Trennung oder kämpfen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weisnichtweiter 08.12.09 - 22:28 Uhr

hallo

ich muss mir das jetzt mal von der seele schreiben und hoffe ihr habt ein par ratschläge für mich. ich versuche es kurz zu fassen. ich bin seit 5 monaten mit meinem freund zusammen. ich habe 2 kinder im alter von 3 und 5 jahren aus erster ehe. ich arbeite jeden monat sehr viel auch am we und habe kaum zeit. mein freund hat einen schlechten freundeskreis wo viel getrunken wird und drogen genommen werden. er ist ein herzenguter mensch und ich liebe ihn sehr und jetzt kommt das aber. wir streiten nur noch weil er einfach zu viel trinkt. ein problem und schon wird gesoffen egal ob we oder unter der woche. dann wird er aggresiv und fängt an mich zu beschimpfen. ich verstehe mich sehr gut mit seiner mutter und heute kam sie an und meinte sie macht sich sorgen. eben haben mein freund ich tel. und er hat schon wieder getrunken. ich hab ihm gesagt das seine mutter sich sorgen macht da hat er sich aufgeregt warum sie mir das sagt und nicht ihm. meine mutter ist auch alkoholikerin und das ist sehr schwer für mich. ich habe meinen job gekündigt weil er sich beschwert hat (zu recht) das wir kaum zeit füreinander haben. zum glück habe ich eine neue stelle gefunden ohne wochenendarbeit und feiertagsarbeit. darüber bin ich froh, so habe ich auch endlich mehr zeit für die kinder. aber er trinkt weiter. er sagt er hätte kein alkoholproblem das ich übertreibe und ihm nur vorwürfe mache. er sieht es ein das er scheiße gebaut hat am we, weil er ja von fr.-so ohne pause gesoffen hat. er weis nicht was da in ihm gefahren ist. aber wird er sich auf dauer ändern? ich weis es nicht. ich will doch einfach nur glücklich sein mit meinen kindern und ihm. soll ich kämpfen oder den weg lieber mit meinen kindern alleine gehen? ich bin völlig am ende.

danke fürs zuhören....

Beitrag von keine frage 08.12.09 - 23:16 Uhr

Warum tust du dir das an?

Mach es dir doch mit den Kindern nett!

Ist doch kein Freund, der trinkt und motzt - was soll das denn - wofür brauchst du das???? #kratz

Wie gesagt, für mich wär es keine Frage!!!

Lieber alleine glücklich sein!




Beitrag von blahblah 08.12.09 - 23:17 Uhr

Du kennst dich doch mit Alkoholismus dank deiner Mutter aus nehme ich mal an oder?
Er wird sich nicht ändern solang er nicht selber merkt das er ein Problem hat.
LG
#bla

Beitrag von x.o 09.12.09 - 15:04 Uhr

Trennen!

Deine Zeit ist doch zu schade fürt so einen motzigen Säufer!
Du bist doch zu wertvoll für den.


Klar, es wird schwer... aber du schaffst das.

Beitrag von abenteuer 09.12.09 - 22:31 Uhr

Kaufe dir unbedingt dieses Buch:

Robin Norwood
"Wenn Frauen zu sehr lieben"

Dort geht es um Frauen aus Alkoholikerfamilien, die dazu neigen Beziehungen zu führen, die nicht gut für sie sind.

In diesem Buch wirst du deine Antworten finden!

Viel Glück #klee