Was soll ich machen?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von erwartungsfroh 08.12.09 - 22:35 Uhr

Hallo!

Ich habe in Bezug auf Weihnachten Probleme mit meiner Schwiegermutter.
Ich habe vor Jahren beobachten müssen, wie sie den Neffen meines Mannes zu Weihnachten mit Geschenken überhäuft hat. Das waren dann nicht nur mal eben fünf oder sechs Geschenke, sondern locker 10 oder mehr :-[. Das arme Kind war hochrot im Gesicht, durchgeschwitzt und total überdreht. Er hat die Geschenke gar nicht mehr angeguckt, sondern die Päckchen nur aufgerissen und den Inhalt zur Seite gelegt. Das waren keine hohen Werte, sondern hauptsächlich "Krimskrams", der ohnehin nur rumfliegt. Freuen konnte er sich nicht, weil er einfach überfordert war. Meine Schwiegermutter fand die ganze Sache wahnsinnig amüsant!

Tja, und nun haben wir selbst einen kleinen Jungen, der zu Weihnachten gerade mal ein Jahr alt geworden ist. Um eine Geschichte wie oben zu vermeiden, habe ich meinen Mann gebeten, mal mit seiner Mutter zu reden. Das hat er auch getan und ihr gesagt, dass sie höchstens zwei Geschenke machen soll und wenn das ihrer Meinung nicht genug ist, lieber noch etwas Geld aufs Sparbuch einzahlen soll. Ihre Anwort war: "Ich mache das so, wie ich es will und ihr habt mir nichts zu sagen!" :-[

Ich habe inzwischen einfach keine Lust mehr, zu Weihnachten dorthin zu fahren (sie wohnen 450 km entfernt). Aber da auch meine Eltern dort in der Nähe leben und ich die auch gern sehen würde, bleibt mir wohl nichts anderes übrig. Außerdem will ich natürlich, dass mein Sohn seine Großeltern sieht.

Habt ihr einen Tipp für mich? Ich will nicht unbedingt zu Weihnachten einen Streit anzetteln, aber ich will auch nicht, dass sie unser Kind so überhäuft. Ich weiß, dass sie es nur aus Liebe tut, aber trotzdem...

Was würdet ihr denn in so einer Situation machen?

#danke und LG
Sabine

Beitrag von kja1985 08.12.09 - 22:50 Uhr

Nimm deinen Kurzen auf den Schoss und pack wenn er Lust hat ein oder zwei Geschenke mit ihm aus und den Rest legst du in ein vorbereites Körbchen/eine Tasche und sagst das packt ihr dann morgen aus #schein Auch Schwiegereltern gehören erzogen ;-)

Viel Glück.

Beitrag von erwartungsfroh 08.12.09 - 22:53 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort. Manchmal liegt die Lösung so nah, dass mal selbst nicht darauf kommt! Genauso werde ich es machen. Das erspart meinem Kleinen und ganz besonders mir ziemlich viel Stress!

LG

Beitrag von kja1985 08.12.09 - 23:08 Uhr

Freut mich der geholfen zu haben. Viel Glück und starke Nerven.

Beitrag von jenny811 09.12.09 - 01:09 Uhr

Hallo Sabine,

wie wäre es dein mann weihnachtsmann spiel, alle geschenk in einen sack und es gibt halt erstmal 2 oder 3, die anderen werden dann unter den baum gepackt und wenn der kleine mal lust hat, schaut ihr euch die anderen an.

ich finde es eigentlich am schönsten wenn alle geschenke der familie vom weihnachtsmann gebracht werden, und nicht unbedingt bei jedem der weihnachtsmann nochmal da war... weil so erstmal die vielen geschenke zu stande kommen, da jeder etwas schenken will und und es dann bei uns 3 tage hintereinander geschenke verteilt werden...

wir schenken dieses jahr unser tochter und unserem sohn die ikea kinderküche und dazu einen kleinen kaufladen (selbergebaut) und jeder darf eine kleinigkeit dazu schenken... den rest geld und gut, hier und da mal noch ne kleinigkeit anzuziehen und gut.

LG Jenny

Beitrag von muschelschubser 09.12.09 - 09:22 Uhr

Ich kann deinen Ärger sehr gut verstehen#liebdrueck
Ich würde es so, wie meine Vorrednerinnen schon schrieben, die Geschenke die "zuviel"sind ersteinmal bei Seite packen.
Sollte deine Schwiegermutter das versuchen zu unterbinden, oder gar alle Nase lang mit einem Päckchen vor den Augen deines Sohne "herumfuchteln" würde ich den Kleinen anziehen, und sagen, das er erst mal raus muß, um sich etwas zu aklimatisieren ( Oder eine Runde schlafen oder ähnliches) Sprich, das Kind erstmal aus der "Schusslinie" holen. Kopf hoch, du packst das schon:-)


GLG Marion

Beitrag von juliane1978 09.12.09 - 09:50 Uhr

Hallo,
ich habe auch so einen nette Schwiegermutter die meine Kinder nicht nur zu Weihnachten sondern zu jeder Gelegenheit absolut überhäuft.
Ich bin jetzt nach 6 Jahren zu dem Entschluß gekommen: Augen zu und durch. Zumindest bei meiner gibt es keine andere Möglichkeit.
LG,
Juliane

Beitrag von stineengel 09.12.09 - 10:38 Uhr

Hallo Sabine,

daskenne ich nur zu Gut. Gott sei Dank feiern wir nie mit Schwiegereltern zusammen, da es einfach zeitlich nie hinhaut. Wohnen über 600 km auseinander. Schwiegermama schickt immer ein PAketund ich sortiere bereits im Vorfeld. Klappt ganz gut, denn zum einen packt sie die Sachen nie ein und zum andern ist da soviel Müll bei, der gleich in einer Flohmarktkiste landet. Unser Sohn, hat genau eine Woche vor Weihnachten Geburtstag und da kommt von allen Seiten so einiges zusammen. Wir schauen, was okay ist, der Rest wird entweder ganz weggeräumt (wenn es halt so unpassend ist wie einige Geschneke meiner Schwiegermutter) oder eben später ausgepackt.
Gott sei Dank halten sich die meisten an unseren Wunschzettel, da klappt das ganz gut. Wir haben Schwiegerletern schon so oft gesagt, das sie das Geld lieber in etwas anderes investieren sollen bzw. uns das Geld geben und wir kaufen waspassendes, aber nix da....sie sind unbelehrbar. Soll es auch geben. Wir werden auch in den nächsten Jahren so verfahren. Bei Euch würde ich empfehlen. Eine gewisse Anzahl auspacken zu lassen, den rest zur Seite tun und später schenken. Ich kenne es wenn ein Kind, trotz vorheriger Rationalisierung der Geschenke durch uns, in einen Geschenkerausch verfällt. Da reichen auch schon 3 oder 4 Geschenke für aus.

LG Steffi

Beitrag von auchmal 09.12.09 - 13:42 Uhr

Hey Sabine,

entweder Du redest Tacheles, was Du ohnehin schon versucht hast und bei SM auf Verägerung gestossen bist. Oder Du nimmst die Sachen und räumst sie weg.

Bei uns ist genau das Gegenteil.. es gibt eine Urgrossmutter, unsere Tochter ist das Einzige Urenkerl, die hat bis auf 1x HM Kleidchen (welches sie zusammen mit ihrer Schwester gekauft hat) nichts für ihre Urenkelin übrig gehabt. Und meine SM ist auch nicht besser. Wenn sie was schenkt, dann nur Sachen, die sie für toll hält (kauft absichtlich Spielzeug für Buben und auch nicht altersgeeignet), weil das dann ja so "cool" ist, mal keine Mädchenspielsachen zu kaufen....

Ich sag da auch nix mehr dazu. Gewisse Dinge kann man einfach nicht ändern. ist halt so. und ja, bevor sich jemand wieder dazu äussern möchte : es trifft keine armen Leute :=) und sie sehen unser Kind wenns hoch kommt 2-3 x im Jahr. Wohnen weiter weg. Rufen auch von selbst nie an und und und... na egal..

LG

Beitrag von erwartungsfroh 09.12.09 - 20:04 Uhr

Hallo,

ich danke euch allen für eure Antworten.
Weihnachtsmann soll mein Mann dieses Jahr noch nicht spielen. Dazu finde ich meinen Sohn noch zu klein (wird erst am 16.12. ein Jahr alt).
Bin gespannt, wie es laufen wird. Werde die Geschenke wohl rationieren und nacheinander geben. Ich hoffe nur, meine Schwiegermutter übertreibt nicht zu sehr. Mal sehen...

LG