Marstubation mit 2..normal oder nicht normal? Wie reagieren?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schocokruemmel 08.12.09 - 18:03 Uhr

Hallo
Hab mal ne Frage
vlt. gibts hier jemanden, der auch das Problem hat.
Die Tochter meines Freundes masturbiert mittlerweile den ganzen Tag. Er war schon mit der Kurzen im SPZ, aber vom NErvensystem ist alles ok.
Mittlerweile versucht er ihr beizubringen dass sie es nur im Bett machen soll und nicht wenn Besuch da ist oder ähnliches.
Die Kleine ist gerade 2 geworden und nimmt zur Hilfe Kuscheltiere oder ähnliches und robbt dann damit über den Boden oder aufm STuhl und rutscht immer hinundher.
sie macht es den ganzen Tag.
lg Sandra

Beitrag von mum21 08.12.09 - 18:05 Uhr

Soll ja normal sein, aber wie unterbinden oder zumindest dazu bringen es im Bett zu machen habe ich leider keinen Tipp!


LG

Beitrag von woelkchen1 08.12.09 - 18:14 Uhr

Ich würd gar nix machen! Je weniger Aufhebens ihr darum macht, umso besser! Verbieten hat gar keinen Sinn- und finde ich auch nicht angebracht.

Es ist wie so vieles: eine Phase!

Beitrag von schocokruemmel 08.12.09 - 18:28 Uhr

ich muß noch dazu sagen...
sie spielt schon garnicht mehr richtig, alles was sie macht ist Marstubieren, selbst er kann sich niht mehr mit ihr beschäftigen weil sie garnicht mehr spielen will :-(

Beitrag von prinzessinen-mama 08.12.09 - 18:38 Uhr

huhu süße

sorry dass ich vorhin nihct gecshrieben hatte. aber musste schnell raus, war ja auf der arbeit.

hm.... ist schon krass. und jana? merkt sie was die kleine macht?

bist du gleich im PK? können gleich schreiben wenn du willst. bin denk cih die ganze zeit on

knuuuuuuuuutsch

Beitrag von nordengel 08.12.09 - 19:25 Uhr

Hi,

eine gewisse Findungsphase in Sachen Sexualität ist ganz normal. Aber wenn sie, wie Du schreibst, gar nichts anderes mehr macht, finde ich das schon irgendwie bedenklich.
Ich würde den KiA mal fragen, was der dazu sagt.

LG, Andrea

Beitrag von nana141080 08.12.09 - 19:28 Uhr

Hallo,
die Kleine ist zwar sehr früh dran und weiß anscheinend schon wie sie sich bewegen muß um "Erfüllung" zu bekommen, das bedeutet aber nicht das sie ungewöhnlich ist.

Haben sich die Eltern gerade getrennt? Wie ist das Verhältnis zwischen Vater/Mutter/Kind?
Wie lange geht das schon so?

Ich würde mal GAR NIX machen. Dann verliert sie auch das Interesse daran. Mit 2 versteht sie nicht das es schlimm sein soll das sie sich mit sich selbst beschäftigt. Für sie ist das gleichzusetzen mit ......Bausteine bauen oder Puppenmama spielen#aha

Hier ein guter Link:

http://www2.hu-berlin.de/sexology/ATLAS_DE/html/sexuelle_spiele_von_kindern.html

VG Nana

Beitrag von ciara_78 08.12.09 - 20:04 Uhr

Ich glaube hier wird ziemlich viel aufheben um eine Sache gemacht, die gar keine Sache ist. Das ist eine Phase, die irgendwann wieder vorbei ist und dann wird die Kleine wieder ganz normal spielen.

2-jährige haben noch keine Sexualität wie Erwachsene sie haben. Und "Erfüllung" wird ihr das Rumrobben auch nicht in dem Sinne bringen, was wir Erwachsene als Orgasmus kennen. Fakt ist: Kinder MÜSSEN lernen!! Jungs trainieren schon im Mutterleib wie sie "einen hoch kriegen" und auch beim Wickeln haben meine Jungs regelmässig einen Ständer. Nicht im Traum käme ich auf den Gedanken, dass mit ihnen deshalb etwas nicht stimmt. Im Gegenteil: Wenn sie es nicht täten würde ich mir Sorgen machen!! Früher oder später werden sie sich auch an ihre Geschlechtsteile fassen und mit ihnen herumspielen. Schlimm fände ich es, wenn sie es nicht tun würden.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Leute die wegen so etwas ein Fass aufmachen ein Problem mit Sexualität haben.

Lasst das Kind doch einfach in Ruhe. Früher oder später wird sie sich von allein wieder euch zuwenden und (auch mit euch) "normal" spielen.

LG, Ciara

Beitrag von nana141080 08.12.09 - 20:30 Uhr

"2-jährige haben noch keine Sexualität wie Erwachsene sie haben. Und "Erfüllung" wird ihr das Rumrobben auch nicht in dem Sinne bringen, was wir Erwachsene als Orgasmus kennen."

das ist nicht wahr!
Les bitte mal genau meinen Link den ich angegeben habe!
Wenn du ALLES durchgelesen hast, dann wirst du sehen das Kinder genauso in der Lage sind einen Orgasmus zu bekommen wie Erwachsene#aha

Ansonsten stimme ich dir zu.:-)

Beitrag von cori0815 08.12.09 - 20:08 Uhr

hi Sandra!
Auch wenn ich es nicht toll fände und mich vielleicht sogar dafür etwas schämen würde: ich denke, ignorieren ist das Beste.
LG
cori

Beitrag von hase_21 08.12.09 - 20:19 Uhr

#rofl Du schämst dich doch bestimmt auch für deine eigene Sexualität...


Manchmal echt unglaublich hier...#augen

Beitrag von schnee-weisschen 08.12.09 - 20:23 Uhr

Hey,

sicher ist es normal, wenn Kinder in dem Alter masturbieren.
Wenn das den ganzen Tag andauert, finde ich es nicht mehr im Rahmen, und das wird so auch kein Kinderpsychologe normal finden.

Das ist ganz klar Stressbewältigung, "Sich-selbst-Trösten", und man sollte den Grund dafür herausfinden.

LG

sw

Beitrag von jessie0682 08.12.09 - 20:40 Uhr

Hallo Sandra,

ich war erst vor kurzem auf einem Elternabend im Kiga, der genau dieses Thema hatte "Kindliche Sexualität".

Denn JA, schon Baby´s im Mutterleib haben eine sexualität. Die kleine das macht, ist völlig normal und auch ok. Leider haben die lieben kleinen in dem Alter noch kein Schamgefühl.

Es ist normal, aber natürlich wie in dem Fall sehr "nervend". Ich denke ignorieren wäre wohl am angebrachtesten, es sei den er schafft es wirklich ihr das anzugewöhnen das sie das nur alleine oder in ihrem zimmer tut.

Ich drücke die Daumen und muss auch wirklich mit kopfschütteln feststellen, das manche denken Kinder dürften sich nicht befriedigen!

LG Jessica