Wer weiß Bescheid??? Dringend!!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von floeckchen1 08.12.09 - 17:40 Uhr

Hallo!

Ich war bisher nur stille Mitleserin, aber nun brauche ich dringend Eure Hilfe:
Ich bin seit 9 Monaten geschieden, seitdem alleinerziehende Mutter von 3 Kindern (5, 9, und 11 Jahre). Ich bekomme 348 Euro Unterhaltsvorschuss für alle 3 Kinder zusammen, mein Ex hat bei den Ämtern Falschangaben gemacht, was für ihn keinerlei Konsequenzen hatte.
Seit Anfang des Jahres habe ich einen neuen Anwalt, die Vorgängerin hat mich hängen lassen. Zuerst dachte ich, nun endlich bei einem Fachmann gelandet zu sein, aber seit Monaten tut sich nun auch nichts mehr, obwohl ich mich immer wieder erkundigt habe. Das Jugendamt habe ich auch am Hals (der Kindesvater macht mich mit Erfolg schlecht, wo er nur kann, um mir alles mögliche anzuhängen...) und mit dem will sich wohl niemand anlegen.
Im Mai hat mein Anwalt angeblich die Unterhaltsklage abgeschickt (Abschriften habe ich nie bekommen, daher wurde ich irgendwann misstrauisch...), mein Ex hat schon im Frühjahr sämtliche Ratenzahlungen für die Schulden eingestellt und müßte daher nun mehr Unterhalt zahlen können. Beim letzten Anwalts-Termin fiel dem plötzlich ein, daß ich ja Harzt 4 beziehe und er daher gar keine Unterhaltsklage für mich übernehmen darf. Laut seiner Aussage müßte das der Kreis machen (Unterhaltsvorschusskasse oder so).
Als ich meiner Freundin heute am Telefon davon erzählte, sie war bis vor ca. 1 Jahr in der gleichen Lage, sagte sie mir, die Aussage meines Anwalts würde nicht stimmen. Ihre Anwältin hatte für ihre Kinder, trotz Hartz 4, den Unterhalt eingeklagt. Jetzt weiß ich gar nicht mehr, was ich glauben und machen soll. Wer kennt sich damit aus, bitte helft mir!
Ich danke Euch im Voraus für Eure Antworten!

Liebe Grüße

floeckchen1

Beitrag von arienne41 08.12.09 - 18:01 Uhr

Hallo

Nein muß er nicht. Du hast die A....karte allein.

LG

Beitrag von arienne41 08.12.09 - 18:02 Uhr

Sorry falscher Beitrag

Beitrag von lilly1985 08.12.09 - 18:14 Uhr

also ich habe hier mal von einem ähnlichen fallgelesen und die Dame hat es dem Amt mitgeteilt und daraufhin hat sie ein Schreiben erhalten was sie unterschreiben musste und sie durfte klagen. Also weil wenn du UV erhälst trittst du ja irgendwie die rechte ab für das geld... und dies musst du dir zurück holen. Am besten du rufst beim amt an die können dir das genau sagen. Ich hab das nur noch so wage in erinnerung

Beitrag von once 08.12.09 - 18:36 Uhr

genaus so siehts aus, du musst eine rückerstattungvertrag unterschreiben und prozesskostenbeihilfe bekommst du auch. bin gerade in der gleichen lage seit einem jahr und es hört einfach nicht auf#tasse#tasse#tasse#tasse#tasse#tasse#tasse#tasse#tasse#niko

Beitrag von janamausi 08.12.09 - 20:00 Uhr

Hallo!

<<mein Ex hat schon im Frühjahr sämtliche Ratenzahlungen für die Schulden eingestellt und müßte daher nun mehr Unterhalt zahlen können. <<

Kindesunterhalt geht vor sämtliche anderen Schulden, daher ist es egal, ob er Schulden abzahlt oder nicht.

LG janamausi

Beitrag von manavgat 09.12.09 - 11:05 Uhr

Such Dir eine versierte Anwältin, die das in die Hand nimmt oder beauftrage schriftlich die ARGE den Unterhalt beizutreiben.

Was nichts kostet ist eine Strafanzeige bei der Polizei wegen Unterhaltspflichtverletzung!

Gruß

Manavgat