Ein zweites Kind??? "Nur " eine Herzenssache? Eure Gedanken dazu!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dina295 08.12.09 - 20:13 Uhr

Hallo,

Hoffe das mir hier Mütter von 2 (oder mehr) Kinder berichten mögen oder jene die sich auch gerade mit dem gedanken an ein zweites Kind befassen...

Unser Sohn ist jetzt 2 1/4 und seit einigen Wochen beschäftigt mich der Gedanke, heute habe ich meinem Mann das erste Mal davon erzählt und das komische daran ist das wir "eigentlich" kein zweites Kind mehr wollten ... naja zumindest aus "Vernunpft" nicht...ich weiß hört sich komisch an.....

aber da waren die Gedanken an meinen Job und daran wie man das ganze schafft und das wir unserem Sohn auch später mal jede Ausbildung ermöglichen möchten auch wenn sie etwas mehr kostet....gut das ist die eine Sache

die andere die mich beschäftigt ist .....wäre es nicht wunderschön? Und es wäre auch nicht sofort sondern erst so in 2 Jahren wenn unser Sohn 4 oder 5 ist.....von daher ist noch Zeit mit dem basteln...

Es macht mich unheimlich glücklich wie mein Mann reagiert hat, nachsdem ich ihn fragte :"Willst du nicht nochmal über ein Zweites nachdenken?", er sagte nur ganz trocken..... Wir haben keine Platz...mit einem grinsen auf dem Gesicht (naja stimmt auch nicht ganz haben grade unsere Haus bezogen und noch kapazität und zeit um etwas auszubauen)

als ich nach der Arbeit heim kam hat er mich nur angegrinst ....habe aber kein Wort über unser Telefonat verloren aber zwischen uns war so eine eigenartige (positive) Stimmung kann das Gefühl das ich hatte gar nicht wiedergeben....


So was will ich eigentlich von euch wissen? Naja wie war der Entschluss bei euch zu nem zweiten Kind ??? Hattet ihr auch Ängste ? Wie wird es mit dem Job usw.? Habe gerade erkämpft das ich wieder Vormittags arbeiten kann sobald Nevio im Kiga ist, da ich z.Zt. seit dem Elternjahr Nachmittags arbeite, damit Ich für Nevio später auch nach der Schule da bin...hab natürlich Angst das evtl. wieder aufgeben zu müssen und es war auch schwer wieder selbstbewusst in den Beruf zurück zu kehren......


Wie habt ihr den Weg zum 2 Kind erlebt.....?

LG Dina (der das Mutterherz glüht)

Beitrag von claudiab80 08.12.09 - 20:28 Uhr

Wie war der Entschluss zu einem zweiten Kind?

Ganz einfach... Wir wollten beide immer zwei Kinder haben.
Ein Einzelkind wäre für mich genauso wenig in Frage gekommen, wie ein Gedanke an ein drittes.
Das heißt, nach dem zweiten ist bei uns Schluss.

Jobmäßig sind wir mit dem großen Glück gesegnet, beide Beamte zu sein. Darüber müssen wir uns keine Gedanken machen.
Ob ich mal teilzeit wieder einsteige oder voll, die Entscheidung bleibt bei uns. Darum muss ich Gott sei Dank nicht kämpfen.

Dennoch denke ich, dass es wohl nie den perfekten Zeitpunkt gibt.
Weder für's erst, noch für's zweite oder dritte.

Claudia mit Luisa 21 Monate & #ei 18+6

Beitrag von babe26 08.12.09 - 20:31 Uhr

hallo,
wir haben das glück, dass das gehalt vom mann reicht und ich nicht arbeiten muss. uns ging es so ähnlich, wir hatten zur gleichen zeit den gedanken an ein zweites, es hat sofort geklappt, sarah ist nun 1,5jahre alt und tobi 4. es ist toll. klar ist es anstrengender, da man erstmal wieder seine kleinen freiheiten zurückgeben muss, aber dafür bekommt man soviel zurück. ich bin glücklich über diese entscheidung, da sich die beiden gut verstehen. erst jetzt habe ich das gefühl, dass wir eine komplette familie sind. denke planung ist jetzt abgeschlossen.
lg, babe26

Beitrag von woelkchen1 08.12.09 - 20:36 Uhr

Hallo Dina,

das kommt sicher auf den Menschen an!
Mein Freund und ich sind da anders. Sicher muß das mit dem Job klappen, aber der Wunsch nach einem 2. Baby entsprang nur dem Herzen!

Und das schon als Scarlett sehr klein war- ich bin auch wieder gewollt schwanger geworden, da war sie 11 Monate! Leider eine Eileiterschwangerschaft.
Für uns war wiederrum die Überlegung, dass die Kinder zusammen aufwachsen, d.h. auch zusammen spielen können ect.
Ich wollte immer schon mehrere Kinder, mein Mann ebenso.
Dazu kommt noch, dass ich dort, wo ich arbeite schon gelernt habe, ich fühl mich also recht sicher, meinen Arbeitsplatz zu behalten (so sicher man sich eben sein kann).

Es hört sich doch verdammt danach an, dass ihr beide auf der gleichen Wellenlänge seit- sicher wird das gar nicht mehr mehrere Jahre dauern ;-).

Seit Scarlett bin ich auch der Meinung- einen Job findet man immer wieder, ein Kind nicht.
Und ich denke, für Kinder (und auch Erwachsene) sind Geschwister was Tolles! Da ist immer jemand, der für einen da ist- selbst im Erwachsenenalter, wenn Eltern ect. nicht mehr da sind!

lg sandra

Beitrag von pinocchiokroete 08.12.09 - 20:36 Uhr

wir basteln demnächst auch an nr 2 - unsere tochter ist jetzt 1 jahr alt geworden
vernunft ist das eine - liebe zum nachwuchs das andere
wir leben mehr schlecht als recht von meinem halbzeitgehalt - bisher ist es doch immer aufgegangen
mein mann studiert noch ziemlich lang - der kriegt keine unterstützung

manchmal denke ich auch an meinen beruf - aber hier in dänemark scheint das so kein problem zu sein. manchmal will ich einfach nur karriere machen - aber meisten will ich am liebsten den rest meines lebens mit meinen vielen, vielen kindern verbringen

und ich glaube daran, dass es für alles einen weg gibt - bisher ist es gut gegangen, ich glaube an den rest

und apropos hausanbau - den könnten wir auch gebrauchen - wir leben auf 28 qm, alles inklusive, Küchennische im Wohnzimmer, dann Treppe aufwärts, wo wir alle schlafen samt mein Mann sein Studienzimmer hat (ein Raum) - aber bisher fühlen wir uns hier nicht eingeengt.
Kannst ja mal deinem mann sagen, dass alle platzprobleme nur einstellungssache sind ;-)

Beitrag von lulu2003 08.12.09 - 20:45 Uhr

Hallo Dina,

wir wollten auch immer mehrere Kinder bzw. zwei. Als ich noch jung und unerfahren war sollten sie möglichst schnell hintereinander kommen. Heut bin ich froh dass es nicht so war.

Raúl wurde im Dezember 2003 geboren. Ein absolutes Wunschkind. Ich wollte ihn mit keinem teilen, ihm nicht erklären müssen das Mama gerade keine Zeit für ihn hat usw. Ich wollte auf jeden Fall die ersten drei Jahre komplett mit ihm genießen. Das habe ich dann auch. Der Gedanke an ein zweites Kind war immer da, nur für mich war der richtige Zeitpunkt nie da. Erst als mein Mann im Juli 2007 dann sagte, los, nun machen wir ein Baby, war es für mich auch ok. Nun haben die Jungs einen Altersabstand von 4 Jahren und 8 Monaten und ich finds toll. Man fängt irgendwie noch mal von vorne an, auch wenn man anfangs dachte was tu ich mir da an. Aber ich habe morgens wenn der Große im Kindergarten ist Zeit für den Kleinen und ein großer Bruder ist eine ganz tolle Bereicherung für so einen Zwerg. Die Beiden lieben sich abgöttisch.

Liebe Grüße und dann viel Erfolg beim Üben, wenn es dann mal soweit ist ;-)
Sandra

Beitrag von nuckelspucker 08.12.09 - 20:51 Uhr

hey,

nachdem wir das für und wider beim ersten kind jahrelang abgewogen hatten, waren wir auch beim zweiten kind nicht die schnellsten.

lange zeit sagten wir, ein zweites kind ist unvernünftig. wir haben beide jobs, die wir nicht verlieren wollen. niclas war oft krank und mein arbeitsplatz hat dadurch sehr gewackelt.

aber írgendwann haben unsere herzen über unsere köpfe gesiegt.

niclas wurde mit 4 jahren großer bruder.

klar, es ist super stressig und es fällt mir (noch) schwer, die zeit gut einzuteilen, sodass auch niclas nicht zu kurz kommt. aber er ist ein stolzer großer bruder und liebt lucas.

er hat es schwer, keine frage, aber wir haben so viel mit dem zweiten kind dazugewonnen.

reich werden wir weder mit einem noch mit zwei kindern.

ich bin froh, dass wir uns für ein zweites kind entschieden haben.

lg claudia

Beitrag von tragemama 08.12.09 - 20:52 Uhr

Dass wir mehrere Kinder wollten, war schnell klar. Nachdem die SS bei Kathrin damals mehr als besch.. war, hatte ich ein wenig Angst - aufgrund einiger gesundheitlicher Probleme meinerseits war die Chance recht groß, dass es auf normalem Weg eh nicht klappt. Ich habe nach Kathrin mit der Pille angefangen und prompt 10 kg zugenommen - also wieder abgesetzt. Wir haben dann beschlossen, einfach nicht zu verhüten und zu sehen, was passiert. Tja, unsere Mäuse sind nun 25 Monate auseinander...

Andrea

Beitrag von melli8280 08.12.09 - 21:01 Uhr

Hallo!
Seit ein paar Wochen haben wir auch desöfteren das Thema: 2. Kind.
Eine zeitlang wollte ich kein zweites Kind, gerade an Tagen, wo Malina mich so richtig stresst :-p.
Und jetzt sind wir gerade umgezogen und haben endlcih wieder ein Büro/Gästezimmer ;-).
Aber dann denke ich wieder daran, wie es wäre, wenn ich meine Schwester nicht hätte. Z.B. als unser Papa gestorben ist, haben wir alles gemeinsam erledigt (unsere Eltern sind getrennt). Und wenn ich mir vorstelle, Malina müßte das alles alleine organizieren, wenn uns Eltern etwas zustoßen würde....
Auch bei schönen Ereignissen ist es toll, eine Schwester zu haben.
Als ich meinen Mann neulich darauf angesprochen habe, hat er ganz klar gesagt, dass er ein 2. Kind möchte!
Wir haben dann in Ruhe über alle pro und contras gesprochen und haben uns für ein zweites entschieden. Aber einen Zeitpunkt haben wir noch nicht gewählt.
Das finde ich auch total schwierig- aber einen passenden Zeitpunkt findet man wohl nie...
Wenn wir jetzt loslegen würden, wäre die Chance ja sehr groß, dass das Kind wie das erste im September kommen würde. Um die Weihnachtszeit fänd ich es auch nicht so pralle :-), also werden wir wohl bis zum Sommer warten.
Einen schönen Abend noch!
Melanie & Malina (24.9.07)

Beitrag von ssf74 08.12.09 - 21:05 Uhr

Hallo,

ich kann Dich sehr gut verstehen.....

Als Anna ganz klein war, wollte ich eigentlich unbedingt sofort ein weiteres Kind. Aber mein Mann wollte nicht und ich bin heute froh drüber.

Ich arbeite wieder halbtags, Anna geht in die Kita und wir geniessen das Leben zu dritt im Moment sehr.
Trotzdem schleicht sich bei mir so langsam der Wunsch nach einem zweiten Kind ein. Aber ich habe auch Angst davor, mit einem zweiten Kind wieder zu Hause zu sein. Ich habe die Zeit mit Anna zwar sehr genossen, aber der Wiedereinstieg in den Beruf war sehr schwierig und unsere Paarbeziehung hat echt gelitten im 1. Lebensjahr. Anna war nicht unanstrengend. Sie schläft heute noch schlecht (und in unserem Bett #hicks) und durch das Vollstillen (das bei uns auch sehr lange angedauert hat), hatte mein Mann wenig Gelegenheit, mir Anna abzunehmen. Ausserdem habe ich sie extrem begluckt #hicks. Beim nächsten Kind würde ich ein paar Dinge anders machen. Und ich müsste auch nach einem Jahr wieder arbeiten gehen....nicht nur wg. dem Geld, sondern auch , weil ich in meinem Job nicht ewig aussetzen möchte.

Letztendlich denke ich ist die Entscheidung für ein zweites Kind eine aboslute Herzensentscheidung....man darf vielleicht einfach nicht so viel drüber nachdenken, sondern es einfach auf sich zukommen lassen.

Ich hoffe, dass wir in einem Jahr um die Zeit mit dem Üben für Nr. 2 beginnen. Ich bin nicht mehr die Jüngste und ich möchte auch keinen Altersabstand von mehr als 4 Jahren.

Für Anna wäre ein Geschwisterchen jedenfalls sicherlich toll :-)

LG Steffi

Beitrag von dany2410 08.12.09 - 21:13 Uhr

Hallo,

also ich wollte eigentlich immer 2 Kinder, mein Mann hingegen immer nur eines..... heuer im sommer wollte er dann plötzlich - wie er sagt mir zu liebe - dann unbedingt ein 2. kind.... ich war mir aber nicht sicher ob jetzt schon (leon ist 23monate) im august habe ich die pille dann doch abgesetzt... Anfang oktober sagt mein mann zu mir: eigentlich gehts uns so gut mit einem, und er ist schon so unkompliziert, und und und... dann dachte ich mir na gut, .... ich wollte sowieso eher erst später ein 2. und wollte auf meine Tage warten und wieder mit der pille anfangen,... aber die kamen einfach nicht mehr :-p..... nun bin ich in der 17 woche schwanger.

wir freuen uns riesig auf das 2. kind und es wird bestimmt mit 2 genauso schon und uns wird es genauso gut gehen. wir werden unseren kindern wenn alles so bleibt auch eine gute ausbildung bieten können! - beiden!!!

´...lg dany

Beitrag von dina295 08.12.09 - 21:24 Uhr

Ich danke euch für eure Beiträge die mir jetzt doch etwas geholfen haben bei der Entscheidungsfindung....zumindest ist es doch schon mehr Herz als Vernunpft auch mit der Aussicht das wir nicht üben bevor nevio 4 ist also sind es noch kanpp zwei jahre Zeit die ich für mich, wir als Paar, als Eltern und auch mein job noch gut gebrauchen können!

Ich danke euch vielmals für eure ehrlich und herzlichen Antworten!!

LG Dina

Beitrag von .nefur. 08.12.09 - 21:28 Uhr

Hallo,

das hört sich doch sehr spannend an. Vielleicht verfestigt sich das mit dem Wunsch nach dem zweiten. Wenn nicht dann nicht. Es ist, glaub ich gut, wenn beide gleich empfinden.

Wir wollten immer zwei. Mein Freund würde vielleicht noch mehr Kinder haben wollen. Wenn ich den Wunsch hätte, würde er wohl auch wollen. Denke ich. Er ist mehr der Bauchmensch.

Ich finde zwei super. Es gibt immer wieder Probleme. Ganz klar. Ich habe sehr viel Glück und mein Großer (4 Jahre) hat meinem Kleinen erst vor ein paar Tagen zum ersten Mal- und das im Affekt- an den Haaren gezogen. Unser Kleiner ist 14 Monate als. Die meisten Geschwisterpaar kappeln sich deutlich öfter.

Ich habe selbst eine Schwester, mit der ich, auch wenn wir räumlich weit voneinander getrennt leben, immer Kontakt haben werde. Es ist schön.

LG

Beitrag von reethi 08.12.09 - 21:30 Uhr

Hallo Dina!

Natürlich hat man auch Ängste wenn man ein zweites Kind plant... Man macht sich seine Gedanken wie es wohl sein wird, ob die Zeit reicht, ob man zwei so lieben kann wie eins, ob das Geld reicht, ob der Platz reicht, und überhaupt... Aber so viele Dinge sind überhaupt nicht planbar und kommen dann doch ganz anders und vielleicht sogar besser.

Aber... zwei Kinder zu haben ist einfach schön! Ich liebe meine beiden so sehr. Und es ist so schön zB morgens am Tisch zu sitzen und man guckt von einem zum anderen und ich bin einfach nur stolz auf die Zwei. Ich hätte nicht gedacht, dass ein zweites Kind so eine Bereicherung sein kann. Natürlich ist es auch stressig, weil man mit einem Zweiten ja noch einmal von vorne anfängt. Aber meine Beiden lieben sich so sehr und lernen auch viel von einander. Die Kleine guckt sich vieles vom Großen ab, und der Große lernt eine ganz andere Art von Rücksichtnahme, als bei/mit seinen Freunden.
Für uns alle war eine Nr 2 eine Bereicherung (so sehr, dass wir über Nr 3 nachdenken) :-))

Alles Gute für Euch!
Neddie

Beitrag von alexis-chester 09.12.09 - 07:20 Uhr

ich unterschreib das mal so....ich stimme dir in allem zu..seit bei uns nr zwei da ist ist es die absolute bereicherung....und wir denken auch über nr. 3 nach#schein

glg s.

Beitrag von kleine1102 08.12.09 - 21:44 Uhr

Hallo Dina!

Na, das klingt doch sehr nach "Familien-Zuwachs" in den nächsten ein, zwei, drei Jahren ;-) #sonne!

Wir haben uns immer mehr als ein Kind gewünscht, dann mussten wir allerdings recht lange auf das erste warten #herzlich. Waren/sind selbstverständlich froh und dankbar, unsere Tochter zu haben, Prognose aus medizinischer Sicht war, dass eine weitere #schwangerschaft so "ohne Weiteres" ebenfalls nahezu unmöglich sei #schmoll #gruebel. Hatten uns also mit dem Gedanken "arrangiert" und waren entsprechend ebenso überrascht wie erfreut, als "Baby Nummer zwei" sich bei uns "eingeschlichen" hat #paket #freu #herzlich! Und auch absolut happy, dass sich die Frage nach dem "ob" und dem "richtigen Zeitpunkt" für uns dadurch erübrigt hatte. Antonia ist letzten Dienstag ein Jahr alt geworden #verliebt (unsere "Große" ist jetzt drei #verliebt)- und wir sind absolut dankbar für und glücklich mit unseren beiden Mädels! Außerdem finden wir es für die beiden schön, dass sie sich "gegenseitig haben" #liebdrueck. Weniger "zum Spielen" (das kann man auch prima mit den meisten anderen Kindern), aber emotional und vor allem längerfristig betrachtet. Es ist so schön, die beiden mitienander zu erleben #herzlich- und wir sind natürlich ganz stolz auf unsere beiden Mäusebären #schein #verliebt.

Ach ja: finanzielle/materielle Sorgen/Ängste hatten/haben wir glücklicher Weise nicht. Mein Mann verdient ganz gut, ich habe während der Elternzeit mit unserer ersten Tochter den Job gewechselt und auch jetzt bei der Kleinen bereits nach einem dreiviertel Jahr wieder angefangen zu arbeiten. Allerdings mit sehr wenigen Stunden- und mit dem "Luxus", mir meine Arbeitszeiten selbst einteilen zu können.

Lieben Gruß & alles Gute #blume,

Kathrin & #huepf Lina Emilia & #baby Antonia Maria

Beitrag von dschinie82 09.12.09 - 07:44 Uhr

Hallo Dina,

also für uns war schon immer klar, dass wir zwei Kinder wollten, da ein Einzelkind nicht in Frage kommt. Wir haben auch beide jeweils noch ein Geschwisterchen. :-)
Bei uns war eher die Frage, wann... Mein Freund hätte am liebsten sofort nachgelegt, weil er einen kurzen Abstand möchte. Aber bei mir kam das nicht in die Tüte, denn ich möchte meinen Tim erstmal ganz doll genießen und mich nicht schon wieder um ein kleines Baby kümmern. Außerdem versteht er das noch gar nicht und... ach nein, der Gedanke war für mich nicht so schön.
Letztens hatten wir uns darüber allerdings noch mal unterhalten, denn bei uns gehts auch um die Arbeit. Ich arbeite seit Oktober wieder Vollzeit, habe aber nur einen Vertrag bis Ende 2013. Nun wollten wir gerne in der Zeit, wo ich den Vertrag hier habe, noch ein zweites Kind bekommen. Daher haben wir gesagt, dass wir Ende 2010 wieder anfangen zu üben. Und wegen dem Platz: Wir beziehen demnächst eine 3-Raum-Wohnung mit knapp 100qm und wir denken, dass im Kinderzimmer auch zwei Kinder Platz haben werden. Von daher... Und wenn ihr noch Kapazität im Haus habt, dann ist es keine "Ausrede". ;-)

LG
Dschinie

Beitrag von smily1309 09.12.09 - 08:06 Uhr

Guten Morgen,

für uns stand auch schon immer fest, dass es 2 Kinder werden. Wir mögen keine Einzelkinder #augen und haben beide Geschwister.

Für Nr. 1 haben wir 1,5 Jahre üben müssen, sie ist nun 19 Monate alt und ich gehe seit Nov. wieder arbeiten. Wir sind vor kurzem umgezogen, Platz ist also da :) Aber ich möchte jetzt erstmal meinem Job gerecht werden, genieße die Zeit für "mich" und denke, ein zweites kommt sicher erst in ein paar Jahren in Frage.

LG Nadine

Beitrag von juliamonique 09.12.09 - 09:30 Uhr

Hallo,

ich wollte immer ein Kind, mein Mann zwei.
Anna war da und nach einem Jahr habe ich drüber nachgedacht wie es wäre wenn wir noch ein zweites, absolut wunderbares, unvergleichliches Kind hätten;) Wie Anna eben. Nunja...es gab ein ja, aber...und das wurde immer dann ziemlich klein wenn Anna uns angelächelt hat, geschmust hat etc.
Noah ist nun fast 2, Anna 4 und es war die beste Entscheidung meines Lebens. Klar ist es auch mal anstrengend, aber wenn beide mich umarmen und Anna mir sagt dass sie mich so unglaublich liebt und den Papa auch und den Noah auch...dann weiss ich genau ich habe mich richtig entschieden;)

Übrigens habe ich 5 MOnate nach Noahs Geburt wieder angefangen mit Arbeiten, zuerst abends und seit einem halben Jahr zweimal die Woche vormittags.
Also hat sich diese Angstm keinen Job mehr zu bekommen, nicht bestätigt. Das einzige was stressig war, war das erste Jahr...jetzt ist es schön, weil beide Kinder sehr gut miteinander spielen.

Grüße
Julia