenn Zucker zugesetzt wurde, nicht beruhigen lassen.



Wirklich satt?

Wenn Sie stillen können Sie schwer einschätzen, wie viel ihr Kind getrunken hat. Vertrauen Sie darauf, dass sich die Milchproduktion der Nachfrage anpasst. Wöchentliches oder sogar tägliches Wiegen ist völlig unnötig, solange Ihr Baby einen zufriedenen Eindruck macht und es keine deutlichen Zeichen von Gewichtsabnahme gibt, wie z. B. Unleidlichkeit, trockene Windeln und eingesunkene Fontanelle.



Nach dem ersten Lebensmonat ist die nächste kinderärztliche Vorsorgeuntersuchung notwendig.

Der Kinderarzt wird Ihr Baby dann messen und wiegen, also der Wachstumsverlauf beurteilt.

Ferner wird untersucht ob:


Ihr Kind gut hört,
Herzfrequenz und Reflexe stimmen,
etwas beim Abtasten der Organe auffällt
ob Ihr Baby in der Bauchlage schon für kurze Zeit den Kopf heben,
ob sich die Beinchen in der Hüfte gut bewegen lassen.

Beitrag von dingens 08.12.09 - 22:36 Uhr

Schäm dich für dein Verhalten!

Beitrag von hailie 08.12.09 - 23:43 Uhr

Unfassbar, dass es noch Menschen gibt die solch grausame Methoden anwenden..... #contra

Ich kann mich den anderen nur anschließen - mir wird schlecht wenn ich sowas lese!


hailie

Beitrag von klimperklumperelfe 09.12.09 - 13:53 Uhr

Zucker an der Schnuller? Oh man, das gibts doch nicht! Soviel (entschuldigung) Dummheit!

Beitrag von woelkchen1 09.12.09 - 14:03 Uhr

So gut klappen nennst du das?

Für mich ist gut klappen etwas anderes! Nämlich ein glückliches Kind, das die Chance hat, Vertrauen zu den Eltern aufzubauen. Deines wird es nicht, denn es interessiert keinen Menschen, ob er weint, oder nicht.
Was daraus entsteht, zieht sich durch sein ganzes Leben. Aber schön, dass du ruhige Nächte hast!

Gratulation. Sei stolz.

eine absolut geschockte Sandra

Beitrag von perserkater 08.12.09 - 22:33 Uhr

In der Manduca oder im Bondolino kannst du ab Geburt tragen. Ein Tragetuch wäre nat. am besten aber du musst nicht 3 Monate warten um zu tragen.

  • 1
  • 2