UVG beantragen was mitnehmen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von claubit0206 09.12.09 - 06:47 Uhr

Hallo,
bekomme von meinen EX 300€ für beide Kinder das bar auf die hand.
Will mich aber absichern und UVG beantragen da ich ihm nicht so ganz traue ob ich den Untetrhalt auch weiterhin regelmäßig bekomme.
Ich habe Quittungen das ich die 300€ bekommen habe muß ich diese mitnehmen?

Lg. Claudia

Beitrag von ninsche-1980 09.12.09 - 09:20 Uhr

Hallo,
würde mich an deiner Stelle auch absichern.
Ich musste damals auf meinem Antrag angeben, wann ich das letzte Geld bekommen habe und wieviel.
Ich hatte zur Sicherheit meine Kontoauszüge dabei, aber musste sie gar nicht vorzeigen. Nimm einfach alles mit, lieber zuviel als das etwas fehlt.
Was du sonst noch brauchst, deinen Ausweis, Geburtsurkunde des Kindes, Vaterschaftsanerkennung.
Ich glabe das war so das Wichtigste.

Schöne Grüsse
Nina

Beitrag von parzifal 09.12.09 - 11:33 Uhr

Man kann Unterhaltsvorschuss erhalten, auch wenn der Vater regelmäßig zahlt?

Ich dachte Voraussetzung wäre gerade keine regelmäßige Zahlung?

Bereits die Befürchtung man könne eventuell nicht regelmäßig Unterhalt erhalten reicht aus?



Beitrag von silbermond65 09.12.09 - 14:16 Uhr

Wenn der Vater regelmäßig zahlt,kannst du gar keinen UV beantragen.

Beitrag von claubit0206 09.12.09 - 19:14 Uhr

ja die zahlen Uvg und holen sich das wieder vom KV.

Beitrag von silbermond65 09.12.09 - 21:03 Uhr

Ja,das JA zahlt UV ,wenn der Vater nicht zahlt.
Du bekommst jetzt für beide Kinder 300 Euro.UV gibts pro Kind aber nur 117 Euro und das jeweils nur 72 Monate lang.
Wäre doch in deinem Fall also Blödsinn UV zu beantragen,meinst du nicht?
Hast du einen Unterhaltstitel? Wenn nicht ,richte beim JA eine Beistandschaft ein und besorg dir diesen Titel.Darin wird festgehalten ,was dein Ex zahlen muß.Und für den Fall ,daß er wirklich nicht mehr zahlen sollte,kannst du immer noch UV beantragen und mit dem Unterhaltstitel den Unterhalt pfänden lassen.

Beitrag von claubit0206 09.12.09 - 22:32 Uhr

einen Unterhaltstitel haben wir nicht.
Ich dachte das UVG bezahlt wird in der summe die r auch bezahlt nur das sie die 300 direkt von ihm bekommen.

Beitrag von silbermond65 10.12.09 - 07:29 Uhr

Schön wärs.
Mach am besten mal einen Termin beim JA und laß dich beraten.

Beitrag von claubit0206 10.12.09 - 10:23 Uhr

Habe gerade beim Ja angerufen und werde morgen auch hingehen um mich beraten zu lassen.