Jähzornig mit 22 Monate?!Verzweifelt..

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von yvie88 08.12.09 - 22:55 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich bin ehrlich gesagt total verzweifelt.meine tochter 22 monate ist ein sehr temperamentvolles und aufgewecktes mädchen.sie ist auch total lieb und fröhlich, aber es sei denn sie bekommt ihren Willen nicht...dann beißt, kneift,schlägt und schreit sie.Ich und mein Mann sagen ihr dann dass das weh tut und man sowas nicht macht.das versteht sie teilweise auch macht es dann beim nächsten trotzanfall wieder.das ist doch nicht normal oder??

lg yve#gruebel

Beitrag von bine3002 08.12.09 - 23:07 Uhr

"das ist doch nicht normal oder??"

Doch ist es! Wird zwar nicht unbedingt überall akzeptiert, aber es ist wirklich normal.

Das hat mehrere Gründe:
1. Sie können ihre Emotionen nicht kontrollieren
2. Sie haben noch kein "gesellschaftsfähiges" Ventil für ihre Wut gefunden
3. Sie haben überhaupt noch keine Ahnung, was Ok ist und was nicht

Das alles lernen sie in erster Linie durch Beobachten. Ihr solltet also selbst vorleben, wie man sich "vernünftig" ärgert, streitet, wieder verträgt.

Ihr solltet unbedingt erlauben, dass sie wütend sein darf. Also nicht sagen: "Jetzt reg dich nicht so auf!" oder ähnliches. Sie DARF wütend sein.

Sie darf natürlich nicht hauen, kratzen, beissen etc. Und das wäre dann der nächste Punkt: Erklärt Ihr lieber, was sie machen darf. Sie könnte in ein Kissen boxen, ein Kuscheltier würgen oder durch die Gegend werfen, sich in ein "Wutzelt" zurückziehen (also ein Kinderzelt) und sich dort austoben (wie eine Art Gummizelle) usw. Das ist so in etwa das Pendant zum Türenknallen, wenn man so richtig sauer ist, nur eben die harmlose Variante.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

Beitrag von simone_2403 08.12.09 - 23:08 Uhr

Doch ist es weil sich dein Kind nicht auf eine konstruktive Diskussion mit dir einlassen kann,ihr fehlt die Redegewandheit ;-) Ist wirklich so,sie kann sich in dem Moment einfach nicht anders ausdrücken und reagiert sich so eben ab.

Gute Nerven wünsch ich euch #blume

Beitrag von juliamonique 09.12.09 - 09:25 Uhr

Hallo,

das ist normal.
Die Frustrationsschwelle ist sehr gering. Stell Dir mal vor ständig probierst du was und schaffst es nicht. Das nervt.

Wenn meine toben und schreien und zornig sind lasse ich sie entweder alleine oder nehme sie in den Arm, je nach der Situation.
Mein kleiner Giftzwerg beisst schonmal wenn er seinen Willen nicht bekommt. Dann lasse ich ihn alleine nachdem ich ihm gesagt habe das mag ich nicht. Dann muss er damit klar kommen.
Wenn er dagegen weint, weil sein Turm immer wieder umfällt, dann nehme ich ihn in den Arm und tröste ihn.
Wir fahren gut mit der Methode. Ruhig reden hilft auch viel, obwohl er erst 21 Monate ist. Es ist erstaunlich wieviel er schon versteht.

Ruhig bleiben...ist nicht immer einfach aber es zahlt sich aus.

Grüße
Julia