"Kopf hoch, das wird schon wieder!"

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von spessartelefant 09.12.09 - 08:37 Uhr

Wer hört diesen Satz auch ständig nach seiner Fehlgeburt / Ausschabung / Frühgeburt / Totgeburt...?

Und wer würde sein Gegenüber dann auch am liebsten erschlagen? :-[

Wer kann mir sagen, warum ich meinen Kopf hochhalten soll, wenn ich meine Kinder so wahnsinnig vermisse? #heul

Wer kann mir sagen, was denn bitte schön "schon wieder werden" soll? Kommen meine Krümel zurück in meinen Bauch und wachsen weiter, oder was? #aerger

Ich weiß, dass es die Menschen, die diesen Spruch bringen, nur gut meinen, sich nichts dabei denken oder nicht wissen, was sie sonst sagen sollen.
Aber ich reg mich trotzdem drüber auf! #wolke

Sorry, hab heute einen saumiesen Tag. :-(

Spessartelefant

Beitrag von tarra 09.12.09 - 08:58 Uhr

Hallo Spessartelefant

Ich versteh dich nur zu Gut!

Stell diese Frage: " Was soll schon wieder werden?" einmal diesem Menschen der dir das sagt.

In den meisten Fällen war mein Gegenüber baff und hat sich entschuldigt!

Wünsche dir alles Liebe #liebdrueck
Tarra

Beitrag von 1grit 09.12.09 - 09:08 Uhr

und deshalb spreche ich nur mit meinem Mann und meiner wirklich besten Freundin darüber.
Alle anderen wissen nichts davon und ich bin froh drüber.
Denn weder Mitleid noch solche komischen Kommentare könnte ich ertragen.

Ich wünsche Dir viel Kraft!

LG Grit mit #stern#stern#stern

Beitrag von sanja2009 09.12.09 - 09:40 Uhr

Hey,
ich kann dich sehr gut verstehen. MA mit AS in der 8.SSW. Ich habe diesen Satz auch sehr oft gehört. Wie meine Vorgängerin schon geschrieben hat, habe auch ich die Frage mal zurück gegeben, weil ich auch einfach nur wütend war auf die Frage und die Leute die sie stellen.
Als Antwort bekamm ich: Wenn der Kopf unten hängt sieht man nicht wenn der nächste Krümel kommt.

Ich war schwer geplättet und konnte nicht antworten.
Diese Antwort ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Je mehr ich darüber nachdachte umso mehr habe ich für mich erkannt wie war es eigentlicht ist.
Auch wenn sie im ersten Moment wie eine Kinderantwort klingt hat sie in den nächsten Augenblicken doch geholfen.

Lass die Menschen wissen das es dir nicht hilft wenn sie sowas sagen und keine Antwort parat haben.

Sie wissen es meistens wirklich nicht besser.

GLG und fühl dich gedrückt.#liebdrueck

Beitrag von minnimay-parker 09.12.09 - 09:43 Uhr

Hallo

ich kann diesen Satz auch nicht mehr hören, und noch schlimmer finde ich wenn dann noch im gleichen Atemzug aufgezählt wird, wem es alles auch schon so ging und die jetzt alle Kinder haben.#aerger

Ich weiß, daß sie es alle nur gut meinen undversuchen den Schmerz zu lindern, aber sind wir doch mal ehrlich, wer es nicht selbst erlebt hat, weiß gar nicht wovon er spricht.

LG minni mit #stern im#herzlich

Beitrag von kristinline 09.12.09 - 10:12 Uhr

HAllo

Klar ist der Spruch bescheiden für den jenigen der es gerade in durch hat und man denkt sich "hat der jenige denn gar kein Taktgefühl?" Aber es ist so. Irgendwann bemerkt man wieder das der Himmel blau ist, die Zeit der Trauer geht vorüber auch wenn man es manchmal nicht glauben mag. Vergessen werdet ihr eure Sterne nie aber haltet nicht krampfhaft an ihnen fest, lasst sie gehen, sie schauen vom Himmel auf uns herab und ich glaube nicht das unsere Sternchen wollen das wir traurig sind.
Es hat alles seinen Grund, vielleicht holt der Himmel sie zu sich weil er weiß das sie im Leben schweres Leid ertragen müssten. Durch Krankheit oder so.
Sicher ist es im Moment da es geschieht, wo man die Nachricht erhält, sehr schwer und es wird auch seine Zeit brauchen aber die Sonne wird wieder scheinen.
Und mal von der anderen Seite betrachtet, was würdet ihr jemandem sagen der es gerade erlebt hat?

Liebe Grüße Kristinline
mit #stern#stern#stern#stern#stern#stern im#herzlich

Beitrag von lemasa 09.12.09 - 10:23 Uhr

Ohja!!!

Manche Leuten treten einem auf den Fuß und entschuldigen sich- andere treten einem ins Herz und merken es noch nicht mal!!

Ich höre sowas auch ständig. Jetzt auch. Ich bin nach der Fg im Oktober sofort wieder schwanger geworden und bis jetzt is es noch ungewiss ob ich dieses Kind behalte... Da Mutter Natur wieder rumspinnt und mir mein 5 Baby holen will..

Meine Mutter hat neulich öffnetlich gesagt ich soll positive denken (nachdem ich Blutungen hatte) ich hab dann nur gesagt sie soll mich 1 Tag in Ruhe lassen, Ich würde meine Maske einen Tag später wieder anziehen damit keiner sieht wie Scheisse es mir geht:-[:-[:-[:-[

Beitrag von ines_24 09.12.09 - 10:28 Uhr

das ist genauso ein scheiss satz wie sie immer zu mir gesagt haben: wer weiß für was es gut war, was ihr espart geblieben ist, wenn sie behindert gewesen wäre....
(/ todgeburt 32.ssw)
ich könnt ausflippen, erstens war sie nicht behindert, sie war vollkommen gesund, zweitens selbst wenn sie behindert gewesen wäre hätte ich sie geliebt und genauso behandelt und ich sie lieber noch behindert genommen als tod...

ich versteh dich so gut....

liebe grüße ines

Beitrag von grawalo 09.12.09 - 10:59 Uhr

Hallo!


Ich stimme den anderen allen zu was sie geschrieben haben.

Habe mein #stern am 5.12.09 in der 10ssw verloren.

Man kann es nicht hören und es tröstet nicht es ist nur noch schmerzhafter finde ich wenn das so jemannd sagt.

aber was ich auch noch schlimm finde ist wenn die leute sagen du hast doch eine süsse tochter nehme dir jetzt mehr zeit mit ihr oder sei doch froh du hast ja schon ein kind.

Das trifft ins herz wie ein schwert.

aber das versteht nur jemmand wo das alles auch schon mitgemacht hat.


lg Regina mit Franziska 2Jahre und #stern 5.12.09 im #herzlich .

Beitrag von asharah 09.12.09 - 13:41 Uhr

Ich rege mich auch ständig über solche Sätze auf! Wenn Leute nicht wissen was sie sagen sollen, dann sollten sie einfach den Mund halten, statt solchen Mist von sich zu geben! Ich weiss ja, die meisten meinen es gut - aber es ist einfach eine blöde, oberflächliche Antwort, die einem nicht im Geringsten weiter hilft. Die Krönung ist ja der Satz: "Du bist doch noch jung, und kannst noch mehr Kinder kriegen."! 1. Wo bitte bin ich denn mit 36 Jahren jung (zum Kinder kriegen)???!!! 2. Wer garantiert mir, dass ich bald wieder schwanger werde, und 3. Dass es dann gut geht??? Und 4. Werde ich alle (hoffentlich) folgenden Kinder lieben, aber sie werden dieses Eine nie ersetzen!

Alles Liebe für euch!
Ash mit Niels (2,5 J.) und #stern (10.SSW)

Beitrag von juni_juli 09.12.09 - 13:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte Euch nicht zu Nahe treten, aber was soll Euer Gegenüber denn sagen, um seinen Trost auszudrücken?
Ich denke, die meisten Menschen haben das Bedürfnis einfach mehr zu sagen, außer "Das tut mir leid!"

Das ist eine ernstgemeinte Frage und würde mich wirklich interessieren.

Viele liebe Grüße,
Juli.

Beitrag von minnimay-parker 09.12.09 - 14:25 Uhr

Hallo,

sie sollten einfach ehrlich sein und sagen, daß sie nicht wissen was sie sagen sollen. Das wäre alle male besser als gute Ratschläge zu verteilen. Mir persönlich hat es viel mehr geholfen einfach in den Arm genommen zu werden, als von allen den selben gut gemeinten Stz noch untermauert mit positiven Beispielen zu hören!

LG Minni

Beitrag von asharah 09.12.09 - 14:37 Uhr

Genau, schliesse mich meiner Vorrednerin an! Ein "Es tut mir leid" reicht in dieser Situation völlig aus, denn in dem Moment spielt nicht das Bedürfnis des Gegenübers eine Rolle, sondern meines! Die meisten meiner Freunde haben mich in den Arm genommen und gesagt, ihnen fehlen die Worte - das ist alle Mal besser als ein munteres "Wird schon wieder".
LG, Ash

Beitrag von qrupa 09.12.09 - 17:36 Uhr

Hallo

ich kann mich da nur anschließen. Viele Worte sidn gar nciht nötig und machen es auch meist nicht besser sondern eben nur schlimmer.
FG sind ein tabuthema in unserere Gesellschaft und deswegen weiß niemand so genau wie er reagieren soll.

wenn frau einen positiven SST ind er hand hält, dann ist es doch bei den meisten so, dass sie von dem Moment an schon ihr ganzes Leben als Mutter vor Augen haben, sich Gedanken machen, und dieses winzige Wesen, was erst aus ein paar Zellen besteht schon anfange zu lieben.

mein Baby war 6mm groß als ich es in der 9. SSW verloren hab. Für viele war das noch kein richtiges Kind, sondern einfach nur "Schwangerschaftsgewebe", aber für mich war es mein Baby so winzig es auch war. Und ich wollte dieses Kind und nicht irgendein anderes.

LG
qrupa

Beitrag von spessartelefant 09.12.09 - 15:36 Uhr

Hallo Mädels,

danke für eure vielen Kommentare. Ich sehe, dass es vielen genauso geht.

Ich bin nicht der Mensch, der mit sowas hausieren geht. Ich hab es erst nach der 2.FG meiner besten Freundin erzählt. Von ihr kam dann der Spruch. Das hat mich recht schockiert, weil ich sie eigentlich für feinfühliger gehalten hatte.

Mir ist wirklich klar, dass die meisten Menschen den Satz (oder was Ähnliches) aus Hilflosigkeit sagen oder um ihr Mitgefühl auszudrücken. Oder von mir aus, um aufzuheitern.

Was mich wütend und traurig zugleich macht, ist die offensichtliche Tatsache, dass eine FG immer noch nicht als traumatisierendes Ereignis anerkannt wird.

Ich kann jetzt zwar nur für mich sprechen, aber ich denke, es geht auch noch anderen so:
Man hatte KiWu und hat lange gehofft, ist immer wieder enttäuscht worden.
Nun hat es endlich geklappt, man ist überglücklich. Man baut eine Beziehung zu dem Krümel auf, redet mit ihm, spürt in jede Zone des Körpers, ob es Veränderungen gibt.
Und dann ist es vorbei, plötzlich, ohne Vorankündigung. Und MAN KANN NICHTS DAGEGEN TUN!!! Man kann es nicht aufhalten, man kann es nicht beschützen.

Für mich ist es, als wäre nicht nur ein Teil meiner Familie, sondern auch ein Teil von mir gestorben.

Vor sechs Jahren kam der Mann meiner Schwägerin bei einem Autounfall ums Leben. Am Grab kam niemand zu ihr und sagte "Kopf hoch, das wird schon wieder".
Sicher wird mir jetzt die eine oder andere widersprechen, für viele hinkt der Vergleich.

Aber für mich sind meine beiden FGs ebenso schlimm.

Spessartelefant

Beitrag von asharah 09.12.09 - 16:55 Uhr

Liebe Spessartelefant!
Psychologen behandeln heute - im Gegensatz zu früher - auch Fehlgeburten als "normalen" Todesfall und Verlust, und raten dazu die Trauer dementsprechend zu verarbeiten. (Dass nur als Info für alle Mitmenschen.)
Für mich hinkt dein Vergleich keinesfalls, denn wer kann oder wie kann man beurteilen, welcheTrauer grösser ist, ob der Verlust eines "gelebten" oder "ungelebten" Lebens schmerzhafter ist...

Diese Seite finde ich sehr schön und hilfreich:
http://www.land-der-sternenkinder.de/informatives.html

Alles Liebe,
Ash

Beitrag von susi.k 09.12.09 - 17:14 Uhr

Hallo,
ich kann beide Seiten verstehen - mittlerweile! Mein damaliger FA sagte beim Ultraschall auf dem keine Herztöne zu sehen waren: "Hm, ich glaube da haben wir ein Problem."
Nicht mehr und nicht weniger. Damals habe ich mich zu dem Schock über die FG (12 ssw.) tierisch aufgeregt und sofort den Arzt gewechselt.
Heute nach 3 FG, aber auch 3 gesunden Kindern, denke ich auch etwas anders darüber.
Viel Glück Euch.
LG,
Susi