Abstillen???? Wie???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von anka83 08.12.09 - 18:59 Uhr

Hallo!!!!

Ich wollte solangsam mit dem Abstillen anfangen...
Habt ihr Tipps wie ich die kleine an die Flasche gewöhnen kann?????

Lieben dank

Beitrag von micnic0705 08.12.09 - 19:04 Uhr

Hallo,

warum möchtest Du denn schon abstillen? Dein Baby ist doch noch so klein.

Gruß N.

P.S. Deine "!" und Deine "?" Taste scheint zu klemmen...

Beitrag von scrapie 08.12.09 - 19:06 Uhr

so langsam abstillen? du hast ja noch nichtmal richtig angefangen damit...#augen

Beitrag von lalal 08.12.09 - 19:07 Uhr

Hallo,

ist natürlich deine Sache wann du abstillen willst aber die formulierung "so langsam Abstillen" passt nicht zum Alter deines Babys#gruebel...

Warum möchtest du denn Abstillen?

Beitrag von anka83 08.12.09 - 19:17 Uhr

wei ich hab ende januar wieder arbeiten muss... und ich möcht nicht mit der tablette abstillen, sonder nach und nach

Beitrag von karbolmaeuschen 08.12.09 - 20:35 Uhr

Liebe Anka!

1. Beim Abstillen hilft Dir jede Stillberaterin. Eine Stillberaterin findest Du hier:
http://www.afs-stillen.de/cms/cms/front_content.php?idcat=83
Die Beratung ist kostenlos, da wir alle ehrenamtlich arbeiten.

2. Arbeiten ist für das Stillen kein Hindernis. Ich arbeite vollzeit jeweils 12 Stunden Dienste in der Krankenpflege und stille.

3. Du bist nämlich solange Du stillst durch das Mutterschutzgesetz geschützt. Dass bedeutet:
Du hast während der Arbeitszeit gesetzlichen Anspruch auf "Stillzeit", die dir voll bezahlt wird!

Gesetzlich geregelt sind das mindestens zweimal täglich eine halbe Stunde oder einmal täglich eine Stunde. (gerechnet auf eine Arbeitszeit von 8 Std.)

Bei einer zusammenhängenden Arbeitszeit von mehr als acht Stunden hast Du Anspruch auf eine Stillzeit von zweimal mindestens 45 Minuten oder, wenn in der Nähe
der Arbeitsstätte keine Stillgelegenheit vorhanden ist, einmal eine Stillzeit von mindestens 90 Minuten.

Die Arbeitszeit gilt als zusammenhängend, soweit
sie nicht durch eine Ruhepause von mindestens zwei Stunden unterbrochen wird.

4. Die Stillzeit darf von stillenden Müttern nicht vor- oder nachgearbeitet und nicht auf die in dem Arbeitszeitgesetz oder in anderen Vorschriften festgesetzten Ruhepausen
angerechnet werden.
Sprich: die gesetzlichen Pausen hast Du zusätzlich zur "Stillzeit"!

5.Zudem ist die Kündigung gegenüber einer Frau bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung unzulässig.

http://www.afs-stillen.de/cms/cms/upload/faltblaetter/FB_Stillen_Bei_Erwerbstaetigkeit.pdf

Wenn Du weitere Fragen hast (auch zum Abstillen direkt, dann gerne über die VK)

LG Silke
Stillberaterin AFS

PS:
Es ist so: Da Du schon über einen gewissen Zeitraum gestillt hast, wird die Milchbildung nicht so stark vom Prolaktin (dem Milchbildungshormon) beeinflußt, sondern durch die Entleerung der Brust.

Daher ist es medizinisch nicht zweckmäßig das Prolaktin über Abstilltabletten zu hemmen, da trotzdem Milch gebildet wird.

Es ist bekannt, dass Prolaktinhemmer (sog. "Abstilltabletten") sehr starke Nebenwirkungen haben.
Aus diesem Grund sind sie in einigen EU-Ländern auch nicht zugelassen.

Dies betrifft nicht nur Bromocriptin, sondern auch Kirim, Pravidel, Dopergin, Dostinex, Liserdol und Norprolac.

Beitrag von rmwib 08.12.09 - 19:29 Uhr

Wofür brauchst Du denn da Tipps, ein Kind in dem Alter saugt an allem was es in den Mund bekommt #kratz

Beitrag von anka83 08.12.09 - 19:32 Uhr

Nein leider nicht.... sie will keinen Schnuller ( ist ja nicht schlimm) aber die Flasche will sie auch nicht....

Beitrag von rmwib 08.12.09 - 19:39 Uhr

Oh ziemlich schlau #schein

Wenn es so sein soll musst Du versuchen ihr die Flasche zu geben und dran bleiben. Irgendwann wird sie sie ja nehmen (müssen). Vielleicht klappt es auch besser wenn Dein Mann das versucht?
Und vielleicht magst Du ja auch noch morgens/abends/nachts oder wann auch immer Du nicht arbeitest weiterstillen #schein

Beitrag von karbolmaeuschen 08.12.09 - 20:45 Uhr

Liebe rmwib!

>>Wenn es so sein soll musst Du versuchen ihr die Flasche zu geben und dran bleiben<<

Es gibt eine ganze Reihe anderer Methoden als die Flasche ein Stillkind zu füttern. (Z.B. per Becher oder Löffel) etwas aufwändig, funktioniert jedoch wunderbar.
Dadurch kommt es nämlich nicht zur Saugverwirrung, die in den ersten 6 Wochen so gefürchtet wird.

Deine anderen Ratschläge sind aber dennoch sehr gut.

LG Silke

Beitrag von rmwib 08.12.09 - 22:10 Uhr

HUHU Silke,

da sie abstillen will ist es doch egal ob das Kind dann noch an die Brust geht wenn es die Flasche nimmt oder hab ich das falsch.
Und ehrlich, ein 3 Monate altes Kind zu allen Mahlzeiten mit Löffel/Becherchen zu füttern kann jawohl nicht im Ernst Dein Vorschlag sein ;-) Klar, wenn man weiter stillen will nimmt man das vielleicht in Kauf aber so #kratz ihr scheint das ja eh nicht so wichtig zu sein und ich sag Dir ganz ehrlich, ich hätt in so einer Situation auch mit Flasche gegeben und wenn er dann die Brust nicht mehr genommen hätte dann wär es das eben gewesen. Aber krass nach 3 Monaten schon wieder arbeiten zu gehen #schwitz ich hätt das nicht gekonnt #schwitz

Beitrag von karbolmaeuschen 09.12.09 - 12:25 Uhr

Hallihallo!

Sie möchte "so langsam Abstillen" , weil sie "ab ende Januar wieder arbeiten muss..."

Ihr Kind ist jetzt 1 Monat alt. Das passt nicht zum "langsamen Abstillen".

Sie sucht eine Möglichkeit für sich und das Kind. Abstillen ist ja nur eine Möglichkeit von vielen.

Als Stillberaterin bin ich verpflichtet den eigentlichen "Konflikt" zu hinterfragen.
Dies ist in den Grundsätzen der AFS geregelt, den ich verpflichtet bin.

Z.B:
2.6
Wenn eine Mutter um Rat fragt, muss
festgestellt werden, ob bzw. mit wem
sie schon gesprochen hat und welchen
Rat sie erhalten hat. Der Mutter müssen
zusätzliche Informationen angeboten
werden, damit sie alle Möglichkeiten
abwägen und über das beste Vorgehen
für sich und ihr Baby entscheiden kann.


Klar berate ich auch eine Frau mit Abstillwunsch zum Abstillen, wenn Sie es möchte. Hier ist die Lage aber anders. Sie möchte nicht abstillen. Sie möchte arbeiten gehen...(oder muß arbeiten gehen.)

LG Silke

Beitrag von karbolmaeuschen 08.12.09 - 20:52 Uhr

Liebe Anka!

Es gibt eine ganze Reihe anderer Methoden als die Flasche ein Stillkind zu füttern. (Z.B. per Becher oder Löffel, mit Fingerfeeder, etc.). Das ist etwas aufwändig, funktioniert jedoch wunderbar.
Dadurch kommt es nämlich nicht zur Saugverwirrung, die in den ersten 6 Wochen so gefürchtet wird.

Lass Dich bitte von einer Stillberaterin beraten.

Es gibt hier auch gute Faltblätter für den Vater:
http://www.afs-stillen.de/cms/cms/upload/faltblaetter/afs-vater.pdf

Und die Großeltern:
http://www.afs-stillen.de/cms/cms/upload/faltblaetter/afs-grosseltern.pdf

Beide beschreiben gut, was eine Betreuungsperson bezüglich eines Stillkindes tun kann.

Gruß Silke
Stillberaterin AFS

Beitrag von perserkater 08.12.09 - 19:36 Uhr

Hallo

Schade, dass du abstillen willst. Hast du über Zwiemilchernährung nachgedacht? Du kannst morgens, abends und in der nacht stillen und am Tag eben die Flasche. Dir steht als stillende Mutter aber auch Pausen zu, in denen du deine Kleine stillst oder du pumpst ab.

Lass man den Papa das mit der Flasche probieren. Mama richt doch sehr nach Milch und da wollen die Kleinen nicht aus der Flasche trinken.

Musst auch oft versch. Sauger ausprobieren bis es klappt.

LG

Beitrag von biggi23 08.12.09 - 19:52 Uhr

Also das mit der Zwiemilchernährung geht echt gut. ich stille morgens, abends und nachts. tagsüber gibt es das fläschen. finde ich persönlich besser als ganz aufzuhören mit dem stillen.

probiere verschiedene sauger aus. ich habe die von avent. allerdings saug mein kleiner an allem wenn er hunger hat. sogar an meiner nase #rofl

lg biggi und viel glück

Beitrag von niki1412 08.12.09 - 20:53 Uhr

Hi!

Es gibt Kinder die nie die Flasche nehmen. Meine Kleine ist wohl so eine. Sie ist 19 Wochen und seit 15 Wochen probieren wir es. Wir haben mittlerweile zig Flaschen und Sauger hier. Keine Chance! Schnuller findet sie auch doof.

LG Niki mit Helena #blume

Beitrag von sabrina1980 09.12.09 - 00:24 Uhr

Guten Abend,

ich denk mal, das du deine eigenen persönliche Gründe zum abstillen hast.....von daher finde ich einige Komentare wie sie hier schon kamen unpassend und haben eigentlich nichts mit deiner Frage zutun.

Einen wirklich hilfreichen Tip habe ich jetzt auch nicht, ausser das du ihr immer mal wieder die Flasche anbietest, anders geht es ja nun nicht. Oder du stillst halt weiter?

lg
Sabrina