Man kann ihr noch nicht mal ....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von criseldis2006 08.12.09 - 19:49 Uhr

eine Geschichte vorlesen ohne das sie Theater macht.

Wir haben abends immer das gleiche Ritual. Wir essen gemeinsam zu abend, dann sich gewaschen und der Schlafanzug wird angezogen, dann kuscheln wir noch etwas auf der Couch und danach wird inhaliert. Wir gehen ins Bad Zähne putzen und auf die Toilette. Dann geht es ab ins Bett.

Seit ca. 2 Wochen möchte Laura abends eine Geschichte vorgelesen bekommen. Das war bis dahin undenkbar. Die erste Woche hat auch super geklappt. Aber seit ein paar Tagen lese ich den ersten Satz und sie plappert dazwischen. Die Geschichte dauert 3 Minuten (habe das Buch im Aldi gekauft mit 365 Geschichten drin). In diesen 3 Minuten bringt sie mich derart auf die Palme, dass ich gar keine Lust mehr habe ihr eine Geschichte vorzulesen.

Wie läuft das bei Euch ab???

LG Heike

Beitrag von zapmama2003 08.12.09 - 19:55 Uhr

Geht mir genauso, aber nur phasenweise. Das ist wirklich nervig, kann ich total verstehen.
Aber ich glaube auch, dass die Mäuse manchmal die Geschichte nicht ganz verstehen und dazwischen fragen müssen.
Bei meiner ist momentan alles wieder okay, aber diese Phase kommt bestimm wieder.
Halte durch, geduldig Fragen beantworten. Es vergeht wieder#herzlich#liebdrueck

Beitrag von criseldis2006 08.12.09 - 19:59 Uhr

Danke für deine Antwort.

Aber wenn sie ja was zur Geschichte fragen würde, würde ich es ja noch verstehen, aber nein sie plappert irgendwas Zusammenhangloses dazwischen.

Sie kann dabei auch nicht liegen bleiben.

LG Heike

Beitrag von sparrow1967 09.12.09 - 09:35 Uhr

Vielleicht fällt ihr gerade am Abend, wenn sie dich für sich hat, noch viele DInge ein, die sie dir mitteilen oder zeigen will.

Ich würde das Buch zu Siete legen und einfach mit ihr kuscheln und leise unterhalten.

Sie ist doch erst 3...manchmal erwartet man einfach viel zu viel von den Minis...


sparrow

Beitrag von anyca 08.12.09 - 19:56 Uhr

Ganz anders - unsere hat sich schon mit einem Jahr Bilderbücher zeigen lassen und läßt sich täglich ca. 6 - 10 Bücher vorlesen ... von morgens um 6.30 bis zum Einschlafen ... #augen

Beitrag von criseldis2006 08.12.09 - 20:00 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Wenn ich Laura was vorlesen wollte, sagte sie immer, nein Mama nicht lesen - bis vor zwei Wochen, da wollte sie plötzlich, dass ich ihr vorlese.

Ich habe mich ehrlich gefreut, dass ich meinem Kind auch mal eine Geschichte vorlesen DARF. Aber unter diesen Umständen macht es echt keinen Spaß.

LG Heike

Beitrag von sandra7.12.75 08.12.09 - 20:18 Uhr

Hallo

Bei uns ist es auch so und Julian sagt dann immer:Du mußt sprechen.Wenn ich dann nach gefühlten Stunden fertig bin muß Papa den Rest lesen ;-).
Aber die Kinder sind dann wohl alle anders.

lg

Beitrag von waldfee_78 08.12.09 - 20:01 Uhr

Hallo Heike,
wir gucken uns auch ganz oft nur die Bilder an und erzählen uns dann unsere eigene Geschichte. Matthis hat auch nicht immer die Muße sich die Geschichte vorlesen zu lassen und bevor ich mich aufrege machen wir uns halt unsere eigene Geschichte...

LG Svenja

Beitrag von criseldis2006 08.12.09 - 20:03 Uhr

Danke für deine Antwort.

Habe ich ja auch versucht. Aber auch das klappt nicht. Sie hampelt und turnt dann im Bett rum, sitzt, steht auf, legt sich wieder hin, plappert dazwischen.

Einfach schrecklich.

So macht es keinen Spaß.

LG Heike

Beitrag von waldfee_78 08.12.09 - 20:04 Uhr

Ok das kann ich nachvollziehen da hätte ich auch keine Lust zu...

Beitrag von criseldis2006 08.12.09 - 20:06 Uhr

Das Ganze endet dann so, dass ich ihr ein Märchen anmache, ihr eine gute Nacht wünsche und einen Kuss gebe und dann gehe ich total enttäuscht raus.

Ich würde ihr so gerne mal eine ganze Geschichte vorlesen ohne Theater, einfach nur, dass sie mal zu hört.

Aber das scheint ja nicht möglich zu sein.

Erwarte ich zuviel????

LG Heike

Beitrag von sparrow1967 09.12.09 - 09:36 Uhr

Erwarte ich zuviel????


Ja.

Beitrag von maybelle 08.12.09 - 20:54 Uhr

Hallo!

Alice hatte anfangs auch Probleme, sich auf Geschichten zu konzentrieren. 3 Minuten sind für ein Kind recht lang.
Wir haben mit ganz kurzen Geschichten angefangen. So eine kleine Seite:

http://www.amazon.de/Meine-Sandm%C3%A4nnchen-Vorlesekarten-Renate-Cossmann/dp/3760724345/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1260301670&sr=8-3

Danach liebte Alice, bis heute, Leo Lausemaus. Die sind auch nicht so lang. Und es sind einfach liebevoll gestaltete, schöne Geschichten. Allerdings musste ich die bis zum Erbrechen immer wieder vorlesen.
Mittlerweile kann sich Alice gut auf Geschichten konzentrieren und hört zu.
Versuch doch einfach was ganz kurzes vorzulesen oder gehe mit ihr in den Buchladen und lasse sie ein Buch aussuchen, dass Du vorlesen sollst. Am besten sind Bücher, die auch schön illustriert sind, da können die Kinder die Bilder ansehen, während man vorliest und gucken was passiert-
Vielleicht liest Du ihr einfach zwischendurch, nachmittags, etwas vor. So als kleine Ruhepause beim Spielen.

LG Yvonne

Beitrag von momsik79 08.12.09 - 21:24 Uhr

Hallo,

das ging uns auch eine zeitlang so. Ich habe dann gaaaaaaanz leise weitergelesen und Jakob hatte sich wieder auf die Geschichte konzentriert. Vielleicht hast du ja Lust, das auch mal auszuprobieren ;).

Viel Glück!!

LG mo

Beitrag von schullek 08.12.09 - 21:48 Uhr

hallo,

mein sohn liebt es vorgelesen zu bekommen und ist schon von jeger absolut still dabei. von daher habe ich keinen wirklichen rat, ausser eben zu sagen, dass es keine geschichte gibt, wenn sie nicht still ist.

wie läuft es denn tagsüber beim vorlesen?

lg,

schullek

Beitrag von bine3002 08.12.09 - 22:05 Uhr

Wenn ich eine Geschichte vorlese und Java ständig dazwischen plappert, dann frage ich sie, ob ich aufhören soll. Soll ich natürlich nicht, also sage ich: "Dann musst Du mich auch lesen lassen." So machen es die Erzieherinnen im Kindergarten übrigens auch, kann also nicht so verkehrt sein.

Wichtig wäre beim Vorlesen auch, dass Du nicht nur stur den Text liest, sondern immer wieder auch was dazu sagst bzw. die Bilder erklärst, zurückblätterst und vergleichst, Fragen stellst, Stimmen erfindest, Betonung einsetzt usw. Man nennt das im pädagogischen Bereich "Bilderbuchbetrachtung". Es geht also weniger ums Vorlesen.

Ich habe dir mal einen Text dazu rausgesucht, der ist zwar recht lang, aber besonders der Absatz "Erzählen und Vorlesen" erklärt ganz gut, was ich meine: http://www.kindergartenpaedagogik.de/513.html

Beitrag von bine3002 08.12.09 - 22:09 Uhr

Vielleicht noch ein kleiner Tipp: Falls dir das sehr schwer fällt, frag doch mal die Erzieherinnen im Kindergarten, ob Du mal bei so einer "professionellen" Bilderbuchbetrachtung zuschauen darfst. Da wird recht schnell deutlich, wie es geht und es ist unglaublich wie die Kleinen da bei der Sache sind.

Wobei das jetzt nicht heißen soll, dass man da so sehr pädagogisch wertvoll drangehen muss, aber es macht natürlich mehr Spaß, wenn das Kind auch aufmerksam ist.

Beitrag von criseldis2006 09.12.09 - 08:13 Uhr

Vielen Dank für Eure lieben Antworten.

Das ein oder andere werde ich mal versuchen.

LG Heike

Beitrag von olegre 09.12.09 - 08:48 Uhr

Hallo,
vielelicht interessiert sie sich einfach nicht für dieses Buch.
Ich habe da bei meiner Tochter, die eigentlich von Büchern gar nicht genug bekommen kann, auch schon erlebt. manche Bücher kommen einfach nicht an. Und ich kann manchmal gar nicht verstehen, warum nun das eine Buch gut ist und das andere nicht. kidner ahben da wohl ihre persönliche Sichtweise.
Du kannst es ja auch mal mit einem Pixi Buch mit sehr wenig Text versuchen. Wenn man da mal genau guckt, findet man da schon das eine oder andere passende dazwischen, auch wenn die meisten Pixis recht lange Texte haben.
Gute Erfahrungen habe ich z.B. mit diesen Büchern gemacht:
http://www.amazon.de/Meine-ersten-Minutengeschichten-%C3%9Cber-Vorlesegeschichten/dp/3473339792/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1260344660&sr=8-2
http://www.amazon.de/Karlchen-Geschichten-Vorlese-Bilder-Buch-Rotraut-Susanne-Berner/dp/3446203303/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1260344686&sr=1-1
http://www.amazon.de/Bu-bekommen-Besuch-Lena-Landstr%C3%B6m/dp/3789175374
http://www.amazon.de/Post-f%C3%BCr-Hase-F%C3%BChlen-Klappen/dp/3789176397/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1260344880&sr=1-1
LG
olegre

Beitrag von olegre 09.12.09 - 08:53 Uhr

PS: Und die Kinder sind da auch wirklich alle anders. Mein Sohn (20 Monate) z.B. interessiert sich -leider- gar nicht für Bücher.

Beitrag von cherry19.. 09.12.09 - 10:20 Uhr

ich lach mich weg. das gleiche machen wir auch grad durch.. ich lese vor, dann kommt: "wo....?"

auch beim singen ist das so: bsp: "..schlafen sie sicher in himmlischer ruh".. er: "wo ist die ruh?" find darauf mal ne antwort! lach