wie 15 Mon alten Tochter Gefahr von "Sofatoben" erklären?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aylina_moon 08.12.09 - 22:44 Uhr

Hallo,

seit 2 tagen kann meine Kleine von selbst auf das Sofa hoch klettern, doch dann bleibt sie nicht sitzen, sondern will darauf rum laufen und toben. Das darf sie aber nicht und ich sage ihr dass und tu sie dann wieder runter, dann geht sie wieder hoch.
Aber was ich eigentlich dazu fragen will, wie kann ich ihr klar machen, das sie sich hinsetzen muss, denn wenn sie tobt und umherläuft, fällt sie runter?

Denn kaum habe ich das gesgat heut mittag läuft sie los, lacht mich an/aus und schon ist sie über die Armlehne kopfüber nach unten geknallt. So schnell konnte ich nicht mehr reagieren. Dann hat sie natürlich geweint und es in dem Momemt nicht mehr gemacht. Aber heute abend wollte sie schon wieder rumtoben.

Habt ihr mir ein Tipp, wie ich es meiner fast 15 Monate alten Tochter verständlich erklären kann, dass es gefährlich ist, wenn sie auf dem Sofa rum tobt?

Lg Marisa

Beitrag von jomata 08.12.09 - 22:48 Uhr

Hallo Marisa,

bei meiner Kleinen hat es geholfen, wenn ich ihr gesagt habe, was sie darf. Also z.B. "Du darfst auf dem Sofa hüpfen, aber Du musst dich an der Rücklehne festhalten.".
Ob das bei euch klappt, hängt natürlich vom Charakter Deiner Kleinen ab ;-)
LG

Beitrag von tosse10 08.12.09 - 22:55 Uhr

Hallo,

unser Kleiner macht das seit 3 oder 4 Wochen. Zweimal hat er sich schon eine dicke Beule geholt. Mein Alptraum ist ja, dass er rückwärts runter fällt und mit dem Genick auf den Sofatisch knallt. Seit er das macht versuche ich ihm klar zu machen dass er dort Bilderbuch gucken, kuscheln,.... darf. Zum toben kann er in sein Zimmer. Da liegt eine alte Federkernmatratze, die sollte zu toben reichen. Bisher erfolglos.....

LG

Beitrag von jules1971 08.12.09 - 22:58 Uhr

Hallo,

"Mein Alptraum ist ja, dass er rückwärts runter fällt und mit dem Genick auf den Sofatisch knallt."

Herrgott, dann stell den Sofatisch erst einmal weg oder zumindest weiter weg vom Sofa ... nicht nur Steckdosen-Sicherungen machen eine Wohnung kindersicher.

Gruß,
Julia

Beitrag von tweety25883 09.12.09 - 08:21 Uhr

Hallo

Genau das ist meiner ochter passiert. Aber nicht, weil sie getobt hat. Sie saß mit ihrem Lerncomputer auf dem Sofa (war ausgeklappt) mit dem Rücken Richtung Tisch. Mitmal hat sie sich so gefreut, dass sie rückwärts nach hinten mit dem Genick auf die Tischkante und dann mit dem Kopf auf den Boden geknallt ist.#schock

Sie ist gleich wieder aufgestanden, ich hab sie erstmal getröstet. Dann nachgesehen. War nur eine kleine Stelle, die aussah, wie ein kleiner Bluterguss und am Hinterkopf eine Beule. Dann hab ich erstmal im KH angerufen, die wafen mir auch keine Hilfe, die meinten nur, ich soll selbst entscheiden, ob ich der Meinung bin kommen zu müssen oder nicht. Es war aber alles in Ordnung, zum Glück.:-D

Am Wochenende ist mein kleiner Kopfüber vom Sofa gestürzt, aber nicht von der Sitzfläche, sondern gleich über die Rückenlehne.#schock

Er hatte aber nur eine Beule und auch sofort geschrien.

Kinder können einen aber auch einen Schock verpassen, einfach grausam.

LG Tweety

Beitrag von bluemchen06 08.12.09 - 22:55 Uhr

Hallo Marisa,
da bin ich auch auf Antworten gespannt. Genau das haben wir zur Zeit auch. Nur das ganze x 2, da ich Zwillinge habe. Das ist momentan echt purer Stress #schwitz. Wenn ich den einen gerade runtersetze flitzt die andere gerade wieder auf die andere Couch. Je mehr ich versuche sie da runter zu setzen desto interessanter wird es für die Zwei.

Mal gucken welche Antowrten es noch gibt.

LG Jasmin

Beitrag von bine3002 08.12.09 - 23:00 Uhr

Gib ihr eine Alternative. Welche das ist, kannst Du dir selbst ausdenken, z. B. hüpfen, aber festhalten oder eine Matratze hinlegen und runterhoppsen. Verbieten alleine wird es vermutlich nicht bringen.

Und ansonsten gilt: "Lerne durch Schmerz!" Das ist in meinem Bekanntenkreis zu einem (scherzhaft gemeinten) Leitspruch geworden. Da ist übrigens jedes Kind schon mehr als einmal vom Sofa gefallen und keins hat sich dabei verletzt. Wie die Kinder das machen, weiß ich zwar nicht, aber irgendwie schaffen sie es (meistens).

Und nein, wir sind nicht leichtsinnig und verantwortungslos. Die Kinder sind immer dann gefallen, wenn man unmittelbar daneben stand oder saß und gerade im Begriff war einzuschreiten. Das geht einfach oft so schnell, dass man nicht mehr reagieren kann.

Beitrag von jules1971 08.12.09 - 23:02 Uhr

Hallo,

ehrlich gesagt ... viel machen kann man nicht.
Meine Kleine hat auch den einen oder anderen Abgang vom Sofa gemacht (und ich hab mir immer den Mund fusselig geredet) ... 1x saß ich sogar daneben und plötzlich war sie weg, mal eben seitlich kopfüber über die Lehne.

Ich sage nach wie vor "Nein" ... nehme sie auch mal runter, wenn es zu arg wird ... aber ansonsten behalte ich sie im Auge, um zu Not zugreifen zu können.
Und sie wird immer sicherer auf ihrem Trampolin ... Learning by doing sozusagen;-)

Allerdings kann sie auch wirklich nirgendwo drauf fallen (seitlich hoppst sie nicht mehr drüber ... jetzt sitzt sie lieber auf der seitlichen Lehne, bleibt einem auch das Herz stehen) ... vor dem Sofa steht kein Tisch und liegt ein Teppich, so dass sie weich landet.

Gruß,
Julia

Beitrag von jenny133 08.12.09 - 23:13 Uhr

Hallo Marisa

Nico macht das auf unserem Ehebett. Und das obwohl er schon zweimal runter gefallen ist :-(
Also lernen durch Schmerz ist da noch nicht angekommen. Er versteht allerdings schon, wenn ich ihm sage, das ich es nicht möchte und das ich es aus Angst um ihn verbiete - was aber leider auch nicht viel hilft.

Mittlerweile gebe ich ihm die Hand, wenn ich merke, das er toben will. Er darf sich dann aushüpfen bei mir an der Hand und wenn er fertig ist macht er es in der Regel auch nicht mehr und ich kann wieder andere Dinge machen.

LG
Melanie mit Nico (2 Jahre)

Beitrag von miriamama 08.12.09 - 23:32 Uhr

Hi!!

Charlotte klettert seit sie kein Jahr alt ist auf das Sofa rauf. Wir waren am Anfang immer dabei, da sie auch nicht immer 100%tig aufs Sofa kam, aber wir haben überhaupt keine Probleme mit dem Sofa.

Ich lass sie einfach klettern. Viel schlimmer finde ich, dass sie meint auf die Fensterbank hinter dem Sofa (kein Absatnd zwischen. Die Fensterbank ist ziemlich breit), zu klettern... Da ist sie auch schon einmal runtergefallen und nicht aufs Sofa gefolgen, sondern schön auf knallharte Pakett....

Vom Sofa geflogen ist sie glaube ich noch garnicht. Und wenn, dann nicht schlimm... Wir hatten auch noch nie eine Beule oder ähnliches. Charlotte kann also verdammt gut mit dem Sofa umgehen. Sie ist da wirklich sehr geschickt. Vllt ist es ja auch eine Methode für euch?? Anstatt zu verbieten, lieber zeigen, wie man es ohne Stürze macht??

LG! Miriam

Beitrag von kati543 08.12.09 - 23:58 Uhr

Gar nicht. Aus Erfahrung wird man klug. Sie wird lernen, dass es weh tut. Ganz einfach. Deine Aufgabe ist es nur, z.B. den Tisch so zu plazieren, dass nichts passieren kann und eventuell ecken abzupolstern.

Beitrag von cludevb 09.12.09 - 09:39 Uhr

Hi!

Springen auf dem Sofa ist tabu bei uns: das darf er in seinem Zimmer auf dem Bett...
laufen ist OK wenn keiner auf dem Sofa ist

und zum Thema gefährlich:
sobald meiner das erste mal allein hoch kam, hab ich über Tag den WoZi-Tisch weggeschoben, vorm Sofa und an den Seiten alles mit Kissen/Decken/Bettdecken/Matrazen vollgepflastert und ihn machen lassen!
Ich hab ihm hauptsächlich beigebracht wie man dann runterkommt ohne runterzufliegen: auf Knien und mit den Füssen voran runterrutschen.

Er hat natürlich (unter Aufsicht) fleissig ausprobiert wie man auf dem Sofa toben kann und wie man runter kommt - und ist ein paar mal unten auf meinem "Aufbau" gelandet, und dann wusste er in welchem Maße er toben kann ohne sich weh zu tun oder runterzufliegen.
Dann war der Spuk erledigt nach der Woche, er konnte hoch, runter, wusste wann bremsen angesagt ist :-p und Thema war erledigt ;-)

LG Clude, Lukas (3) und Michel (8 Mon)

Beitrag von koelnmel76 09.12.09 - 11:56 Uhr

das war bei mir auch so mein sohn 17 monate tobte immer auf dem sofa... ich habe den tisch weg geschoben und decken um die couch gelegt so das wenn er fällt sich keine beule zu fügen kann.. und siehe da nach 4 wochen hat er keine lust mehr auf dem sofa zu toben....

mel und david 17 monate

Beitrag von lulu2003 09.12.09 - 15:36 Uhr

Hallo Marisa,

ich kann dir leider keinen Tipp geben, aber Luis ist genauso. Er ist auch 15 Monate alt und kam schon mit 10 Monaten allein aufs Sofa. Inzischen nutzt er es mit seinem großen Bruder als Hüpfburg. Er klettert oben auf die Lehne und läßt sich wie ein Klippenspringer nach vorne fallen in der Hoffnung, Mama fängt mich ja. Luis lacht sich dabei scheckig. Ich find es natürlich nicht immer lustig. Aber ich habe gemerkt, je weniger man panisch danebensteht und kreischt umso selbstsicherer werden sie. Ich denke je mehr man meckert umso interessanter wird es.

Liebe Grüße
Sandra