An Mamis mit 2 oder mehr Kindern

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von badgirlsag 08.12.09 - 19:54 Uhr

Hallo.

Mein Sohn ist am Sonntag 1 Jahr alt geworden. Dadurch habe ich ide letzten Tage viel nachdedacht....Auch über die Zeit in der ich noch schwanger war. Es war eine schöne Zeit.

Jetzt frage ich mich, wie andere Mamis das mit 2 Kindern so machen?

Ich meine als Alessio noch klein war,da habe ich ohn z. B. wenn ich baden wollte ihn die Wippe gelegt (vor die Badewanne) und habe mich schnell abgeduscht, Haare gewaschen und raus. Beim Haare fönen ist er immer eingeschlafen.

Sowas würde ja mit 2 Kindern gar nicht klappen!

Ich würde schon gerne später noch ein Kind bekommen, aber im Moment bin ich alleine schon mit dem Gedanken daran überfordert. Ich bewundere die Mamis die das geregelt kriegen! Alle Achtung!

#schwitz
Wie macht ihr das mit einem Kind, sagen wir mal 2 oder 3 und einem Neugeborenen? Ich kanns mir wirklich nicht vorstellen! Der eine weint, der andere bockt.#schock Beim Einkaufen z.B. ? Oder wenn ihr einfach zur Toilette müsst?#gruebel

Es würde mich sehr interessieren! #kratz



Beitrag von susi1103 08.12.09 - 20:05 Uhr

Hy

also ich habe zwei, die eine wird im Januar zwei und die andere im Februar fünf.

Es geht schon, wenn ich duschen gegangen bin, hab ich der Großen mal den Fernseher angemacht und die Kleine hat mir immer zugekuckt. Heute spielt die Große dann eben solange mit ihr im Zimmer.

Allerdings ist es teilweise schon manchmal stressig. An manchen Tagen hab ich einfach keine lust mehr. Wenn sie alle beide rumzicken, ist es manchmal schon ziemlich nervenaufreibend und ich bin froh (so wie heute) wenn alle beide im Bett sind#schein

Einkaufen geh ich eben meistens wenn die Große im Kindergarten ist.

Aber ich bin froh alle Beide zu haben und liebe sie von ganzen Herzen und wenn sie sich beide drücken und kuscheln und Küsschen geben geht einem das Herz auf#herzlich

Beitrag von 1familie 08.12.09 - 20:10 Uhr

Hallo,

ich wollte die Kinder in einem 5 jahres Abstand um eben kein Stress zu haben. Ich wollte die Kinder jedes einzeln geniessen und doch zusammen.

Der Grosse ist aus dem Gröbsten raus und nun nur noch der Kleine in Windel.
Ich bin immer duschen gegangen, wann ich wollte - der Kleine hat dann eben die 10 min im bad gespielt und der Grosse kann schon allein spielen oder war in der Kita.

Einkaufen ging ich schon immer allein, wenn mein mann nach hause kommt, geh ich los (1x die Woche).
Wenn ich mal was vergessen hab, geh ich mit den Kindern halt dorthin spazieren :-)

So im Gnazen bin ich voll zufrieden, aber dennoch ist es manchmal anstrengend, vor allem wenn beide krank sind :-(

LG

Beitrag von waldfee_78 08.12.09 - 20:10 Uhr

Hallo,
da kann ich nur zu sagen, die Zwerge werden ja auch größer und selbstständiger...unsere zwei sind 2,5Jahre auseinander und es klappt super. Klar war das nicht von Anfang an so, aber man wächst mit seinen Aufgaben;) nund vorallem ist vieles eine Frage der Organisation..Ich gucke hat das ich in der Woche immer vor den beiden hoch bin, so dass ich, wenn die Zwei hoch sind mich nicht noch um mich kümmern muss sondern mich auf die Beiden konzentrieren kann. Der Große spielt eh auch mal gerne aleine in seinem Zimmer und wenn ich Duschen will und beide sind wach dann spielen die Beiden auch mal zusammen in Matthis Zimmer und Paul kommt immer mal ins Bad gekrabbelt etc.
Da Matthis ja auch in den Kiga geht hab ich beim Einkaufen eh nur Paul mit, aber auch mit Beiden ist das kein Problem.
Ausserdem ist man ja auch 9 Monate schwanger und dann hast Du noch genug Zeit um Dir darüber Gedanken zu machen:-p

Schönen abend DIr noch

Svenja:)

Beitrag von hase_21 08.12.09 - 20:12 Uhr

Huhu,

ich habe 2 Kids, der Große ist 5 der Kleine 2.

Als ich nur den Großen hatte, habe ich ihn auch in der Wippe vor die Dusche gestellt. :-D


Dann kam der Lütte...der Große war da schon 3 und ich konnte ihn ohne bedenken in seinem Zimmer spielen schicken und meinen Kleinem in die Wippe vor die Dusche.


Absolut kein Problem....und wenn der Große keine Lust hatte, hat er sich vor den Lütten gesetzt und mit ihm gespielt.


Einkaufen: Der Große läuft, der Kleine kommt in den Einkaufswagen.

Toilette: Der Lütte wurde ins Bett gelegt (musste er halt mal eben 2 Minuten brüllen) der Große spielt.



Liebe Grüße

Beitrag von creni 08.12.09 - 20:17 Uhr

Huhu,

och, das geht alles leichter als du denkst;-)
Auf Toilette gehen? Meine Kleinste ist 2 Monate, die liegt da normalerweise in ihrer Babyschale und noch stört es sie kein bisschen, wenn Mama mal für 2 Minuten verschwindet, na und die beiden Großen (2 und 4) spielen weiter, kein Problem. Einkaufen...klar, da gibts manchmal Stress, aber ich behaupte mal, nicht besonders viel mehr als mit einem Kind. WENN wir mal alle zusammen gehen, dann ist die Kleinste in der Babyschale und die beiden Großen helfen mir. Wenn eins bockt, dann hilft meist sogar das andere, ihn/sie wieder zu beruhigen:-) Die beiden Großen spielen inzwischen auch so schön miteinander, dass sie eine ganze Zeitlang ohne Mama in direkter Nähe auskommen, ich hab also sogar manchmal mehr Zeit für mich/Haushalt etc., als es mit nur einem Kind der Fall war. Duschen tu ich meistens frühmorgens, wenn die Großen noch schlafen und mein Mann die Kleinste übernehmen kann, falls sie wach ist/wird. Wenn die Kleinste mal weint, kommt sofort mindestens eins ihrer großen Geschwister angerannt und will trösten oder gibt den Schnuller oder singt Kinderlieder vor#herzlich Und wenn sie einen Brülltag hat (wie heute), dann kommt sie ins Tragetuch, aber allzu oft ist das bei ihr bisher nicht vorgekommen, meistens ist sie sehr friedlich;-)
Ich find's jedenfalls richtig schön mit den drei Mäusen (natürlich gibt es auch bei mir mal Tage, wo ich sie in die Wüste schicken könnte, aber ich behaupte mal, solche Tage gibt es bei Ein-Kind-Familien ganz genauso) und empfinde die Situation nicht als übermäßig stressig oder so, sondern als abwechslungsreich, lustig, schön... :-)

Beitrag von morla29 08.12.09 - 20:32 Uhr

Hallo,

bin grad mit Nr. 3 schwanger. Meine Mädels sind 4 und 2,5 Jahre alt.

Es klappt super. Und man kann auch duschen und baden besonders jetzt, wo sie schon größer sind. Als sie noch kleiner war, bin ich eben morgens vor ihnen aufgestanden, oder abends, wenn sie im Bett waren wurde viel erledigt.

Ich glaub, dass man da reinwächst. Natürlich muss mal eine(r) schreien oder weinen. Aber so ist es halt. Deshalb hat man ja den einen oder anderen nicht mehr oder weniger lieb.

Meine Mädels sind 19 Monate auseinander. Natürlich ist es auch manchmal richtig anstrengend, z. B. wenn beide oder eine krank ist, oder ich total müde wegen der sw bin.

Die Umstellung von null auf ein Kind empfand ich als viel anstrengender als von ein auf zwei Kinder. Bin mal gespannt, wies mit drei wird.

Gruß
morla

Beitrag von anarchie 08.12.09 - 20:49 Uhr

Huhu!

Ich habe 4!:-)
7, 5, 2 und 3 Monate...

Ich duche natürlich am liebsten, wenn alle schlummern;-)
Aber es geht auch so, dann betüddeln die Großen Mori(2) und Zwergi steht im Bad oder schlummert im Gästezimmer mit Babyfon...

Und zum Einkaufen...ach das geht schon...ich find das nicht schlimm:-)
Blöd ist nur, wenn alle im Bett bei mir kuscheln wollen...#gruebel

lg

melanie

Beitrag von tragemama 08.12.09 - 20:54 Uhr

Bei uns: Die Kleine in die Trage/ins Tuch, die Große tobt. Duschen geht im Moment nur, wenn die Große schläft oder mein Mann da ist. Liegen lassen kann ich die Kleine nicht, wenn die beiden unbeaufsichtigt sind.

Aber ich bin eh Trage-Fan, insofern empfinde ich das nicht als Einschränkung.

Einkaufen ist eine Herausforderung - wenn ich mit dem Auto fahre. Geht nämlich nicht, die Babyschale und das Kleinkind in den Einkaufswagen... Wir kaufen also zu Fuß ein: Große ich Buggy mit großem Einkaufskorb, Kleine im Tuch. Klappt gut.

LG Andrea
mit Kathrin (27 Monate)
und Christina (6 Wochen)

Beitrag von miriamama 08.12.09 - 23:38 Uhr

Hi!!

Wieso nimmst du die Kleine nicht ins Tuch und die Große in den Einkaufwagen????

Charlotte war eigentlich immer im Tuch beim einkaufen. Ich habs nnie gemacht, wenn sie in der Schale lag.

LG! Miriam

Beitrag von alexis-chester 09.12.09 - 07:03 Uhr

huhu..

also ich fand die umstellung zu einem kind stressiger....man hatte ja noch gar keine ahnung wie alles geht!

das zweite läuft einfa´ch mit,....

meine beiden jungs sind 17 monate auseinander, also mein großer war noch nicht einmal 1 1/2 als der kleine kam....der erste monat war stress, ich hatte noch keinen geregelten tag aber organisation ist alles....und jetzt läuft alles wie geschmiert...

ich stehe noch vor den beiden auf, da kann ich in ruhe duschen und meinen kaffee trinken....haushalt mach ich nebenher wenn was anfällt....der große bespaßt sehr gern den kleinen so das ich auch mal für fünf minuten auf dem sofa sitzen kann...
einkaufen: der große läuft und der kleine ist im kiwa....geht super, der große freut sich immer wenn er die sachen in den wagen legen darf....großeinkauf geht nur mit papa und auto....
wenn ich aufs wc muss dann ist die badtür immer offen und der große kommt manchmal rein, der kleine ist derweil im laufstall....

also ich find es mit zweien nicht so stressig wie mit einem, zu zweit können sie sich besser beschäftigen...ein kind allein hat ja niemanden außer mama zum spielen....

ich bin froh so wie es ist und lieben beide gleichermaßen....und würde mich auch über eine nr. 3freuen

lg s. mit alexis 26mon. und adrian 9mon.

Beitrag von freyjasmami 09.12.09 - 08:27 Uhr

Huhu,

also die Große wird im April 8, der Kleine ist heute 16 Monate #heul (wo ist nur die Zeit geblieben #schmoll).

Wir hatten UNgewollt einen Abstand von 6 Jahren.

Nun, der Kleine war gerade 3 Wochen alt, als unsere Große zur Schule kam. Er kam 4 Wochen vor Termin, war sehr trinkschwach, extremes Spuckkind und nahm nicht zu. Außerdem hatten wir noch keinen Hortplatz.

Meine Vormittage bestanden also daraus zu stillen, die Kinder fertig zu machen, zur Schule zu schieben, wieder nach Hause, stillen, bissel Haushalt, stillen, wieder anziehen, zur Schule schieben, Große abholen, nach Hause, stillen....und endlich mal etwas Schlaf, während die Große nach der Schule entspannt hat.
Danach wieder stillen und zur Baustelle.
An ganz schlechten Tagen musste ich morgens von der Schule gleich weiter zum KiA zur Gewichtskontrolle, anschließend auf den Bau, Handwerker koordinieren und beaufsichtigen, zum Baumarkt düsen - und logo:

zwischendurch stillen #augen#schwitz#gaehn

und anschließend die Große von der Schule holen...#schwitz

Durch die Trinkschwäche hat das stillen natürlich eeeewig gedauert.

Ich war an manchen Tagen echt kurz vom zusammen brechen.
Ich hatte keine Ruhe diese schöne Zeit zu genießen, war nur im Trab.
Wir waren so glücklich endlich nach 3 Jahren Nachwuchs zu bekommen und dann kam die Ernüchterung durch den vielen Stress...
Nun, als er vier Monate war sind wir dann eingezogen und alles wurde schlagartig ruhiger und besser. Einen Monat später hatten wir auch endlich den Hortplatz was uns natürlich nochmal mehr Ruhe reinbrachte und der Großen die Möglichkeit sich auszupowern und mit gleichaltrigen zu spielen.
Natürlich war diese Würmchenphase vorbei und das stillen klappte nicht mehr. Durch das ganze hin und her, spucken usw. hat sich das mit Angebot und Nachfrage nie richtig eingependelt, trotzdem ich die Wochenenden teilweise fast nur stillend im Bett verbrachte und Weißbier und Stilltee in mich reingeschüttet habe. Naja, wir sind dann schweren Herzens auf Flasche umgestiegen #schmoll

Alles in allem würde ich jedem der relativ problemlos ss wird raten noch während der KiGa-Zeit das nächste Kind zu bekommen.
Wenn mal was schlecht läuft macht es nichts, wenn das große Kind mal einen Tag daheim bleibt oder was später kommt - in der Schule geht das nicht mehr.

Außerdem möglichst keinen Bau, wenn man schwanger ist oder demnächst entbindet.
Entweder vorher bauen oder wenn Baby wenigstens 1 Jahr ist.

Mittlerweile ist alles wirklich prima eingespielt und der Kleine ist jetzt in dem Alter wo er schon viel mit der Großen spielen kann.#verliebt

LG; Linda

Beitrag von madelaiine 09.12.09 - 20:38 Uhr

hallo,

ich habe drei kinder

meine große mit 4 jahren und die zwillinge (mädel und bub) mit 2 jahren.

als die zwillinge auf der welt waren, war es schon stressig. drei so kleine kinder.

ich war den ganzen tag nur mit wickeln, waschen, putzen, kochen, versorgen usw. beschäftigt. viel zeit zum kuscheln war da nicht. nachts hab ich die beiden aufs sofa gelegt mit einem kissen und die flasche reingeklemmt damit ich nachts um drei die spülmaschinie oder den trockner ausräumen konnte.

ich hatte es natürlich geballt, aber heute sind die zwillinge schon zwei und jetzt ist es so toll. die drei spielen zusammen, haben die gleichen interessen und wenn abend drei kinder bei mir auf dem sofa sitzen macht das geschichte vorlesen doch viel mehr spaß.

am anfang ist es stress aber es ist hinterher wunderschön.

gruß #hasi mit drei kids